Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Master of Counseling

 

Die Katholische Hochschule NRW (KatHO NRW) führt an derzeit vier Studienorten gemeinsam mit (Erz-)Bistümern in Deutschland im Franchisesystem den postgradualen Masterstudiengang in Ehe-, Familien- und Lebensberatung durch.

Als integrierte Weiterbildung führt dieser zum Erwerb des Weiterbildungszertifikats "Diplom der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Telefonseelsorge und Offene Tür e.V. (Kath. BAG e.V.) zum Katholische_n Ehe-, Familien- und Lebensberater_in“ und als Masterstudiengang zugleich zum Erwerb des Mastertitels „Master of Counseling“.

Der postgraduale Masterstudiengang wird fachlich durch den Fachausschuss Weiterbildung der Katholischen Bundeskonferenz Ehe-, Familien- und Lebensberatung (KBK EFL) und wissenschaftlich durch die KatHO NRW  begleitet. Hierdurch entspricht er bundesweit den Richtlinien der Kath. BAG e.V., des Deutschen Arbeitskreises für Jugend-, Ehe- und Familienberatung (DAKJEF) sowie europaweit den allgemeinen Studienbedingungen eines Masterstudiengangs mit anschließender Promotionsmöglichkeit.

Die Planung und Durchführung dieses integrierten Masterstudiengangs werden zentral durch die verschiedenen Bistümer übernommen, die unten aufgeführt werden.

Kurzbeschreibung des Weiterbildungsstudienganges

Der Masterstudiengang mit integrierter Weiterbildung ist Beratungs- und Therapieschulen übergreifend ausgerichtet. An den verschiedenen Studienorten werden dabei verschiedene Schwerpunkte in der Vertiefung gesetzt.

Der Studiengang vermittelt zudem u.a. soziologische, rechtliche und theologische Rahmenbedingungen von Beratung. Eine besondere Bedeutung hat die Reflexion einer spirituellen Beratungshaltung aus der Perspektive des christlichen Menschenbildes.

In den ersten beiden Semestern werden die wichtigsten theoretischen Grundlagen vermittelt und in fallspezifischer Diagnostik, Beziehungsgestaltung und Intervention praktisch umgesetzt. Ab dem dritten Semester werden Diagnostik, Beziehungsgestaltung und Interventionen setting- und problemspezifisch differenziert und durch spezifische Theorien und aktuelle Ergebnisse der Forschung ergänzt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Paarberatung.

Zur Entwicklung der fachlichen, methodischen und persönlichen Kompetenz der_des Berater_in enthält der Masterstudiengang Selbsterfahrung, Hospitation/Praktikum und Supervision sowie Theorievermittlung durch Lehrveranstaltungen, Peergruppenarbeiten und Selbststudium.

Dauer und Zeitumfang des Weiterbildungsstudiengangs

An allen Studienorten:        acht Semester

 

Die Lehrveranstaltungen finden i.d.R. am Wochenende (Freitag und Samstag) statt mit ca. 11-12 Wochenenden zzgl. Selbsterfahrungsblocktagen

Hinzu kommen ein Praktikum in einer Beratungsstelle mit:

  • Hospitation und Co-Beratung (18 Stunden zzgl. Selbststudium zur Vor- und Nachbereitung) ab dem 1./2. Semester
  • selbstständiger Beratungstätigkeit (162 Stunden zzgl. Selbststudium) und ab dem 3. Semester mit sowie
  • regelmäßiger Supervision (90 Stunden zzgl. Selbststudium).

        Diese Praxisanteile sind curricular im Workload des Studiengangs angerechnet.

