Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Studieninhalte und Studienziele

Die KatHO NRW ist eine von den Hochschulen in NRW, die über den Fachbereich Gesundheitswesen einen pflegepädagogischen Master-Studiengang anbietet. Das Studienangebot richtet sich an Interessierte, die bereits den Bachelor-Studiengang „Pflegewissenschaft“ erfolgreich abgeschlossen haben oder über einen gleichwertigen Abschluss verfügen.Die Studieninhalte sollen die Studierenden befähigen, in zwei Fächern, bzw. einer beruflichen Fachrichtung und einem Unterrichtsfach, fachwissenschaftlich qualifiziert eine unterrichtliche Handlungskompetenz zu erlangen. Diese soll ihnen ermöglichen Unterricht zu planen, durchzuführen, zu evaluieren, individuelle Lernprozesse und Gruppenprozesse vor dem Hintergrund einer Lerndiagnostik zu steuern und im Schulteam kooperativ mitzuarbeiten. Der Studiengang befähigt die Studierenden  für Lehraufgaben in Bildungseinrichtungen des Gesundheitswesens. Zukünftige Lehrer/-innen Pflege haben eine interessante, aber auch schwierige Aufgabe zu bewältigen. Der Bildungsauftrag beinhaltet, die wissenschaftliche Entwicklung der Pflege in die Aus-, Fort- und Weiterbildung zu transportieren und andererseits, die Wandlungsprozesse und veränderten Qualifikationsanforderungen in der Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege und der Altenhilfe angemessen zu berücksichtigen.

Der Studiengang führt in der Regel nach vier Präsenzsemestern zum akademischen Abschluss "Master of Arts".

Die Studienziele des Master-Studiengangs sind im Folgenden dargestellt.

  • Die Studierenden sollen Unterricht in pflege- und gesundheitsrelevanten Themengebieten/Fragestellungen planen können. Sie sollen den geplanten Unterricht durchführen und evaluieren können.
  • Die Studierenden sollen vor dem Hintergrund der sozialen Verhältnisse in der Bundesrepublik Deutschland und der rechtlicher Bestimmungen, ethisch verantwortlich ihr Handeln bestimmen können. Insbesondere unter Berücksichtigung sozialer Problemstellungen (Migration, Gender und soziale Herkunft).
  • Die Studierenden sollen sich intensiv mit den Zusammenhängen, Wechselwirkungen und Effekten von Pflegewissenschaft und Pflegepädagogik auseinandersetzen. Sie sollen in die Lage versetzt werden, Bildungsprozesse mit klinischen Fragen zu verknüpfen und als Forschungsprojekte bzw. als Lernforschungsprojekte entwickeln zu können. Die Prozesse des Wissensmanagements sollen entsprechend der evidenzbasierten klinischen Praxis angewandt werden können.
  • Die Studierenden sollen die Inhalte der Gesellschafts- und Sozialwissenschaft didaktisch und methodisch entsprechend fachdidaktischer Aussagen aufbereiten können.
  • Die Studierenden sollen Unterrichtseinheiten planen, durchführen und evaluieren können.
  • Die Studierenden sollen verschiedene Diagnose-Konzepte in ihren Theoriebezügen kennen und im pädagogischen Kontext anwenden können.
  • Die Studierenden sollen die Bedeutung der Differenz für das Lehrhandeln zwischen dem Lehrhandeln in einer Schule im Bürokratie-Modell und in einer lernenden Organisation begründet unterscheiden können.
Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014