Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Studieninhalte und Studienziele

Die KatHO NRW ist eine von den Hochschulen in NRW, die über den Fachbereich Gesundheitswesen einen pflegemanageriellen Master-Studiengang anbietet. Das Studienangebot richtet sich an Interessierte, die bereits den Bachelor-Studiengang „Pflegewissenschaft“ erfolgreich abgeschlossen haben oder über einen gleichwertigen Abschlusses verfügen. Die Studieninhalte sollen die Studierenden befähigen, in Einrichtungen des Gesundheitswesens und Einrichtungen der Altenhilfe unter einer christlichen Leitperspektive verantwortlich zu leiten und zu führen. Hierbei findet eine schwerpunktmäßige Kompetenzbildung aus den Bereichen der Betriebswirtschaftslehre, der Rechtswissenschaft, der Pflegewissenschaft und der Personal- und Organisationsführung statt. Der Studiengang soll Pflegenden helfen, in der Leitung von Pflegeeinrichtungen sich den Herausforderungen aus marktpolitischen Entwicklungen und der Dynamik im Gesundheitswesen zu stellen. Die im Studiengang erworbene Qualifikation aus erweiterter pflegerischer und managerieller Kompetenz ermöglicht es den zukünftigen Leitungen, Veränderungsprozesse aus pflegewissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Sicht effektiv und effizient umzusetzen und Personal zu führen und zu leiten.

Der Studiengang führt in der Regel nach vier Präsenzsemestern zum akademischen Abschluss "Master of Arts".

Die Studienziele des Master-Studiengangs sind im Folgenden dargestellt.

  • Die Studierenden sollen auf dem Hintergrund einer systemischen Diagnostik- und Interventionstheorie der Organisation Prinzipien, Instrumente und Methoden der Steuerung kennen lernen, bewerten können und exemplarisch in ihrer Einrichtung anwenden.Die Studierenden sollen Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegewesens unter spezieller Berücksichtigung der jeweiligen Spezifika wirtschaftlich erfolgreich führen können.
  • Die Studierenden sollen ein vertiefendes Verständnis für zivilrechtliche und arbeitsrechtliche Zusammenhänge erlangen.
  • Die Studierenden sollen Probleme und Lösungsansätze im System der sozialen Sicherung der Bundesrepublik Deutschland verstehen und beurteilen können.
  • Die Studierenden sollen unter Berücksichtigung aktueller Anforderungen die Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben, die sie benötigen, geschäftsführend in Einrichtungen des Gesundheitswesens und der Altenhilfe tätig zu werden.
  • Die Studierenden sollen die Kompetenz erwerben, in klinischen Versorgungsprozessen ein dem klinischen Gegenstand angemessenes Leitungsmodell anwenden können, welches die klassischen Führungsinstrumente und Methoden mit den Methoden der evidenzbasierten Pflege und Medizin sowie des Qualitätsmanagements verbindet.
  • Die Studierenden sollen sich intensiv mit den Zusammenhängen, Wechselwirkungen und Effekten von Pflegewissenschaft und Pflegemanagement auseinandersetzen. Sie sollen in die Lage versetzt werden, Organisations- und Personalentwicklungsprozesse mit pflegepraktischen Perspektiven initiieren und klinische Risikomanagementprozesse fundiert entwickeln zu können.
  • Die Studierenden sollen lernen, die im praktischen manageriellen Studium durchgeführten und besprochenen Projekte zu dokumentieren und in präsentationsfähige Formate zu bringen. Dabei ist zu unterscheiden zwischen dem methodisch ausgerichteten Reflexionsbericht für die Hochschule und dem ergebnisorientierten Bericht für die Einrichtung. Die Begleitveranstaltung zum praktisch mangeriellen Studium ist gleichzeitig eine methodische Vorbereitung auf die Masterarbeit.
Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014