Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Inklusion & Barrierefreiheit

Mit der Empfehlung der Hochschulrektorenkonferenz vom 21.04.2009 „Eine Hochschule für Alle“ hat sich auch die KatHO NRW zu ihrer Verpflichtung bekannt, die besonderen Belange von Studierenden mit Behinderung/gesundheitlicher Beeinträchtigung zu berücksichtigen und eine chancengleiche Teilhabe für alle Studierenden zu sichern.
In der Verwirklichung von Inklusion und Barrierefreiheit im Kontext Behinderung geht es darum, Barrieren, die eine gleichberechtigte Teilhabe in der Hochschule erschweren, zu erkennen und abzubauen. Diese Querschnittaufgabe umfasst personenbezogene und strukturelle Maßnahmen z.B. bezogen auf etwaige Nachteilsausgleiche, barrierefreie Lehre und Forschung, Anpassung rechtlicher Rahmenbedingungen, strukturelle Verankerung in der Grundordnung und den Gremien, Verbesserung der Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von Gebäuden, Räumen oder digitalen Medien.

 

beeinträchtigt studieren

Im Verständnis der im Jahr 2009 von der Bundesrepublik Deutschland ratifizierten UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) wird davon ausgegangen, dass Behinderungen in Wechselwirkung von gesundheitlichen Beeinträchtigungen mit einstellungs- und umweltbedingten Barrieren entstehen. Auch die ICF der WHO versteht Behinderung als Ergebnis der Wechselwirkung zwischen Gesundheitsproblemen und personen- und umweltbezogenen Kontextfaktoren.
Gesundheitliche Beeinträchtigungen müssen nicht sichtbar sein und können sowohl psychische, chronisch-somatische oder länger andauernde Erkrankungen, als auch Bewegungsbeeinträchtigungen, Teilleistungsstörungen, Sinnes- oder Sprachbe-einträchtigungen betreffen.
Für davon betroffene Studierende können sich die unterschiedlichsten hochschul- bzw. studiengangbezogenen Faktoren, z. B. bauliche, kommunikative, organisatorische oder methodisch-didaktische Bedingungen, erheblich studienerschwerend auswirken.

Die Katholische Hochschule NRW, Abteilung Münster ist bemüht, für Studierende, die aufgrund von gesundheitlichen Beeinträchtigungen Behinderungen erfahren, Barrierefreiheit, Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung zu realisieren.

Wenn Sie Unterstützungsmöglichkeiten und Nachteilsausgleiche in Anspruch nehmen möchten, sprechen Sie uns gerne unter den genannten Kontaktdaten an. Die Beratung unterliegt der Schweigepflicht gegenüber Dritten - auch innerhalb der Hochschule.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2019