Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

RFID (Radio Frequency Identification) in der Abteilungsbibliothek Köln (06.03.2020, Köln)

Digitales Einlesen von bis zu fünf Büchern gleichzeitig ist nun auch in der Abteilungsbibliothek Köln möglich.

In der Abteilungsbibliothek Köln ist seit einigen Wochen das neue RFID-System in Betrieb, das über eine Luftschnittstelle Daten mittels Radiowellen von einem Transponder – den RFID-Etiketten – an ein Lesegerät wie zum Beispiel das Eingangsgate überträgt.

Die Bibliotheksmitarbeiterinnen haben während einer dreimonatigen Konvertierungphase den gesamten Bestand mit RFID-Etiketten versehen. Über einen so genannten Selbstverbucher können nach Anmeldung Bücher ausgeliehen oder über das Benutzerkonto verlängert werden. Auch eine Stapelverbuchung ist möglich: Auf die Glasplatte des Geräts können bis zu fünf Medien gestapelt und gleichzeitig ausgeliehen werden. „Der Selbstverbucher soll besonders zu Stoßzeiten die Ausleihtheke entlasten und Wartezeiten reduzieren“, erklärt Petra Gehrken, Leiterin der Hochschulbibliothek. Ein weiterer Vorteil ist, dass bereits entliehene Bücher, die in die Bibliothek zum Lernen mitgebracht werden, den Bibliotheksmitarbeiterinnen nicht mehr vorgezeigt und notiert werden müssen.

Durch die RFID-Technologie, die seit einigen Jahren zur Standardausstattung vieler Bibliotheken gehört, sind die Medien auch besser vor Diebstahl geschützt. Da das System für alle neu ist und es sowohl für Mitarbeiterinnen wie auch Nutzer_innen zu einer Umstellung in den Arbeitsabläufen kommen wird, bittet die Bibliothek am Standort Köln in der Anfangsphase um Geduld, falls es zu Verzögerungen bei der Ausleihe kommt.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020