Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Studierende schützen und unterstützen – das Gesundheitswesen stärken - verbunden mit einem herzlichen Dank für die Leistungen unserer Studierenden (17.03.2020, Köln)

Die Notwendigkeit der Reduzierung einer Infektionsgefahr im Studienbetrieb wurde von den Hochschulen und auf politischer Ebene erkannt, entsprechende Maßnahmen sind eingeleitet. Wie der KatHO-Homepage bereits zu entnehmen ist, verschieben alle Hochschulen für angewandte Wissenschaften sowie die Universitäten in Nordrhein-Westfalen den Beginn der Präsenzlehre und nehmen den regulären Vorlesungsbetrieb voraussichtlich nach den Osterferien wieder auf. Bis dahin werden die Lehrinhalte - soweit wie möglich - in digitaler Form angeboten. Die Präsenzlehre des Sommersemesters 2020 beginnt somit voraussichtlich am 20. April und endet wie geplant am 17. Juli. Auf dieses Vorgehen haben sich die Landesrektorenkonferenz und das NRW-Wissenschaftsministerium verständigt [17.3.2020 – KatHO]. Der Fachbereich Gesundheitswesen der Katholischen Hochschule NRW begrüßt diese Entscheidungen zur Prävention einer unkontrollierbaren Ausbreitung der Pandemie und hat am 16.03.2020 den Semesterlehrplan für den angesprochenen Zeitraum und die Studiengänge BA und MA Pflegemanagement, BA und MA Pflegepädagogik, BA Hebammenkunde und BA Angewandte Pflegewissenschaft auf Fernlehrbetrieb umgestellt. 


Die rund 400 Studierenden des Fachbereichs Gesundheitswesens sind in unterschiedlichsten Funktionen im Pflegebereich tätig. Ihr berufliches Engagement stellt einen hohen Beitrag zur gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung in NRW dar. Vor diesem Hintergrund sieht der Fachbereich Gesundheitswesen es als seine Aufgabe an, die Studierenden bestmöglich in der derzeitigen Krisensituation zu unterstützen und zu schützen. Durch die Umstellung des Lehrbetriebs und die Nutzung unterschiedlichster digitaler und anderer Formate soll den Studierenden die Möglichkeit eröffnet werden, neben der hohen und veränderten Belastung im beruflichen und familiären Umfeld, den Studienprozess fortzusetzten. Die Unterstützungsleistung wird insbesondere durch ein begleitetes und auf wesentliche Kompetenzen reduziertes Studienprogramm sichergestellt. Die Studierenden erhalten in den nächsten Tagen detaillierte Informationen pro Studiengang und Studienabschnitt, die beispielsweise Fragen zu den Gegenständen des Selbststudiums, der Betreuung durch die Hochschuldozenten und den Umgang mit Qualifizierungsarbeiten thematisieren.     

Mit diesen Maßnahmen möchte der Fachbereich Gesundheitswesen der KatHO NRW seine Studierenden entlasten und bei der Bewältigung der besonderen Herausforderungen zur Aufrechterhaltung der Versorgung im Gesundheitswesen sowie im Studienprozess unterstützen. Wir möchten unsere Anerkennung und Hochachtung für ihr Agieren im Zentrum des Geschehens ausdrücken und den Studierenden für ihr Engagement vor Ort und in der Hochschule danken!

 

Das Dekanatsteam für den Fachbereich Gesundheitswesen: Heffels, Helmbold, Isfort

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020