        Modulstruktur

        An allen Studienorten gilt die gleiche Modulstruktur des Studiengangs:

        Modul

        Modulname

        Semesterlage

        Workload in Stunden

        1Psychologische Grundlagen von Beratung1. und 2.475
        2Beratung in Kirche und Gesellschaft1. und 2.125
        3Beratung unter individueller Perspektive3.375
        4Das Paar und seine Entwicklung - Grundlagen der Paarberatung4.375
        5Beratung zu Fragen von Ehe und Partnerschaft5.375
        6Beratung zu Familien-, Generations- und Erziehungsfragen6.375
        7Beratung in besonderen Lebenslagen7.375
        8Neue Entwicklungen in der EFL-Beratung; Beratung als Wissenschaft und Forschungsgegenstand8.150
        9Masterthesis7. und 8.375
        Didaktische Gestaltung im Weiterbildungsstudiengang

        Theorievermittlung durch Lehrvorträge, Referate der Studierenden, Gruppenarbeit und Literaturstudium

        Theorievermittlung durch Beobachtung und Analyse von Fallbeispielen aus der Beratungspraxis, aus Film und Literatur unter Einbeziehung von Rollenspielen

        Praktische Weiterbildung durch Life-Demonstration, durch Übungen und durch Training beraterischen Verhaltens in Rollenspielen und Praxissimulationen

        Ergänzende Selbsterfahrung u.a. durch Gespräche, Rückmeldungen, persönliche Reflexion und Übungen in der Gruppe

        Studiumsintegriertes Praktikum

        Die Teilnahme an dem postgradualen Masterstudiengang ist an ein Praktikum an einer katholischen EFL-Beratungsstelle gebunden (unabhängig von der Konfession der Studierenden). Nach Zulassung zum Studiengang mit integrierter Weiterbildung bewerben sich die Studierenden selbstständig an einer entsprechenden Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensberatung für ein Praktikum.

        In den Beratungsstellen begleiten erfahrene Berater_innen die Praktikant_innen Supervision.

        Parallel zum Praktikum beginnt ab dem 3. Semester ergänzend zu den Kurswochenenden die fallbezogene Supervision in kleinen Studierendengruppen. Sie beinhaltet die Reflexion der eigenen Beratungspraxis im Hinblick auf folgende Kriterien: Diagnostik, Indikation, Prognose, Beratungsplanung und Intervention unter besonderer Berücksichtigung von Übertragung und Gegenübertragung in der Klient_in-Berater_in-Beziehung.

        Leitungs- und Lehrkörper

        Der Weiterbildungsmasterstudiengang wird unter dem Titel „Master of Counseling – Ehe-, Familien- und Lebensberatung“ in Kooperation/Franchise mit der KatHO NRW angeboten und schließt mit dem Titel „Master of Counseling“ ab.

        Die akademischen Studiengangsleitungen der KatHO NRW und die Weiterbildungsleitungen der (Erz-)Bistümer sind gemeinsam verantwortlich für die Einhaltung der Richtlinien des Masterstudiengangs und der Weiterbildungsordnung zum Ehe-, Familien- und Lebensberater der Kath. Bundesarbeitsgemeinschaft für Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Telefonseelsorge und Offene Tür e.V. (Kath. BAG e.V.) sowie des Deutschen Arbeitskreises für Jugend-, Ehe- und Familienberatung (DAKJEF).

        Die Vermittlung der Lehrinhalte erfolgt sowohl durch Professor_innen der KatHO NRW und weitere Dozierende (v.a. aus der Praxis der EFL-Beratung) als auch durch die kursbegleitenden Mentor_innen der EFL-Beratung.

        Teilnahmevoraussetzungen

        Pro Studienort und Kursbeginn können 30 Interessierte mit Fachhochschul- oder Universitätsabschluss, Bachelor-, Master- oder Diplomabschluss teilnehmen.

        Die Zulassungsvoraussetzungen sind:

        a) ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss in Psychologie, Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Pädagogik, Theologie, Medizin, Jura oder in einem gleichwertigen Studiengang und

        b) mindestens ein Jahr einschlägige Berufserfahrung.

        Hinzu kommt ein Auswahlverfahren in Einzel- und Gruppeninterviews, das auf Kriterien der Selbstreflexivität, der Kommunikation, Interaktion und Kontaktfähigkeit sowie der Belastbarkeit abzielt.

        Bewerbungsverfahren

        BITTE BEACHTEN: Die schriftliche Bewerbung erfolgt bei den durchführenden (Erz-)Bistümern.

