Studienorganisation

In den ersten vier Semestern (dem Basisstudium) absolvieren die Studierenden an der gewählten Fachschule für Sozialpädagogik den fachtheoretischen Teil der Erzieher_innenausbildung und nehmen gleichzeitig an Lehrveranstaltungen der Hochschule in Kompaktform (weitgehend in den Schulferien) sowie in Form von E-Learning-Angeboten teil.

Vom 5. bis 8. Semester (dem Profilstudium) wird an 2,5 Tagen in der Woche an der Hochschule studiert. An den anderen 2,5 Tagen leisten die Studierenden ihre berufspraktische Ausbildung zum Erwerb der staatlichen Anerkennung als Erzieher_in (Berufspraktikum) in einer kooperierenden Praxiseinrichtung ab. In diesen vier Semestern werden die fachtheoretischen Inhalte der Erzieher_innenausbildung verbreitert und vertieft, daneben haben die Studierenden die Wahl zwischen folgenden drei Vertiefungsbereichen: Gesundheit und Behinderung, Tanz und Bewegungskultur, Diversität und Religion.

Im Studienverlauf absolvieren die Studierenden Praxiszeiten in mindestens drei Praxiseinrichtungen sowie in mindestens zwei Tätigkeitsfeldern der Kindheitspädagogik.

Alle Praxisphasen werden von Teams aus Vertreter_innen der drei Lernorte didaktisch-methodisch begleitet, was eine fachlich fundierte und wissenschaftlich orientierte Reflexion der praktischen Erfahrungen garantiert.

Die Absolvent_innen erwerben in vier Jahren einen Berufs- und einen Studienabschluss: die staatliche Anerkennung zum/zur Erzieher_in und den Bachelorabschluss „staatlich anerkannte/r Kindheitspädagog_in“.

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021