Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Absolventinnen- und Absolventenfeier der Abteilung Münster am 20.10.2018 (23.10.2018, Münster)

Christoph Lahrmann und Philipp Lott führten durch den Abend.

Die Laudatoren Grit Höppner und Heinrich Greving

Herr Reimann (DKM) mit den vier Preisträgerinnen

Nur wenig erinnerte am Samstagabend beim Betreten des Veranstaltungsortes der diesjährigen Absolvierendenfeier der Abteilung Münster am Gievenbecker Weg  an eine Dreifachturnhalle. Stilvoll und mit viel Liebe zum Detail hat das Organisationsteam der Studierenden diesen Abend vorbereitet und damit den Absolventinnen und Absolventen der Bachelor- und Masterstudiengänge der Sozialen Arbeit und Heilpädagogik einen mehr als würdigen Rahmen für ihre Abschlussfeier geboten.

 

Schon lange vor dem offiziellen Beginn der Veranstaltung um 18:00 Uhr war die Halle bis auf den letzten Platz besetzt - mit den Absolventinnen und Absolventen, deren Familien, Freundinnen und Freunden.

 

Moderiert wurde die Veranstaltung von den beiden Studenten Christoph Lahrmann und Philipp Lott, die mit viel Charme und Esprit durch den Abend führten. Als erster Redner trat dann der neue Dekan Christopher Beermann ans Mikrofon. In seiner Rede nahm Beermann Bezug zu einem berühmten Sechszeiler von Berthold Brecht: „Was an dir Berg war - haben sie geschleift - Und dein Tal - Schüttete man zu - Über dich führt - Ein bequemer Weg.“ In weiterer Folge formulierte Beermann seine Überzeugung, dass die anwesenden Absolventinnen und Absolventen durch ihr Studium in den zurückliegenden Jahren genau das nicht passiert ist. Dass sie durch ihre Zeit des Studiums vielmehr an Berg und Tal im Sinne einer kritischen Haltung – die dann gerne auch unbequem sein darf – erhalten oder sogar hinzugewinnen konnten. Denn eine unbequeme, kritische Haltung zeichnet gerade professionelle Fachkräfte der Sozialen Arbeit und Heilpädagogik in besonderem Maße aus.

 

Im Anschluss an die Rede des Dekans folgte dann auch schon ein Höhepunkt des Abends: Die Auszeichnung der besten Abschlussarbeiten des Jahrganges. Hanna Steffan (B.A. Soziale Arbeit), Franziska Schmidt (M.A. Soziale Arbeit), Lea Brede (B.A. Heilpädagogik) und Theresia Haßler (M.A. Heilpädagogik wurden für ihre Arbeiten ausgezeichnet. Die Laudationes hielten Heinrich Greving und Grit Höppner und hoben darin die spezifischen wissenschaftlichen Leistungen der vier Gewinnerinnen würdigend hervor. Auch die Stifterin des Preisgeldes von je 400,-- Euro, die Darlehenskasse Münster (DKM), vertreten durch Joachim Reimann, ließ es sich nicht nehmen, wertschätzende Worte an die Preisträgerinnen zu richten.

 

Ein weiterer Höhepunkt bildete der Einsatz der Collegium Harmonists – dem Chor der Lehrenden und Verwaltungsmitarbeiterinnen der Abteilung Münster, die als fester Programmpunkt wohl nicht mehr wegzudenken sind. In gewohnter Manier dirigiert durch Thomas Hülshoff und an der Gitarre begleitet von Helmut Lambers sorgten die vier abgewandelten Texte von Klassikern der Populärmusik für viel Heiterkeit und Schmunzeln unter den Festgästen.

 

Unter lautstarkem Beifall erhielten schließlich alle anwesenden Absolventinnen und Absolventen eine Rose überreicht und versammelten sich für ein Gruppenfoto vor der Bühne.

 

Im Anschluss an den offiziellen Veranstaltungsteil wurde schließlich das Buffet eröffnet und der gemütliche Teil des Abends konnte beginnen. Das Organisationskomitee der Studierenden zeigte sich vom Ablauf des Abends rundum zufrieden und wer in die Gesichter der anwesenden Gäste blickte, konnte in dieser Meinung nur bestätigt werden.

  

Text und Bilder: Johannes Nathschläger

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2018