Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Dekanatsübergabe in Münster (30.10.2017, Münster)

Prof. Dr. Klein übergibt das Amt an Prof. Dr. Schwab

Zum Start des Wintersemesters 2017/2018 wechselte das Dekanat in der Abteilung Münster. In einem Festakt wurden die Amtsaufgaben vom bisherigen Dekan Herrn Prof. Dr. Martin Klein und dem Prodekan Prof. Dr. Heinrich Greving an den neuen Dekan Herrn Prof. Dr. Hans-Rüdiger Schwab sowie den beiden Prodekanen Herrn Prof. Dr. Heinrich Greving und Herrn Prof. Dr. Christopher Beermann übergeben.

Der Rektor Herr Prof. Dr. Hans Hobelsberger richtete als erster Redner seine Worte an das alte und das neue Dekanat. Insbesondere Herrn Klein dankte er für seinen unermüdlichen Einsatz in seiner Doppelrolle als Dekan in Münster und als Prorektor der Hochschule. Diese Doppelrolle habe ihm sehr viel Kraft abverlangt. Herrn Greving dankte er herzlich für sein Engagement und die Kontinuität. An den neuen Dekan Herrn Schwab wendend betonte der Rektor, dass er aufgrund seiner langen Zeit der Zugehörigkeit zur KatHO nun der Hochschule etwas zurückgeben wolle. An den alten und neuen Prodekan Greving gerichtet, sagte Hobelsberger, dass er sich freue, dass er weiterhin präsent sei und die Kontinuität fortsetze. Mit Blick auf den Juristen und neuen Prodekan Beermann lies er verlauten, dass juristischer Sachverstand im Dekanat immer gut sei. Er freue sich auf die Zusammenarbeit.

Im Anschluss an den Rektor übernahm der Kanzler Bernward Robrecht das Wort. Er hob hervor, dass Herr Klein die Hochschule voranbringen möchte und Ideen umsetzt. In scheinbaren Sachgassen gelingt Herrn Klein der Durchbruch. Dieses Engagement sei wichtig für die Hochschule. Er dankte Herrn Klein und Herrn Greving für ihre Arbeit und wünschte den drei neuen (Pro-)Dekanen eine glückliche Hand in ihren neuen Ämtern.

Als Vertreter der Studierendenschaft trat der AStA-Vorsitzende Herr Timo Adiek ans Rednerpult. Er dankte Herrn Klein für die wertvollen Perspektiven und Werkzeuge, die er ihnen an die Hand gegeben hätte. Dadurch wäre der AStA seinem Ziel, sich zu professionalisieren, ein ganzes Stück nähergekommen. Bemerkenswert sei auch, dass Herr Klein an so vielen Veranstaltungen der Studierendenschaft teilgenommen hat: egal, ob es sich um eine um 7:30 Uhr beginnende Frühschicht handelte, das KatHO-Camp in Oer-Erkenschwick oder überfüllte Kulturabende: Herr Klein war dabei. Die Gespräche mit Herrn Klein waren immer auf Augenhöhe, durch seine Unterstützung wuchs die Studierendenvertretung zu einer starken Gemeinschaft, so dass die KatHO zu einem Ort starker Verbundenheit und Motivation wurde.

Als scheidender Dekan blickte Herr Klein auf seine Zeit im Dekanat zurück. Er betonte das gute Miteinander von Lehrenden und Lernenden an der Hochschule. Insbesondere dem Anwesenden Herrn Köppen als Vertreter des Verwaltungsrates dankte er für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, die auch eine Diversität an der Hochschule ermöglichte. An der KatHO hat die Selbstverwaltung viele Freiheitsrecht, was auch gut so ist, denn die freie Wissenschaft weiß am besten, wie die Aufgaben zu erledigen sind. Sein Dank geht als erstes an die Studierenden, die die wichtigsten Menschen an der KatHO sind. Weiterhin dankte er dem Prodekan Greving für seine Loyalität, Freundschaft und dem Erfahrungsschatz, den er eingebracht hat. Dem vorherigen Dekanat dankte er für die gute Übergabe und das Beistehen in unklaren Situationen; er dankte den Kolleginnen und Kollegen aus Verwaltung und Selbstverwaltung sowie der Hochschulleitung. Zum Schluss dankte er seiner Frau für das Verständnis und das Aushalten, dass er so viel von zu Hause weg war. An die Studierenden gerichtet sagte er, es gibt das Königsrecht der Mitgestaltung, nutzen Sie es, ehrenamtliches Engagement ist wichtig.

