Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

 

 

Soziale Arbeit und Menschenrechte?! (08.05.2017, Köln)

…auf der DGSA-Jahrestagung an der ASH

…im BMG

Abteilung Köln besucht DGSA-Jahrestagung und politische Institutionen in Berlin

Was hat die Soziale Arbeit mit Menschenrechten zu tun und ist sie eine Menschenrechtsprofession? Mit diesen und weitaus spezifischeren Fragen setzten sich Bachelor- und Master-Studierende der Abteilung Köln auf der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) am 28./29. April 2017 an der Alice-Salomon-Hochschule (ASH) in Berlin auseinander.


Neben den Eröffnungs- und Abschlussveranstaltungen boten 40 Panels die Gelegenheit, sich über Wissen zur Umsetzung und Gestaltung von Interventionen zur Förderung der Menschrechte auszutauschen und den aktuellen Stand in Wissenschaft und Profession Sozialer Arbeit kritisch zu beleuchten. Mit der Entscheidung für dieses Thema sowie der Wahl des Standortes der Tagung war auch eine Hommage an Silvia Staub-Bernasconi verbunden: Sie hat diesen Diskurs in die Soziale Arbeit in Deutschland eingebracht und nicht zuletzt mit der Entwicklung eines Master-Studiengangs „Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession“ (läuft seit 2002 als Kooperationsstudiengang an der ASH) konsequent weiterverfolgt.


Einen Tag zuvor nutzten die Studierenden die Gelegenheit, auch politischen Institutionen in Berlin einen Besuch abzustatten. So stand mittags der Besuch des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) auf dem Plan, bei dem sich u.a. das neu gegründete Referat „Migration, Integration, Demografie und Gesundheit“ vorstellte. In der anschließenden Diskussion konnten Studierende und Lehrende Aspekte aus der Praxis (v.a. aus der Flüchtlingsarbeit) einbringen, woraufhin das BMG Kooperationsinteresse signalisierte. Abends lauschten die Teilnehmer*innen einer Plenarsitzung im Bundestag und beschlossen den Tag mit einem Rundgang auf die Kuppel des Reichstagsgebäudes in der Abenddämmerung.

Text und Bilder: Prof. Dr. Katharina Motzke

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014