Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Ausstellungseröffnung „50765 Chorweiler – Das Dorf der großen Häuser“ (17.03.2020, Köln)

Eröffnung der Foto-Ausstellung "50765 Chorweiler - Das Dorf der hohen Häuser"

Studierende und Dozierende bei der Ausstellungs-Eröffnung

Charlotte Kluth (li) und Peter Lindemann (2.v.li.) im Gespräch mit einer Studierenden

Prodekanin Professorin Dr. Steinfort-Diedenhofen eröffnet die Ausstellung

Dekan und Abteilungssprecher Prof. Dr. Heffels begrüßt die Anwesenden

Charlotte Kluth von der GAG Immobilien AG mit einleitenden Worten zur Ausstellung

Peter Lindemann, Teil des Fotografenteams der Bilder, erzählt von seinen Erfahrungen bei dem Projekt

Professoren der Abt. Köln bei der Ausstellungs-Eröffnung

Interessierte lesen im zur Austellung gehörenden Infoheft (liegt in der 4. Etage aus)

Jedes Bild erzählt seine eigene Geschichte. Auf den Schildern neben jedem Foto wird dies dargestellt.

11 Bilder des Fotografenteams Lucie Ella, Peter Lindemann und Martin Oloff feierlich ausgestellt

„Chorweiler ist einer der Stadtteile in Köln, der in der Wahrnehmung polarisiert“, begrüßte die Prodekanin Julia Steinfort-Diedenhofen. Umso wichtiger sei es, diese Ausstellung bei uns an der Hochschule zu haben. Den Blick von innen, durch die Bewohner_innen des Stadtteils, nach außen zu tragen, um das Leben der Menschen, die dort leben greifbarer zu machen. Die Darstellung der Lebenswelt ist der Fotografin Lucie Ella und den Fotografen Peter Lindemann und Martin Oloff mehr als gelungen. „Mit ihren Bildern verdeutlichen sie“, so die Prodekanin weiter, „wie stark Heimat mit persönlichen Erfahrungen und Perspektiven verbunden ist.“

„Die Bilder stoßen uns an, einen Perspektivwechsel einzunehmen“, so würdigte Prof. Dr. Wolfgang Heffels, Dekan des Fachbereichs Gesundheitswesens und Abteilungssprecher in Köln die Ausstellung. Er freue sich, diese Bilder im Haus zu haben. Durch diese könne er und andere sich inspirieren und die Wärme, die durch die Lebenswelten dargestellt wird, auf sich wirken zu lassen.

„Die KatHO stand ganz oben auf unserer Liste für die Ausstellung“, freute sich Charlotte Kluth von der GAG Immobilien AG, welche die Ausstellungsanfrage initiierte. Nachdem das Projekt eineinhalb Jahre vorbereitet wurde, ist sie seit Juni 2018 als Wanderausstellung durch Köln gezogen. Für die Quartiersarbeit der GAG war es wichtig, die Sichtweise auf die Menschen in Chorweiler zu ändern. „Viele möchten gar nicht wegziehen. Ihnen geht es hier gut“, berichtet Kluth von dem Kontakt mit den Menschen. Umso mehr freut sie sich, dass die Geschichten einzelner Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils aufgenommen wurde und durch das Fotografenteam aufbereitet und dargestellt wurde.

„Wir haben Zeit gebraucht, alles vorzubereiten und Kontakt mit den Menschen aufzubauen“, berichtet Peter Lindemann, einer der Fotografen, der bei der Eröffnung anwesend ist. „Normalerweise kennen die Menschen nur Fotos für Schlagzeilen“ berichtet er weiter. Daher bestand am Anfang häufig Skepsis gegenüber der Idee, das Leben der Bewohner_innen zu fotografieren. Über persönlichen Kontakt wurde Vertrauen gefasst und viele bewegende Geschichten wurden berichtet und konnten in den Fotos positiv vermittelt werden. „Chorweiler funktioniert als Dorf“, resümiert Lindemann. Dies und noch viel mehr wird in den Bildern deutlich.

Für alle Interessierten ist die Ausstellung derzeit bis Ende Juli in der dritten und vierten Etage der Abteilung Köln zu finden.

Prospekte zum Mitnehmen liegen in der vierten Etage aus. Bei Bedarf können Sie auch noch mehr Exemplare erhalten.

Weitere Informationen und Text

Dekanatsreferentin Julia Jung

Bilder
Charlotte Kluth, GAG Immobilien AG
Dekanatsreferentin Julia Jung

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020