Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Auf den ersten Blick

Kurzbeschreibung

Der Studiengang qualifiziert in fünf Semestern berufsbegleitend zur Tätigkeit in der Suchttherapie (VDR-anerkannt) auf der Basis eines aktuellen wissenschaftlichen, praxisnahen Curriculums. Der Studiengang wird seit 2007 auch an der Katholische Stiftungsfachhochschule (KSFH) in München und seit 2011 an der Suchtakademie Berlin-Brandenburg durchgeführt.
Studienbeginn
Der Masterstudiengang startet einmal jährlich zum Sommersemester eines jeden Jahres.

Bewerbungsfrist

Bewerbungsschluss ist der 31.12.2016.

Studiendauer

6 Semester (d.h. 3 Jahre), inkl. Prüfungen

Studienort

Köln

Studienabschlüsse

„Master of Science (M.Sc.)“
Berufsbildungszertifikat „Suchttherapeut/-in KatHO NRW“

Studienziel

Der Abschluss qualifiziert für Tätigkeiten in der Suchttherapie und in der Suchtprävention, wie beispielsweise in Kliniken oder Beratungsstellen, und ermöglicht eine Bezahlung nach der Tarifordnung für den höheren Dienst. Für Studierende, die sich weiterqualifizieren möchten, besteht die Möglichkeit zur anschließenden Promotion an einer Universität.

Studieninhalte

  • Medizinische und psychologische Grundlagen
  • Rechtliche, soziale und wirtschaftliche Grundlagen
  • Suchtforschung I (Grundlagen)
  • Suchtforschung II
  • Suchttherapie
  • Basistherapiemethoden (VT)
  • Komplexe Therapiemethoden (KVT)
  • Vertiefungsmodul
  • Supervision/ Berufliche Selbstreflektion I
  • Supervision/ Berufliche Selbstreflektion II
  • Begleitseminar zur Masterthesis

Bewerbungsvoraussetzungen

Allgemeine (oder fachgebundenen) Hochschulreife (oder einer durch die zuständigen staatlichen Stellen als gleichwertig anerkannte Zugangsberechtigung); abgeschlossenes Studium der Humanwissenschaften sowie eine Tätigkeit im Bereich der Suchthilfe (oder einem verwandten Feld).

Wichtig!

Hier haben wir Ihnen die wichtigsten Fakten zusammenfasst. Wenn Sie Interesse an dem Studium haben, ist es unerlässlich, dass Sie sich zunächst die Informationen auf den vorherigen Seiten durchlesen.

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014