Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Allgemeine Information zu Praxisanleitung

Sowohl die Hochschule als auch die Praxiseinrichtungen der Sozialen Arbeit und der Heilpädagogik sind stets gefordert, ihre Arbeit zu reflektieren. Sie erkennen den raschen gesellschaftlichen Wandel und entwickeln fachliche Standards zur Bewältigung aktueller Problemlagen. Gesellschaftliche Veränderungen und die Erschließung neuer Handlungskonzepte stellen hohe berufliche Anforderungen an die angehenden Fachkräfte. Deshalb ist es wichtig, den Studierenden fachlich qualifizierte Anleiterinnen und Anleiter zur Seite zu stellen, die am „Lernort Praxis“ Mitverantwortung für eine gelungene Ausbildung tragen.

Die Studierenden werden in den Praxisphasen von erfahrenen BerufsrollenvertreterInnen der Sozialen Arbeit und Heilpädagogik fachlich begleitet und lernen die Arbeitsaufträge, -konzepte und -abläufe der Einrichtungen kennen. Die Praxiseinrichtungen schließen mit den Studierenden einen Vertrag, bescheinigen die Ableistung der Praxistage und stellen für die Praxisphase II ein Arbeitszeugnis aus.

Die Praxisausbildung ist ein wichtiger Baustein zur Qualifizierung zukünftiger Sozialarbeiterinnen und -arbeiter, Sozialpädagoginnen und -pädagogen und Heilpädagoginnen und Heilpädagogen. Die Arbeit mit Studierenden bietet den beteiligten Institutionen die Möglichkeit, sich immer wieder aufs Neue mit aktuellen Fragen aus Theorie und Praxis auseinander zu setzen.

Erwartungen an Praxisanleiterinnen und -anleiter

Von Seiten der Hochschule wird professionelles Handeln und eine klare Identifikation mit der Profession Soziale Arbeit bzw. Heilpädagogik von der Praxisanleitung erwartet.

mehr
Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2018