Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Dieckmann, Friedrich - Qualifizierungsmöglichkeiten zum selbständigeren Wohnen in der Stadt Münster

Prof. Dr. Diekmann, Friedrich

 

Kurztitel

Qualifizierung für ein selbständigeres Wohnen

 

Projekttitel

Qualifizierungsmöglichkeiten zum selbständigeren Wohnen in der Stadt Münster

 

Hintergrund

Ein Leben in der eigenen Wohnung setzt eine ausreichende personelle Unterstützung voraus und kann durch gezielte Qualifizierungsmaßnahmen gefördert werden. Neben dem Erwerb von Wissen und Kompetenzen geht es darum, eigene Wohnwünsche und -ziele zu klären, sich gegenseitig zu helfen und zu motivieren. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die Einbeziehung der Angehörigen.

Mit der Regionalkonferenz und ihrer AG Wohnen sind in der Stadt Münster auf Initiative der Träger Gremien entstanden, die den Anspruch haben die Unterstützung von Menschen mit geistiger Behinderung stadtweit und adressatenorientiert zu verbessern.

Untersuchungsfragen: Welche Angebote für die Verselbstständigung gibt es in Münster und welche fehlen? Wie bewerten die Teilnehmer, die Mitarbeiter im Wohnen und andere wichtige Bezugspersonen die Qualität der Angebote im Hinblick auf die Verselbstständigung? Wie ist die Kooperation der Anbieter, der Kostenträger und Adressaten in Bezug auf die Verselbstständigung im Wohnen zu bewerten?

 

Methoden

Analyse und Bewertung der bestehenden Angebote: Telefonbefragung der Anbieter; multiperspektivischer Zugang: mündliche und schriftliche Befragung von Teilnehmern mit Behinderung (n=66), einem ihrer professionellen Mitarbeiter im Wohnen (n=43) und einer wichtigen Bezugsperson (n=25).

Evaluation der Arbeitsweise der örtlichen Kooperationsstrukturen:

Analyse der Gremienprotokolle, Leitfadeninterviews mit Vertretern unterschiedlicher Interessengruppen.

Die Vernetzung wird unter Zuhilfenahme eines Phasenmodells für den Aufbau von Netzwerken evaluiert.

 

Ergebnisse

Bildungsangebote:

25 Angebote von 7 Trägern in drei Kategorien: stationäre Verselbstständigung Gruppen (Trainingswohnen), offene Wohntreffs mit Beratung, Bildungskurse. Bildungskurse werden auch von Teilnehmern ohne klare Umzugsperspektive besucht, was zu unterschiedlicher Motivation führt. Bei dem einzigen Bildungsträger sind die Angebote offen und stadtweit, bei den Trägern von Wohndiensten in der Regel nur einrichtungsintern ausgeschrieben. In 1/3 der Fälle beantworten Mitarbeiter im Wohndienst und in 1/4 der Fälle wichtige Bezugspersonen die Ja-Nein Frage „Möchte der Teilnehmer gerne woanders wohnen?“ anders als die Teilnehmer selbst. Mitarbeiter und Bezugspersonen unterschätzen die Umzugswünsche der Menschen mit geistiger Behinderung. Die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität der bestehenden Angebote wird durchweg positiv beurteilt.

Kooperationen

Die aktuelle Kooperation profitiert von guten zwischenmenschlichen Beziehungen. Beschlüsse haben einen sozial-normativen, aber keinen rechtlich bindenden Charakter. Vernetzung wird in der Sozialplanung angestrebt, noch nicht in der individuellen Hilfeplanung. Die Träger verstehen sich noch nicht als Teil eines integrierten Angebots für Menschen mit geistiger Behinderung in Münster. Der Abschluss verbindlicher Vereinbarungen wird gescheut. Die Formulierung und Umsetzung von Handlungszielen und Maßnahmen ist nicht stringent organisiert. Es fehlt eine systematische Überprüfung der Maßnahmen. Die Leistungsträger werden zu spät, die Adressaten der Hilfe gar nicht direkt eingebunden.

Auf der Basis dieser Ergebnisse werden eine Reihe von Schlussfolgerungen gezogen und Empfehlungen ausgesprochen.

 

Projektleitung

Prof. Dr. Friedrich Dieckmann

Prof. Dr. Heinrich Greving

Dr. Johannes Schädler (Uni Siegen, ZPE)

 

Mitarbeit

Dipl.-Heilpädagoge Michael Katzer

 

Art des Projektes

Evaluationsprojekt in Kooperation mit der Uni Siegen

 

Finanzierung

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Kooperationspartner

Universität Siegen, Zentrum für Planung und Entwicklung sozialer Dienste

 

Laufzeit

Januar 2006 – Mai 2007

 

Publikationen

Wissel, T, Katzer, M., Dieckmann, F & Greving, H. (2007). Qualifizierungs­möglichkeiten zum selbständigeren Wohnen in der Stadt Münster. Abschlussbericht. ICH-NRW-Projektpapier Nr. 15 (im Auftrag des Sozialministeriums NRW). Universität Siegen / KFH Nordrhein-Westfalen, Münster : Siegen, Münster.

 

Dieckmann, F. & Katzer, M. (2008). „Vernetzung“ und kommunale Teilhabeplanung. In: Deutsche Heilpädagogische Gesellschaft (Hg.): Sozialraumorientierung in der Behindertenhilfe. Tagungsband der DHG-Fachtagung 2007 in Bonn. DHG: Jülich, S. 81-90.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014