        Für den Start neuer Kurse und die zugehörigen Bewerbungsverfahren erkundigen Sie sich bitte auf den standortspezifischen Homepages der durchführenden (Erz-)Bistümer.

        Studien- und Kursgebühren

        Die Studien- und Kursgebühren betragen je nach Studienort zwischen 2500 und 2800 Euro pro Studienjahr.

        Dies schließt sämtliche Lehr- und Prüfungshonorare sowie – an den Standorten unterschiedlich – zum Teil die Kosten für Unterkunft und Verpflegung während der Weiterbildungswochenenden ein.

        Durchführende (Erz-)Bistümer und Studienorte

        Bei allen Fragen zu Studiengangsinhalten, Rahmenbedingungen, Bewerbungsverfahren der jeweiligen Studienorte wenden Sie sich bitte direkt an die Ansprechpartner_innen aus den folgenden (Erz-)Bistümern:

        Freiburg

        Homepage: EFL im Erzbistum Freiburg - Masterstudiengang

        Diözesanstelle Ehe,- Familien- und Lebensberatung der Erzdiözese Freiburg
        Leitung des Referats Fort- und Weiterbildung
        Martina Tischer
        Landsknechtstr. 4
        79102 Freiburg
        Tel: 0761/70388082
        Fax: 0761/703852
        m.tischer(at)ebfr-efl.de

        Akademische Studiengangsleitung seitens der KatHO NRW:

        Prof. Dr. Rainer Krockauer
        Katholische Hochschule NRW, Abteilung Aachen, Fachbereich Sozialwesen
        Robert-Schuman-Str. 25, 52066 Aachen
        Tel: 0241/60003-30
        r.krockauer(at)katho-nrw.de

        Köln

        Homepage: EFL im Erzbistum Köln - Masterstudiengang

        Dr. Philipp Wittmann
        Weiterbildungs- und örtliche Studiengangsleitung
        Abteilungsleiter Erwachsenenseelsorge im
        Erzbischöflichen Generalvikariat Köln,
        Marzellenstraße 32
        50668 Köln
        Tel.: 0221/1642-1289
        Fax: 0221/1642-1372
        philipp.wittmann(at)erzbistum-koeln.de

        Akademische Studiengangsleitung seitens der KatHO NRW:

        Prof. Dr. Dipl.-Psych. Tanja Hoff, approb. Psychologische Psychotherapeutin
        Katholische Hochschule NRW, Abteilung Köln, Fachbereich Sozialwesen
        Wörthstr. 10, 50668 Köln
        Tel: 0221/7757-137
        t.hoff(at)katho-nrw.de

        Münster

        Homepage: EFL im Bistum Münster - Masterstudiengang

        Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster
        Dr. Markus Wonka
        Weiterbildungs- und örtliche Studiengangsleitung
        Antoniuskirchplatz 21
        48151 Münster
        Tel.: 0251/1353310
        Fax: 0251/1353322
        efl-geschaeftsstelle(at)bistum-muenster.de

        Akademische Studiengangsleitung seitens der KatHO NRW:

        Prof. Dr. Dipl-Psych. Yvonne Brandl
        Katholische Hochschule NRW, Abteilung Münster, Fachbereich Sozialwesen
        Piusallee 89, 48147 Münster
        Tel: 0251/41767-34
        y.brandl(at)katho-nrw.de

        Paderborn

        Homepage: EFL im Erzbistum Paderborn - Masterstudiengang

        Katholische Ehe-, Familien- und Lebensberatung
        Christiane Beel
        Weiterbildungs- und örtliche Studiengangsleitung
        Giersmauer 21
        33098 Paderborn
        Tel.: 05251/26071
        christiane.beel(at)erzbistum-paderborn.de

        Akademische Studiengangsleitung seitens der KatHO NRW:
        Prof. Dr. theol. Elisabeth Jünemann
        Katholische Hochschule NRW, Abteilung Paderborn, Fachbereich Sozialwesen
        Leostr. 19, 33098 Paderborn
        Telefon: 05251/1225-58
        e.juenemann(at)katho-nrw.de

        Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020