Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Teilhabeorientierte Netzwerke in der Heilpädagogik (M.A.)

Die politischen Verpflichtungen, die aus der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ergeben, und die Veränderungen, die durch das Bundesteilhabegesetz in vielen Handlungsfeldern der Heilpädagogik angestoßen sind, verändern das professionelle Handeln mit einer erheblichen Dynamik. Die Weiterentwicklung von Unterstützungsarrangements für Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen erfordert in zunehmendem Maße die Verknüpfung von Bausteinen in Hilfemix-Lösungen. Das Denken und Arbeiten in Netzwerken sowohl auf der Seite der Adressat*innen als auch auf der Ebene der Organisationen und Hilfesysteme ist für die Gestaltung inklusiver Lebenswelten unabdingbar.

Zudem brauchen wir für die Weiterentwicklung differenziertes Wissen über Lebenswelten, die Qualität von Unterstützungs- und Versorgungsstrukturen und Veränderungspotentiale in verschiedenen Kontexten. Daher ist Teilhabeforschung mehr denn je notwendig, um den Wandel zu flankieren und kritisch zu begleiten.

Im Master-Studiengang Teilhabeorientierte Netzwerke in der Heilpädagogik erwerben Sie

  • vertieftes Wissen über gesellschaftliche, ethische und rechtliche Grundlagen für die Weiterentwicklung von Organisationen und Hilfesystemen,
  • methodische Kenntnisse für die Initiierung, Koordination und Gestaltung teilhabe- und inklusionsförderlicher Netzwerke,
  • forschungsmethodische Kompetenz, um Lebenswelten von Menschen mit Unterstützungsbedarf und Potenziale zu deren Veränderung differenziert zu erfassen,

Kern des Studiums ist ein einjähriges Lehrforschungsprojekt, in dem Sie Forschungsideen aus der Praxis heilpädagogischer Handlungsfelder in einer Gruppe mit anderen Studierenden eigenständig – flankiert durch entsprechende Begleitseminare – verfolgen und in dem Sie systematisch die Verbindung von Wissenschaft, Theorie und Praxis herstellen.

Studieninhalte

Den Einstieg in das Studium bieten Lehrangebote, die aus der Disziplin Heilpädagogik heraus auf die Relevanz des Themas Netzwerke hinführen und die Netzwerkorientierung mit der Leitidee Teilhabe verbinden. Zudem erlernen Sie methodisches Handwerkszeug, mit dem Kooperations-und Koordinierungsaufgaben zur Gestaltung von Lebensbedingungen gelingend bearbeitet werden können. Im zweiten und dritten Semester steht das Lehrforschungsprojekt im Mittelpunkt. Begleitend bieten Seminare eine Vergewisserung theoretischer Grundlagen für die Leitidee Teilhabe und anthropologische wie ethische Grundlegungen für die innovative Gestaltung von Unterstützungsarrangements. In der abschließenden Masterthesis bündeln Sie Ihre Kompetenzen.

Qualifikation

Der Studiengang befähigt Absolvent_innen für wissenschaftliche und konzeptionelle Aufgaben sowie für verschiedene Funktionen in heilpädagogischen Handlungsfeldern. Dabei steht die Kompetenz, Unterstützungsstrukturen teilhabeförderlich auszugestalten und weiterzuentwickeln idealerweise im Mittelpunkt. Der Studiengang schließt mit dem akademischen Titel „Master of Arts“ ab. Der Studienabschluss berechtigt zur Promotion und ermöglicht den Zugang zum Höheren Dienst in der öffentlichen Verwaltung.

Zielgruppe und Zulassungsvoraussetzung

Der Studiengang richtet sich an Absolvent_innen von Bachelor und Diplom-Studiengängen der Fachrichtung Heilpädagogik und benachbarter Disziplinen (Rehabilitationswissenschaften, Rehabilitationspädagogik, Sonderpädagogik, Behindertenpädagogik, Inklusive Pädagogik) sowie der Sozialen Arbeit / Sozialpädagogik, der Frühpädagogik und Allgemeinen Erziehungswissenschaft, der Pflege und anderer benachbarten Disziplinen.
Voraussetzungen für die Zulassung sind eine gute Durchschnittsnote sowie die Darstellung der Studienmotivation anhand eines Profilbogens.

Studienorganisation

Das Studium umfasst vier Semester. Es ist als Vollzeitstudium angelegt.

Bewerbung und Studienbeginn

Die Bewerbungsunterlagen sind auf der Internetpräsenz der Hochschule veröffentlicht. Die Bewerbungsfrist endet am 31.05.2019, der Studienbeginn ist im September.

FAQs - Häufig gestellte Frage

Hier finden Sie Antworten zu häufigen Fragestellungen.

Informationsveranstaltung

Die nächste Veranstaltung findet am 16.01.2020 und 01.04.2020 um 16:30 Uhr im Raum 260 statt. Für einen individuellen Beratungstermin wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Sabine Schäper (Studiengangsleitung).
Für alle, die sich erst einmal informell bei Kaffee und Tee über den Masterstudiengang Heilpädagogik informieren und austauschen möchten, gibt es das Angebot des offenen Masteraustausches:
18.11.2019, 18:00 - 20:00 Uhr (Raum 260)

Informationen für Praxisstellen

Wir nehmen gern Forschungsideen aus der Praxis zur Bearbeitung in den Lehrforschungsprojekten auf. Informationen für Praxisstellen zu den Lehrforschungsprojekten finden Sie hier.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Abteilung Münster
Fachbereich Sozialwesen
Prof. Dr. Sabine Schäper
(Studiengangsleitung)
Piusallee 89
D-48147 Münster
Tel.:      +49 (0) 251-41767-29
Fax:      +49 (0) 251-41767-52
E-Mail: master.muenster(at)katho-nrw.de
Link:     www.katho-nrw.de/muenster

Downloads

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2019