Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Veröffentlichungen

 

Selbstständige Buchpublikationen (Monografien)

2020

(in Bearbeitung)

 

 

Biografie als Ressource. Berufslaufbahn und professioneller Habitus. (Pädagogische Fallanthologien). Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich.

 

2005

 

Schulleitung als Bewährung. Ein rekonstruktiver Generationen- und Geschlechtervergleich. (Biografie und Profession. Studien zur qualitativen Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung ZBBS-Buchreihe), Opladen: Verlag Barbara Budrich.

 

1997

 

Heraustreten aus dem Schatten. Gemeindereferentinnen zwischen christlicher Nächstenliebe und Professionalisierung. Hannover: Sozialwissenschaftliche Studiengesellschaft.

 

Mitherausgabe bzw. Konzeption und redaktionelle Erarbeitung von Sammelbänden

 

 

2020

 

 

gemeinsam mit Eva Breitenbach und Sabine Toppe: Gewalt als Gegenstand erziehungswissenschaftlicher Geschlechterforschung. Aktuelle und historische Perspektiven. Opladen, Toronto & Farmington Hill: Verlag Barbara Budrich.

 

2020

(in Erscheinen)

 

gemeinsam mit Christiane Rohleder: „Wenn ein soziales Gegenüber fehlt …“ Chancen und Anforderungen niedrigschwelliger Beratungsangebote in pluralisierten Gesellschaften. Opladen & Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich.

 

2020

(in Bearbeitung)

 

Zur Bedeutung von Religion und Ethik in der Professionsgeschichte der Sozialen Arbeit – eine kommentierte Quellensammlung. Opladen & Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich

 

2019

 

gemeinsam mit Birgit Bender-Junker und Klaus Kraimer: Rekonstruktive Wissensbildung. Historische und systematische Perspektiven einer gegenstandsbezogenen Theorie der Sozialen Arbeit. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag.

 

2012

 

 

 

 

 

 

gemeinsam mit Kirsten Bromberg und Ingrid Miethe: Forschungstraditionen in der Sozialen Arbeit. Materialien, Zugänge und Methoden. (Rekonstruktive Forschung in der Sozialen Arbeit). Opladen & Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich.

 

2008

 

 

gemeinsam mit Elke Kleinau und Pia Schmid: Gender-Geschichte/n. Ergebnisse bildungshistorischer Frauen- und Geschlechterforschung. Köln, Weimar, Wien: Böhlau.

 

Aufsätze und Artikel in wissenschaftlichen Büchern und Zeitschriften 

2020

(in Bearbeitung)

 

Zugänge zum Verstehen. Von der Kunst, in der Sozialen Arbeit zwischen den Zeilen zu lesen. In: Bromberg, Kirsten/Kraimer, Klaus (Hrsg.): Rekonstruktive Forschung zu Beginn der 2010er Jahre. Bilanzierung, Projektierung und Optimierung in der Datensammlung und Interpretation. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag.

 

2020

 

 

Vom Fallverstehen zur Theoriebildung. Über die epistemische Bedeutung einer vernachlässigten Wissensform. In: Birgmeier, Bernd/Mührel, Eric/Winkler, Michael (Hrsg.): Sozialpädagogische Seiten-Sprünge. Wiesbaden: VS Verlag.

 

2019

 

 

 

gemeinsam mit Christiane Rohleder: Telefonseelsorge als Beratungsangebot in einer pluralisierten Gesellschaft. Anliegen, Motive, Problemstrukturen und Bewältigungsstrategien von Anrufenden. In: Pastoraltheologie. Monatszeitschrift für Wissenschaft und Praxis in Kirche und Gesellschaft, 107. Jg., erscheint im Septemberheft.

 

2019

 

gemeinsam mit Birgit Bender-Junker: Einleitung. In: In: Hoff, Walburga/Bender-Junker, Birgit/Kraimer, Klaus (Hrsg.): Rekonstruktive Wissensbildung. Historische und systematische Perspektiven einer gegenstandsbezogenen Theorie der Sozialen Arbeit. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag, S. 7-13.

 

2019

 

Handlung, Sinn und Struktur. Zum Theorieprogramm rekonstruktiver Wissensbildung in der Sozialen Arbeit. In: Hoff, Walburga/Bender-Junker, Birgit/Kraimer, Klaus (Hrsg.): Rekonstruktive Wissensbildung. Historische und systematische Perspektiven einer gegenstandsbezogenen Theorie der Sozialen Arbeit. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag, S. 17-50.

 

2018

 

Von Grenzgängerinnen und Grenzwissenschaften. Grenzanalytische Perspektiven auf die Wissenschaftsgeschichte Sozialer Arbeit. In: Bütow, Birgit/Patry, Jean-Luc/Astleitner, Hermann (Hrsg.): Grenzanalysen. Erziehungswissenschaftliche Perspektiven zu einer aktuellen Denkfigur. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, S. 231-253.

