Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Studieninhalte und Studienziele

Mit dem Studiengang Hebammenkunde B.Sc. bietet die KatHO NRW ein Studienprogramm an, das sich an ausgebildete Hebammen richtet, die sich in einem speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Studienprogramm akademisch qualifizieren wollen.

Die Inhalte sollen sie befähigen, wissenschaftlich begründet in den Handlungsfeldern der Hebammenkunde zu agieren, das heißt, in den Bereichen von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett, der Beratung und Begleitung von Familien, sowie der Gestaltung und Führung von Funktionseinheiten  - sei es in Klinik, freier Praxis oder innovativen Formen der integrierten Versorgung.

Der Studiengang soll Hebammen helfen, neue Perspektiven der Hebammenkunde im Bereich internationaler Entwicklungen in Versorgung und Forschung kennenzulernen und diese für die Entwicklung ihres eigenen Hebammenhandelns zu nutzen.

Der Fachbereich Gesundheitswesen legt traditionell Wert auf einen mehrdimensionalen, wissenschaftlichen Ansatz. Ganz bewusst soll ein Spannungsfeld zwischen evidenzbasierter Hebammenkunde und einer geistes- und sozialwissenschaftlichen Perspektive des Hebammenhandelns eröffnet werden.
Hebammen sollen ermutigt werden, die Diskussion in diesen Feldern aktiv und verantwortlich mitzugestalten, indem sie wissenschaftlich begründete Positionen beziehen.

Studieninhalte:

Die Studieninhalte setzen sich aus Modulen zu Hebammenwissenschaft, Bezugswissenschaften - wie etwa Recht und Psychologie - Supervision und Wahlmodulen zusammen.

Die Module Hebammenwissenschaft vermitteln die Fähigkeiten,

  • sich mit den theoretischen Grundlagen der Hebammenkunde auseinanderzusetzen und das eigene berufliche Handeln kritisch zu reflektieren.
  • sich prozesshaftes Denken und Steuerungskompetenzen in komplexen Fallsituationen anzueignen.
  • zur Integration von hebammenwissenschaftlichen und bezugswissenschaftlichen Perspektiven in individuellen Fallsituationen.
  • sich im Spannungsfeld zwischen evidenzbasierter Hebammenkunde, geistes- und sozialwissenschaftlicher Konzepte und Theorien und der gesellschaftlichen Versorgungswirklichkeit argumentativ und diskursfähig bewegen zu können.

 

Die Module Bezugswissenschaften vermitteln folgende Kenntnisse:

  • Die Koordination des Hebammenhandelns in Organisationen des Sozial- und Gesundheitswesens, der Gesellschaft und in Familien.
  • Theoretische Ansätze zur Konstruktion sozialer Wirklichkeit und Konzepte zur Gestaltung interprofessioneller Kommunikation.
  • Ethische und theologische Grundannahmen und Grundpositionen, die auf das eigene Handeln als Hebamme bezogen werden können.

 

Supervision unterstützt die Studierenden

  • bei der Bewältigung des Spannungsfeldes zwischen traditioneller beruflicher Orientierung einerseits und wissenschaftlicher Auseinandersetzung im Studium andererseits.
  • bei der Findung, Einnahme und Ausgestaltung ihrer Handlungs- und Berufsrolle als akademisch qualifizierte Hebamme.

 

Als Wahlmodule stehen folgende zur Auswahl:

  • Pädagogik
  • Führung und Leiten
  • Klinische Wissenschaft

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014