Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Forum an der Piusallee

Mit der Vortragsreihe „Forum an der Piusallee“ schafft die Katholische Hochschule NRW, Abteilung Münster ein öffentliches Forum. Darin sollen Menschen, Projekte und Initiativen sichtbar werden , die verdeutlichen, wie sich Lebensgeschichten unter verschiedenen, z.T. erschwerten Lebensbedingungen, gestalten und welche Handlungs-, Unterstützungs- und Lösungskonzepte daraus entstehen – individuell und gesellschaftlich.

Zu Wort kommen Persönlichkeiten aus unterschiedlichen gesellschaftlichen und kulturellen Bereichen, die für ihr Thema stehen und der Öffentlichkeit ihr Wissen, ihre Erfahrungen und Botschaften vermitteln. Ziel  ist es, sowohl Menschen als auch Themen, die der gesellschaftlichen Beachtung und Verantwortung bedürfen zu unterstützen und sie damit in der Mitte der Gesellschaft zu platzieren.

Termin wird verschoben:

 

Das nächste Forum an der Piusallee findet nicht am im Mai 2020 statt. Ein neuer Termin wird bald bekannt gegeben!

 

Format

Das „Forum an der Piusallee“ ist ein Ort für reflektierten Austausch zu gesellschaftlich relevanten Themen. Unter der o.g. Leitidee führen wir seit  2014 zweimal jährlich Veranstaltungen durch und schaffen damit Raum für Diskurse.

Dabei setzen wir bewusst auf eine offene, dialogische und bestmöglich barrierefreie Form, die je nach Wünschen und Themen der Referierenden geprägt ist durch Vorträge, Lesungen, Kurzfilme incl. Diskussionen, Tischgespräche, Erlebnisforen o.ä..

Im Fokus stehen hierbei bewusst nicht nur bekannte Referierende, sondern auch unbekannte, innovative Projekte sowie Menschen mit ihren Lebensgeschichten - als Expert_innen in eigener Sache (wie z.B. regionale Projektbeteiligte, Autor_innen, Lesekreise, Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungen).

Als Gäste eingeladen sind alle Interessierten inner- und außerhalb der Hochschule - Studierende und Lehrende ebenso wie für Bürger_innen aus Münster sowie der Umgebung.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020