Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Hochschulentwicklung & Evaluation

Hochschulpolitischer Hintergrund
Das Hochschulgesetz des Landes NRW hat die regelmäßige Evaluation von Studium, Lehre und Forschung als eine grundlegende Aufgabe der Hochschulen bestimmt. Damit sollen sie sich über den Stand der Umsetzung selbstgesetzter Zielvorstellungen und über den Stand der Qualitätsentwicklung vergewissern sowie über ihre Profilbildung bewusst werden. Ferner dient die Evaluation der Rechenschaftslegung und ist eine wesentliche Grundlage für die (Re-)Akkreditierung von Studiengängen.

Das Evaluations- und Qualitätsberichtlegungssystem an der KatHO NRW
An der KatHO NRW wird Evaluation in erheblichem Umfang und in unterschiedlichen Aktivitäten in den sechs Fachbereichen bearbeitet. Standen bis 2002 vor allem die Evaluationsaktivitäten auf der Fachbereichsebene im Vordergrund, werden diese heute durch Evaluationen mit fachbereichsübergreifender Perspektive ergänzt und in Planung, Durchführung und Ergebnisverwertung zentral koordiniert.

Ziel ist es, ein gemeinsames und zukunftssicheres Evaluations- und Qualitätsberichtslegungssystem zu etablieren, das hochschulinternen Maßstäben (beispielsweise bei Entscheidungsprozessen der Hochschulplanung) und externen Anforderungen (durch Akkreditierungsverfahren oder Anforderungen aus dem Wissenschaftsministerium) gleichermaßen gerecht wird.

Der Fachbereich Gesundheitswesen verfügt bereits seit 1995 über ein eigenes etabliertes System zur Evaluation und Qualitätssicherung. Auch der Fachbereich Theologie, für den spezifische Rahmenbedingungen gelten, wird seine bisherigen Evaluationsaktivitäten fortsetzen.

Die Arbeitsgruppe
Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Rektor, dem Beauftragten des Rektors für Evaluationsfragen, den Evaluationsbeauftragten der Dekane sowie dem Evaluationskoordinator (Referent für Hochschulentwicklung und Evaluation) sowie einer Wissenschaftlichen Mitarbeiterin, trägt diesen Prozess konzeptionell und operativ.

Ihre erste Aufgabe war es, eine interne Evaluation in den vier Fachbereichen Sozialwesen zu konzipieren und durchzuführen und anschließend eine externe Evaluation durch Experten aus Wissenschaft und Berufspraxis zu koordinieren. Dieses Projekt war der Ausgangspunkt für die Entwicklung der neuen, modularisierten Bachelor- und Masterstudienprogramme, die alle bis 2006 durch externe Gutachtergruppen erfolgreich akkreditiert wurden, wobei auch die Qualität der Qualitätssicherungssysteme der Hochschule positiv hervorgehoben wurde.

Die Evaluation der Implementierungsphase der neuen Bachelor- und Masterstudiengänge wurde 2012/13 abgeschlossen. Dazu wurde das bewährte Evaluationsportfolio u.a. um Verbleibsstudien und Gruppendiskussionen in den Fachbereichen ergänzt und der Fokus stärker auf die Nutzung der Ergebnisse für Entscheidungsprozesse gerichtet. Die zusammenfassenden Evaluationsberichte waren u.a. Gegenstand der Reakkreditierungsverfahren, die 2013/14 abgeschlossen wurden. Zudem gingen sie auch in das Verfahren der Institutionellen Akkreditierung der gesamten Hochschule durch den Wissenschaftsrat ein, welche am 11.04.2014 erfolgte.  Aktuell bereitet die Arbeitsgruppe die Revision der Evaluationsordnung vor und prüft in Zusammenarbeit mit den Hochschulgremien die Einführung der Systemakkreditierung für die Hochschule.

Evaluationsberichte und -ergebnisse
Im Folgenden finden Sie eine Auswahl der Evaluationsberichte und -ergebnisse. Hochschulangehörige finden weitere Ergebnisse im Downloadbereich des Intranets unter "Evaluation".

Kontakt

Referent für Hochschulentwicklung und Evaluation

Dieter Brauns

Tel.:    0221/7757-506

Fax:  0221/7757-631

d.brauns(at)katho-nrw.de

 

Referentin für Hochschulentwicklung und Evaluation

Lilli Barion

Tel.:    0221/7757-688

Fax:  0221/7757-631

l.barion(at)katho-nrw.de

 

Akkreditierungsagentur AQAS e.V.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014