Fachlicher Austausch bei Stullen und Kaffee (19.02.2020, Münster)

Prof. Dr. Anja Kannegießer

Über 60 ehem. Studierende sind der Einladung gefolgt.

Am 07.02.2020 fand an der Abteilung Münster der KatHO NRW wieder die „Stullenstunde“ statt. Dabei handelt es sich um ein Format der Alumniarbeit, welches sich konkret an Ehemalige der Hochschule richtet, allerdings auch aktuell Studierende herzlich willkommen geheißen werden. Ein_e Dozent_in (ehemalig oder noch aktuell lehrend) lädt dabei zu einem Vortrag mit anschließendem Fachgespräch ein.

Der Alumni-Arbeitskreis schien mit der Themenauswahl „Kinder zwischen den Stühlen – Fragen von Professionalität und Qualität exemplarisch aufgezeigt an Kindschaftsverfahren“ einen Nerv getroffen zu haben, denn es folgten über 60 ehemalige Studierende der Einladung. Im nahezu bis auf den letzten Platz gefüllten Raum 131 hörten die Fachkräfte einen Vortrag von Professorin Anja Kannegießer gespannt zu. Kannegießer, welche einleitend von Ursula Tölle (Professorin und Alumnibeauftragte) als „Sach-Verständige im wahrsten Sinne des Wortes“ vorgestellt wurde, ist eine Expertin in den Fachgebieten Recht und Psychologie. Im Zentrum ihres Vortrages stand die Qualitätssicherung der Gutachten in Kindschaftsangelegenheiten. Schwerpunkte bei der Qualitätssicherung sind dabei die Etablierung spezifischer Standards, welche durch festgelegte Rahmenbedingungen, Weiterbildungsmöglichkeiten und die Kooperation verschiedener Professionen gesteigert werden können. Dazu konnten die Gäste, von denen nicht wenige selbst in Jugendämtern oder bei Trägern der freien Jugendhilfe arbeiten, ihre persönlichen Erfahrungen und aktuelle Schwierigkeiten bezüglich juristischer Prozesse in Kindschaftssachen einbringen. In einem lebendigen Austausch wurden Themen wie die erhöhte Dauer der Gutachten, Auswirkungen neuer Datenschutzverordnungen, eine verstärkte Lobby der Elternschaft in Sorgerechtsangelegenheiten besprochen und diskutiert. Am Ende wurde deutlich, dass die Qualitätssicherung der gerichtlichen Gutachten ein zentraler Aspekt für den Einsatz um das Wohl des Kindes ist. Bei der Entwicklung dieser Standards ist die Perspektive der Sozialen Arbeit und Heilpädagogik von hoher Bedeutung, weshalb Kannegießer auch für mehr Mut plädiert, sich an diesen Prozessen zu beteiligen und die Merkmale der Qualitätssicherung aktiv zu gestalten.

Neben dem fachlichen Vortrag und dem anschließenden Austausch, welche der Veranstaltung durchaus den Charakter einer Fortbildung auf hohem Niveau gaben, waren – dem Namen entsprechend – die Stullen ein Anziehungspunkt vor und nach dem Vortrag.  An Stehtischen konnten sich die Ehemaligen wiedersehen, sich neu kennenlernen und austauschen. Diese Gelegenheit wurde lebhaft genutzt.

Neben der Stullenstunde findet jährlich übrigens auch ein Alumni-Tag statt, in diesem Jahr am 26.09.2020. Interessierte sollten sich dieses Datum daher schon einmal vormerken!


Text und Fotos: Timo Adiek

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021