Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

KatHO im Veedel - "Sichern wir uns im Alter richtig ab?" Zweiter Vortrag der Jubiläumsreihe des Fachbereichs Gesundheitswesen (10.01.2020, Köln)

Prof.Dr. Volker Großkopf

Prof. Dr. Wolfgang M. Heffels

Der 2. Vortrag mit dem Thema „Sichern wir uns im Alter richtig ab?“ war ein voller Erfolg: Juristische Möglichkeiten und ethische Perspektiven wurden vorgestellt und rege mit den Teilnehmenden diskutiert.

Auch der zweite Vortrag der Veranstaltungsreihe „KatHO im Veedel“ war ein voller Erfolg und viele Interessierte folgten der Einladung in die Alte Feuerwache am Mittwochabend. Darunter sowohl Bürgerinnen und Bürger aus dem Veedel als auch Expertinnen und Experten aus dem Fachbereich Gesundheitswesen der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Köln.

Der Prodekan des Fachbereichs Prof. Dr. Michael Isfort moderierte die Veranstaltung mit dem Thema „Sichern wir uns im Alter richtig ab?“, welche sowohl eine rechtliche als auch eine ethische Perspektive auf die gesellschaftlich hoch aktuelle Frage vermitteln wollte, wie ein würdevolles und dem Willen eines Menschen entsprechendes Altern ermöglicht werden kann.

Herr Prof. Dr. Volker Großkopf gab einen Überblick über die juristischen Möglichkeiten den eigenen Willen vorsorglich festzuhalten – für den Fall der Einwilligungsunfähigkeit – und erläuterte die rechtlichen Unterschiede zwischen Vorsorgevollmacht und Patienten- und Betreuungsverfügung. Besonders intensiv ging er auf die Fallstricke der Patientenverfügung ein und gestaltete so einen äußerst praxisnahen, mit vielen Beispielen veranschaulichten Vortrag. 

Nachdem sich das Publikum durch die juristische Wegweisung der Patientenverfügung in Klarheit wähnte, brachte Herr Prof. Dr. Heffels die Zuhörerinnen und Zuhörer durch das Einbringen einer ethischen Perspektive ins Nachdenken: Das Vorsorgen und die damit verbundene Hoffnung der Planbarkeit würde zu einer „Paradoxie der Entscheidung“ werden, da sich Entscheidungen mit den Veränderungen der Lebensumstände ebenso ändern können. Prof. Dr. Heffels betonte den Wert der Beziehung, denn richtig vorgesorgt sei dann, wenn es Personen gäbe, die sich für den tatsächlichen Willen desjenigen einsetzen, der seinen Willen nicht mehr ausdrücken kann.

Zum Abschluss lud Prof. Dr. Michael Isfort das Publikum ein, sich bei Verköstigung und Getränken über das Spannungsfeld zwischen rechtlicher und ethischer Altersabsicherung auszutauschen.

Der Fachbereich Gesundheitswesen und das Transfernetzwerk Soziale Innovation s_inn lädt am 21.01.2020 um 18:00 Uhr das nächste Mal zum Vortrag „In Deutschland alt werden und bleiben?“ in die Alte Feuerwache ein. An diesem Abend beleuchtet die wissenschaftliche Mitarbeiterin Shilan Fendi das Thema der Altersvorsorge von Menschen mit Migrationserfahrungen.

 

Redaktion: Paul Niermann

Fotos: Transfernetzwerk Soziale Innovation s_inn

 

 

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020