Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Umwelt-Leitlinien der Abteilung Paderborn

 

Präambel

Die Katholische Hochschule NRW, Abteilung Paderborn und damit auch ihre Mitarbeitenden setzen sich zum Ziel:

  • Die Vorbildfunktion der Katholischen Hochschule NRW in Bezug auf den Umweltschutz zu erfüllen.
  • Der Verantwortung einer Daseinsvorsorge nachzukommen und für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen und zu pflegen.
  • Für den Umweltschutz zu sensibilisieren und diesen als Selbstverständlichkeit im Denken und Handeln aller zu verankern.

Um diese Zielsetzungen einzuhalten wurden die folgenden Umweltleitlinien definiert. Sie zeigen, dass und wie Umweltschutz im Arbeitsalltag aller Mitarbeitenden in Forschung Lehre und Verwaltung umgesetzt wird.

1.    Umweltschutz als wichtige Aufgabe verstehen

Wir halten die geltenden Umweltschutzbestimmungen ein und verpflichten uns ferner zu einer kontinuierlichen Verbesserung des Umweltschutzes im Zusammenhang mit unserer Tätigkeit und darüber hinaus. Durch regelmäßige Treffen des Ökoteams zum Zweck der Datenerhebung, Evaluation und des Rechtschecks sowie kontinuierlichem Sammeln weiterer Umweltschutz-Maßnahmen wollen wir diese Aufgabe erfüllen.

2.    Ziele setzen

Als klimabewusste Hochschule setzten wir uns konkrete Umweltziele und bewerten das Erreichte regelmäßig. Dabei berücksichtigen wir auch mögliche unerwünschte Umwelteinwirkungen unseres Handelns. Wir setzen uns zum Ziel, durch unsere Maßnahmen kontinuierlich Wasser, Abfall und Energie sowie weitere Ressourcen einzusparen.

3.    Die Folgen für Mensch und Umwelt berücksichtigen

Wir fördern das Verantwortungsbewusstsein und das aktive Handeln aller Mitarbeitenden und Studierenden für den Umwelt- und Klimaschutz. Zur Einbindung und Sensibilisierung werden regelmäßig Aktionen zur Motivation und aktiven Teilnahme initiiert, so z.B. Informationsveranstaltungen, ILIAS-Gruppen zur Information und Beteiligung sowie Informationen über die Homepage.

4. Minderung negativer Umweltauswirkungen

Neben der Betrachtung der Wirtschaftlichkeit beschaffen wir möglichst umweltverträgliche Produkte und Dienstleistungen in Bezug auf Herstellung, Gebrauch und Entsorgung.

  • Wir nutzen Energie, Wasser und Materialien sparsam und umweltgerecht. So achten wir darauf, dass ungenutzte Räume weder beleuchtet noch geheizt sind, wir sparen Wasser durch Strahlregler, nutzen bevorzugt digitale Möglichkeiten, achten bei notwendigem Papierverbrauch auf das Umweltzeichen Blauer Engel.
  • Wir tragen Sorge dafür, dass Abfälle vermieden und unvermeidbare Abfälle verwertet oder umweltverträglich entsorgt werden. Lebensmittel werden verpackungsfrei oder –arm bzw. in Mehrweg-Verpackungen zur Verfügung gestellt. Der Kaffeeautomat hält keine Einwegbecher vor, sondern befüllt mitgebrachte Becher. Im ganzen Haus stehen Trennbehälter für Abfall.
  • Wir führen unsere Dienstreisen möglichst umweltverträglich durch und nutzen prioritär den ÖPNV. Dies wird durch die Möglichkeit zum Erwerb eines Jobtickets gefördert. Zudem raten wir zu Fahrgemeinschaften.

5.    Transparenz und Kooperation

Wir informieren die Öffentlichkeit über unsere Umweltziele und -projekte sowie über deren Wirksamkeit und daraus resultierende Effekte. Hierzu gehören auch die Ergebnisse aus unserer Beteiligung am Projekt ÖKOPROFIT Kreis Paderborn 2018/2019. Diese Informationen stehen der internen und externen Öffentlichkeit über die Homepage zur Verfügung. Für Mitarbeitende und Studierende werden zudem Infoveranstaltungen sowie eine entsprechende ILIAS-Gruppe angeboten.

Wir sind offen für Anregungen und Ideen zur Verstärkung und Verstetigung eines umweltfreundlichen und nachhaltigen Handelns. Daher bieten wir über die ILIAS-Gruppe und die Homepage jeweils Beteiligungsfunktionen an. Zudem hat jeder Mitarbeitende und jeder Studierende die Möglichkeit, im Ökoteam mitzuwirken.

 

 

 

 

 

 

Wir wollen...

  • Umweltschutz in den Hochschulalltag integrieren.
  • Ressourcen einsparen.
  • Müll vermeiden und unvermeidbaren Müll korrekt trennen.
  • Nachhaltige Produkte kaufen und bewusst verbrauchen, bevorzugt wiederverwendbare Produkte verwenden.
  • Das Umweltbewusstsein aller Hochschulmitglieder fördern.
Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020