„Ihr (b)rennt für die KatHO“ beginnt im Anschluss Frau Prof. Dr. Ortland die mit viel Humor beschriebenen Abschiedsworte an das scheidende Dekanats-Team Klein und Greving, die mit ziemlich überraschten Gesichtern ein Lauf-T-Shirt mit Aufdruck als Geschenk der Kolleginnen und Kollegen überreicht bekamen. „Ich renne für die KatHO“ steht da geschrieben - hier stellvertretend für Herrn Greving, der „zuverlässig, innovativ und mit langem Atem“ bei der KatHO „einen guten Lauf“ hat. Nicht so sehr sportlich, dennoch aber mit „Begeisterung und Unermüdlichkeit im Einsatz für die Abteilung und die gesamte KatHO“ soll Herr Klein den zukünftigen „KatHO-Marathon“ unterstützen. Sein T-Shirt zeigt die Aufschrift: „Ich juble für die KatHO“.

Auch musikalisch hatte die Veranstaltung viel zu bieten: Nach einer instrumentalen Einführung mit Gitarre und Klavier durch Herrn Dr. Rövekamp-Wattendorf und den ehemaligen Studierenden der KatHO Herrn … punktete der Mitarbeitendenchor unter der Leitung von Prof. Dr. Hülshoff. Seine umgedichteten Songs „I did it my way“ (Danksagung an Klein) und „All you need is … Schwab“ kamen beim Publikum bestens an.

Die Schlussrede hielt der neue Dekan Herr Prof. Dr. Schwab. Er hatte zu Beginn gleich 3 Pointen parat: Die Amtsübergabe an den 13. Dekan ist an einem Freitag, den 13. Es findet ein merkwürdiger Generationenwechsel statt: Der neue Dekan ist der Ältere. Und die 3. Pointe: Statt vorzeitigem Ruhestand stehe er nun hier. Er hätte niemals gedacht, zum Ende seiner Berufsjahre noch das Amt des Dekans zu übernehmen. Dann sprach er insgesamt sechsmal Dank aus. Dank Nr. 1 geht an die beiden Prodekane, die es ihm erlauben, sein Modul aufrechtzuerhalten. Dank zwei geht an das Kollegium für den Zusammenhalt. Der nächste Dank richtete sich an eine verlässliche Verwaltung. Dank Nr. 4 geht an den Träger für seine Großzügigkeit und das Ermöglichen von Forschungssemestern und vielem mehr. Der nächste Dank geht an die Studierenden für das im Gespräch bleiben und Dank Nr. 6 an den Vorgänger Martin Klein für die gute Amtsführung. Zum Ende seiner Rede bittet Schwab um Nachsicht, falls nicht alles sofort gelingt. Schließlich begann alles an einem Freitag, den 13.

Auch musikalisch hatte die Veranstaltung viel zu bieten: Nach einer instrumentalen Einführung mit Gitarre und Klavier durch Herrn Dr. Rövekamp-Wattendorf und Herrn Simon Berning punktete der Mitarbeitendenchor unter der Leitung von Prof. Dr. Hülshoff. Seine umgedichteten Songs „I did it my way“ (Danksagung an Klein) und „All you need is … Schwab“ kamen beim Publikum bestens an.

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020