 

2018

 

Im Zwiespalt zwischen Wissenschaft und weiblicher Kulturmission. Marie Baum und das Problem der Disziplinbildung Sozialer Arbeit. In: Häder, Sonja/Wiegmann, Ulrich (Hrsg.): An der Seite gelehrter Männer. Frauen zwischen Emanzipation und Tradition. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag, S. 104-127.

 

2017

 

Hochschulgeschichte und Hochschulgeschichten in den 1970er Jahren. Institutionelle und biografische Perspektiven auf die Gründungsphase der Fachhochschulen für Sozialarbeit: In: Kath. Hochschule NRW Abteilung Münster (Hrsg.): Von der Schule zur Hochschule. 100 Jahre Qualifizierung für soziale Berufe in Münster 1917-2017. Münster: Epubli GmbH, S. 78-101.

 

2015

 

Familie als Kernaufgabe. Zur Konzeption von Familienfürsorge und Familienforschung bei Marie Baum. In: Soziale Passagen. Journal für Empirie und Theorie Sozialer Arbeit, 7. Jg., Heft 2, S. 329-346.

 

2015

 

Forschendes Lernen als gegenstandsbezogene Theorieentwicklung. Zur Relevanz rekonstruktiver Wissensbildung in Lehrforschungsprojekten: In: Neue Praxis, 45. Jg., Heft 4, S. 366-386.

 

2012

 

gemeinsam mit Kirsten Bromberg und Ingrid Miethe: Einleitung: Vergessene Zusammenhänge. Über die Anfänge der frühen Sozialarbeitsforschung. In: Bromberg, Kirsten/Hoff, Walburga/Miethe, Ingrid (Hrsg.): Forschungstraditionen der Sozialen Arbeit. Materialien, Zugänge, Methoden (Rekonstruktive Forschung in der Sozialen Arbeit, Bd. 10). Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich, S. 7-20.

 

2012

 

Rekonstruktive Familienforschung und „familiale Diagnosen“. Zu den Familienmonografien der deutschen Akademie für soziale und pädagogische Frauenforschung. In: Bromberg, Kirsten/Hoff, Walburga/Miethe, Ingrid (Hrsg.): Forschungstraditionen der Sozialen Arbeit. Materialien, Zugänge, Methoden (Rekonstruktive Forschung in der Sozialen Arbeit, Bd. 10). Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich, S. 7-20.

 

2012

 

 

„Mit den Augen der Betroffenen“. Zur Entstehung von Ethnographie im Kontext bürgerlicher Sozialreform und Sozialer Arbeit. In: Bromberg, Kirsten/Hoff, Walburga/Miethe, Ingrid (Hrsg.): Forschungstraditionen in der Sozialen Arbeit. Materialien, Zugänge und Methoden. (Rekonstruktive Forschung in der Sozialen Arbeit, Bd. 10). Opladen Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich, S. 87-112.

 

2012

 

 

 

 

 

 

2010

 

 

 

 

2009

 

 

 

 

 

 

 

2009

 

 

 

 

 

2008

 

Verstehende Zugänge zum „Familienleben in der Gegenwart“. Eine Annäherung an den Beitrag Sozialer Arbeit zur Methodenentwicklung qualitativer Sozialforschung. In: Dollinger, Bernd; Schabach, Michael (Hrgs.): Zugänge zur Geschichte der Sozialpädagogik und Sozialarbeit. Siegen: Universitätsverlag, S. 69-88.

 

 

Traditionen der Sozialarbeit. In: Bock, Karin; Miethe, Ingrid (Hrsg.): Handbuch Qualitative Methoden in der Sozialen Arbeit. Opladen & Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich, S. 75-87.

 

 

Hundert Jahre Ausbildung für Soziale Arbeit. Anmerkungen aus der Sicht von „Klassikerinnen“. In: Sandherr, Susanne; Schmid, Franz; Sollfrank, Hermann (Hrsg.): Einhundert Jahre Ausbildung für Soziale Berufe mit christlichem Profil. Von Ellen Ammanns sozial-caritativer Frauenschule zur Katholischen Stiftungsfachhochschule München. 1909-2009. München: Don-Bosco Verlag, S. 28-40.

 

 

Sozialwissenschaftliche Hermeneutik in der Geschichtsschreibung der Sozialen Arbeit. Alice Salomon und die Begründung der Sozialen Frauenschule als säkulare Lebensgemeinschaft. In: Schweizerische Zeitschrift für Soziale Arbeit, 6-7/2009, S. 51-76.

 

 

Diversity oder der Umgang mit Differenz. Theoretische Reflexionen zu einem aktuellen Begriff in der Sozialen Arbeit. In: Sozialmagazin, 10/2008, S. 38-46.

