Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Bethlehem University

Geschichte der Bethlehem University

Die Bethlehemer Universität nahm ihren Anfang 1972, als der apostolische Gesandte, Erzbischof Pio Laghi, ein Kommitee aus Schulleitern in der West Bank und Ost Jerusalem zusammenstellte, um eine Studie anzufertigen, welche Möglichkeiten für die Etablierung einer Institution für höhere Bildung, mit einem breiten Angebot in Kunst und Naturwissenschaft, umfasste.

Bethlehem University

Später, am 1. Oktober 1973, wurde die Universität Bethlehem in administrativer Kooperation mit De La Salle Brüdern (FSC) gegründet. Die Universität wurde in den Gebäuden in der Freres Straße eröffnet, umgeben von 17 000 m² Fläche, die von den De La Salle Brüdern verpachtet wird. Die Bründer leiten schon über ein Jahrhundert lang Schulen in diesem Gebiet und in der Türkei, im Libanon, Jordanien und Ägypten. In den Vereinigten Staaten verwalten die Brüder sieben Schulen und Universitäten, die ein breites Studierenden- und Graduierten-Programm haben.

Die Immatrikulationszahlen von anfangs 100 Studierenden während des ersten Jahres haben sich stetig vergrößert zu 1 000 im Herbst 1981 und 1 500 bis 1987. Die ganze Universität war zunächst in einem Schulgebäude von 1893 untergebracht, das den Brüdern gehörte. Einige Einrichtungen wurden später hinzugefügt, um den Anforderungen der wachsenden Studierendenzahl gerecht zu werden. Ende der 1970er Jahre wurden ein Gebäude für Naturwissenschaften und eine Bibliothek hinzugefügt.

Die Fakultät ist auch auf Grund der höheren Immatrikulationszahl gewachsen. Qualifizierte PalästinenserInnen mit höheren akademischen Graden besetzten die meisten Stellen an der Universität. Mit der wachsenden Studierendenzahl hat sich auch die Organisation verändert und es wurden Fakultäten für Kunst, Naturwissenschaften, Verwaltung, Pflege sowie ein Institut für Hotel Management und Tourismus eingerichtet.

Bethlehem University Campus

Von Oktober 1987 bis Oktober 1990 war die Universität Bethlehem durch einen militärischen Befehl geschlossen. Während dieser Zeit wurden die Vorlesungen an Orten abseits des Campus gehalten. Nach der Rückkehr zum Campus 1990 fand im Juli 1991 der erste Abschluss im neuen sozialen und kulturellen Zentrum statt, bei dem 517 Studierende einen Abschluss machten. Heute hat die Universität 2 103 Studierende, die meisten von ihnen Vollzeit.

Im Jahre 1995 wurden zusätzliche Grundstücke und ein angrenzendes Gebäude erworben. Dieses Gebäude, die Bethlehem Hall, beherbergt nun die Fakultäten für Pflege und Erziehung.
Im Herbst 1999 wurde ein Personalbüro eingerichtet. In der selben Zeit wurde auch das Institute for Community Partnership eingerichtet, mit dem Ziel neuen Herausforderungen und Anforderungen nachzukommen.

Im Sommer 2000 wurde ein Anbau an die Bibliothek zum Haus Turanthuna, das "Palestinian Cultural and Heritage Center". Die Millenium Hall, das neue fünfstöckige Gebäude und die letzte Hinzufügung zu den Campus Einrichtungen, war im Januar 2002 benutzbar. Es beherbergt Klassenräume und Büroräume für die Fakultäten der Kunst und Wirtschaft.

Die Universität Bethlehem ist eine pulsierende akademische Gemeinschaft mit einer einzigartigen Rolle, der ihr Einsatz für interreligiöses und kulturelles Verständnis darstellt sowie internationale Kooperation, Gerechtigkeit und Frieden.

In Vorbereitung für die Zukunft wurde ein strategischer Plan für die nächsten fünf Jahre fertiggestellt, mit dem Ziel, die Mission der Universität zu erfüllen und Qualität und Dynamik in einer sich immer verändernden Welt sicherzustellen.
    

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014