Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Begleitete Berufseinmündung

Beim Wechsel aus der Pflegepraxis in die Bildungspraxis werden Studierende bzw. Absolventinnen  und Absolventen einphasiger Lehrerausbildungen in einem Handlungsfeld tätig, das durch Veränderungen und Umbrüche gekennzeichnet ist.

Wenn Berufsanfängerinnen und Berufsanfängen in ihrem beruflichen Handlungsfeld keine Unterstützung erfahren, stellen sich schnell Überforderungsgefühle ein - mit der Gefahr von Burnout oder frühem Berufsausstieg. Darüber hinaus setzen sich im Unterrichtshandeln schnell tradierte Vorstellungen durch und die im Studienprozess vermittelten Konzepte werden innerhalb kurzer Zeit verworfen.

An dieser Übergangsphase setzt das Weiterbildungsangebot „Begleitete Berufseinmündung“ an. Es baut auf Ergebnissen eines Projektes auf, das vom Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. im Zeitraum vom 2007 bis 2009 konzipiert, durchgeführt und evaluiert wurde. Über 18 Monate wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch Unterrichtsbesuche, Austausch in Lernpartnerschaften und regionalen Arbeitsgruppen im Praxisfeld begleitet. In fallbezogenen Reflexionen und Supervisionen wurden Kompetenzentwicklung sowie Rollenübernahme und Rollenausgestaltung an Präsenztagen in der Hochschule unterstützt.

Zielgruppe
Das Angebot richtet sich an Studierende bzw. Absolventinnen und Absolventen von  einphasigen berufspädagogischen Lehrerstudiengängen in einem Pflege- oder Gesundheitsfachberuf :

  • Diplom-Studiengänge (z. B. Pflegepädagogik, Berufspädagogik oder vergleichbare Abschlüsse)
  • konsekutive Bachelor- und Masterstudiengänge (mit einem Lehrerprofil im Masterstudiengang oder vergleichbaren Abschlüssen)

Ziel
Ziel der Weiterbildung ist es, Lehrende  in ihrer neuen Berufsrolle zu stärken. Sie sollen Sicherheit und Routine im Unterrichtshandeln gewinnen und ihr Handeln  vor dem Hintergrund der im Studium erworbenen Konzepte reflektieren. Auf diese Weise soll theoriegeleitetes Handeln unterstützt und einem Rückfall in tradierte Handlungsmuster entgegengewirkt werden.

Organisation
Die Weiterbildung umfasst insgesamt 18 Monate.

An  zehn Präsenztagen, die in der Abteilung Köln der KatHO NRW stattfinden, werden  vor allem Fälle aus der beruflichen Praxis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer  bearbeitet. Hinzu kommt eine zweitägige Kurseinführung und ein zweitägiger Kursabschluss.

In der Berufspraxis unterstützen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gegenseitig in Lernpartnerschaften und führen abwechselnd kollegiale Unterrichtshospitationen durch. Dabei werden sie zusätzlich von Lehrenden bzw. Beauftragten der KatHO NRW begleitet.
In regionalen Arbeitsgruppen werden darüber hinaus typische Probleme des Berufsalltags von Lehrenden strukturiert bearbeitet.
Die Praxisphasen sind von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern weitgehend selbst zu organisieren und gegenüber dem Veranstalter nachzuweisen.

Durchschnittlich sind ohne die notwendige Vor- und Nachbereitung durchschnittlich 4,5 Tage pro Quartal einzuplanen.

Zum Abschluss der Maßnahme „Begleitete Berufseinmündung“ wird ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme ausgestellt.

Kosten
Die Gesamtkosten für die Teilnahme betragen  voraussichtlich ca. 1.200 €.
Im Preis enthalten sind Seminarkosten und Arbeitsmaterialien für den Einführungs- und Abschlussblock, für  die zehn Präsenztage sowie die Begleitung durch die Verantwortlichen während der Praxisphasen.
Nicht enthalten sind die Reisekosten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer  zu den Veranstaltungen sowie zu den Tandemtreffen und den Arbeitsgruppensitzungen einschließlich der hierfür erforderlichen Räumlichkeiten.

ReferentInnen
N.N.

Termine
N.N.

Anmeldung
N.N.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014