 

 

2008

 

 

 

Soziale Arbeit−Professionalität−Religion. Zur Ausbildungskonzeption der Sozialen Frauenschule. In: Hoff, Walburga/Kleinau, Elke/Schmid, Pia (Hrsg.): Frauen- und Geschlechtergeschichte in der Sozialen Arbeit. Köln: Böhlau-Verlag, S. 119-138.

 

 

2006

 

Weibliche Karrieren im höheren Schuldienst. Bewährungsmythen, beruflicher Aufstieg und pädagogische Professionalität in den 1960er und 1990er Jahren. In: Zeitschrift für qualitative Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung 7, 1/2006, S. 93-114.

 

2006

 

Karriere, Bewährungsmythen und Geschlecht. Schulleiterinnen und Schulleiter in den 1960er und 1990er Jahren. In: Die Deutsche Schule 98, 2/2006, S. 246f.

 

2005

 

Claudia Honegger: Die Ordnung der Geschlechter. In: Löw, Martina/Matthes, Bettina (Hrsg.): Schlüsselwerke der Frauen- und Geschlechterforschung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften 2005, S. 267-282.

 

2004

 

 

 

 

 

2004

 

 

 

 

2002

 

gemeinsam mit Marianne Horstkemper: Hundert Jahre Diskussion über die gemeinsame Erziehung von Mädchen und Jungen – Konsequenzen für eine geschlechterbewusste Pädagogik. In: Zeitschrift für Pädagogik und Theologie. Der evangelische Erzieher 56, 4/2004, S. 348-360.

 

 

„Dein Glaube hat Dir geholfen: Predigttext Lukas 7,36-50. In: Hallesche Universitätspredigten. Martin-Luther-Universität, Bd. 7, Halle-Wittenberg, S. 204-213.

 

 

Die ethische Bindung an den Erziehungsauftrag als Grundlage professioneller Schulleitung: Gymnasialdirektorinnen in den 60er Jahren. In: Kraul, Margret/Marotzki, Winfried/Schweppe, Cornelia (Hrsg.): Biographie und Profession. Bad Heilbrunn/OBB: Klinkhardt, S. 103-131.

 

2000

 

„Hat das Dienen ausgedient?“ Katholische Gemeindereferentinnen zwischen Aufbruch und Tradition. In: Bardeleben von, Renate (Hrsg.): Frauen in Kultur und Gesellschaft. Ausgewählte Beiträge der 2. Fachtagung Frauen-/Gender-Forschung in Rheinland-Pfalz. Frankfurt: Stauffenberg Verlag 2000, S. 65-77.

 

2000

 

„Kirche ... ist irgendwo so ein geschützter Raum“. Weiblichkeitskonstruktionen in den Berufsstrukturen der katholischen Kirche. In: Lukatis, Ingrid/Wolf, Christof (Hrsg.): Religion und Geschlechterverhältnis. Opladen: Leske & Budrich, S. 181-192.

 

1998

 

Eine Einführung in die feministische Theologie. In: Sotelo, Elisabeth de (Hrsg.): Feministische Hochschuldidaktik. Materialien der Koblenzer Frauenstudien. Münster: Lit Verlag: 90-126.

 

1997

 

Leben in zwei Welten? Frauen auf dem Land zwischen Tradition und Emanzipation. In: Deutscher Frauenring e. V. (Hrsg.): Frauenleben auf dem Hunsrück – einst und jetzt. Dichtelbach: Haase, S. 10-20.

 

1995

 

Die Entwicklung des Modellprojektes „Wissenschaftliche Weiterbildung für Frauen“ an der Universität Koblenz-Landau, Abt. Koblenz. In: Sotelo, Elisabeth de (Hrsg.): Neue Frauenbildung. Obertshausen: Context-Verlag, S. 45-62.

 

1995

 

Bedeutung und Anspruch einer Veranstaltung zur feministischen Theologie innerhalb eines Curriculums von Frauenstudien. In: Sotelo, Elisabeth de (Hrsg.): Neue Frauenbildung. Obertshausen: Context-Verlag, S. 140-144.

 

Rezensionen

2019

 

 

Besprechung von: Keller, Marion: Pionierinnen der empirischen Sozialforschung im Kaiserreich. In: H/SOZ/KULT. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften. www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-26962

 

2015

 

Besprechung von: Hungerbühler, Andrea: „Könige der Alpen“. Zur Kultur des Bergführerberufs. In: Sozialer Sinn, Zeitschrift für hermeneutische Sozialforschung, 16. Jg., 2/2015, S. 319-324.

 

2011

 

 

 

2006

 

Besprechung von: Schlüter, Anne: Erziehungswissenschaftlerinnen in der Frauen- und Geschlechterforschung. In: Zeitschrift für Pädagogik, 3/2011, S. 438-441.

 

Besprechung von: Hüwelmeier, Gertrud: Närrinen Gottes. Lebenswelten von Ordensfrauen. In: Erziehungswissenschaftliche Revue 5, 1/2006. URL: http/klinkhardt.de/ewr/83091415html.

 

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020