Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

 

Erfolgreiche Präsentation der Studieneingangsprojekte in der Heilpädagogik und Sozialen Arbeit (28.11.2016, Münster)

Vorbilder junger Mädchen - Einflussfaktoren

Ausstellungseröffnung Bilder der neuen Heimat

Zahlreiche Gäste in den Präsentationen

Aktivierende Beteiligung der Gäste zum Thema Ehrenamt

Klischee Sozialarbeiterin?! - Selbstreflexion der Profession

Am Montag, den 21.11.2016 war es wieder so weit.

23 Projektgruppen aus der Heilpädagogik und 44 Projektgruppen aus der Sozialen Arbeit haben die Ergebnisse der ersten sieben Wochen ihres Studiums der Hochschulöffentlichkeit, Schüler_innen aus Münsteraner Fachschulen und beteiligten Kooperationspartner_innen aus der Praxis vorgestellt.
Seit nun mehr 11 Jahren beginnen die Studiengänge in der Heilpädagogik und der Sozialen Arbeit mit einer praxisorientierten siebenwöchigen Projektphase. In halbstündigen Projektpräsentationen haben die Studierendengruppen nun ihre Ergebnisse in Ausstellungen, Rollenspielen, interaktiven Formaten und klassischen Referaten vorgestellt. Das Themenspektrum reichte dabei von der „Ich packe meinen Koffer…“ -Angebote zur Trauerbegleitung für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung“ über "Mehr Schein als Sein?" Individuelle Mitbestimmung im Heim“ bis hin zu „Merci-Schokolade schmeckt nicht immer - Kann man Ehrenamt auch noch anders wert-schätzen?“
Der Tag endet an der Hochschule mit dem Impro-Theater Ratz-Fatz, das in Stehgreifimprovisationen auf die studentischen Themen einging. Dabei wurde das Schicksal von Senioren im Gefängnis ebenso humoristisch beleuchtete wie die Vorbilder junger Mädchen.

Barbara Ortland
(Modulbeauftragte StEP Heilpädagogik)

Christiane Rohleder
(Modulbeauftragte StEP Soziale Arbeit)

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014