Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Systemische Beratung

Systemische Beratung / DGSF - DGfB

Die KatHO-NRW ist akkreditiertes Weiterbildungsinstitut der DGSF; die wiederum ein Mitgliedsverband der Deutschen Gesellschaft für Beratung (DGfB) ist. Die Weiterbildung in Beratung der KatHO NRW qualifiziert zur „Systemischen Beraterin/Systemischen Berater“ (DGSF/DGfB), d. h. sie orientiert sich an dem Rahmen-Curriculum dieses Dachverbandes und der DGfB. Für Fachkräfte aus sozialen Berufen, die mit Systemen arbeiten, sind fundierte Kenntnisse der Grundlagen und Methoden der Systemischen Beratung eine wertvolle Ergänzung der Grundqualifikation. Mit unserem erfahrenen dachverbands-anerkanntem Dozententeam bieten wir in Köln diese berufsbegleitende Weiterbildung an.

Ausgehend von der Humanistischen Psychologie werden in der Systemischen Beratung die Handlungskonzepte aus der Grundannahme von der sozialen Kompetenz des Menschen abgeleitet. Die Orientierung an den individuellen und den sozialen Ressourcen sowie die Analyse und Gestaltung von Beziehungssystemen sind zentrale Merkmale (primäre und sekundäre) der Methode. Die Erkundung von Systemen in ihren Beziehungen, Verflechtungen, Kräften und Möglichkeiten als ersten Schritt führt zu Systemeinschätzungen und Interventionen mit Veränderungs- und Wachstumszielen. Der ressourcen- und lösungsorientierte Ansatz prägt unser Konzept von Beratung. Neben der Theorieauseinandersetzung stehen Selbsterfahrung sowie professionelles Training im beraterischen Feld. Kollegiale Fallbesprechungen und Trainings-Aufgaben in der Peergruppe sowie Lehr-Supervision prägen den Rahmen des eigenen Erprobungshandelns.

Als Systemische BeraterIn können Sie nach dieser Weiterbildung

  • Eigene Beratungsprozesse initiieren, begleiten und fachlich fundiert auswerten
  • Sie können sich selbst in der eigenen Selbstführungskompetenz erkennen und wirksam steuern
  • Sie können sich selbst in sozialen mikro-, meso- und makro-Systemen beobachten und eigenes Handeln in Gang setzen
  • Sie haben eine vertiefte emotionale und kommunikative Kompetenz
  • Sie verfügen über ein höheres Potential der kreativen Nutzung von Handlungskompetenz bei der Bearbeitung von Krisen im beraterischen Kontext
  • Die für die Beratung notwendige beschleunigte diagnostische Kompetenz ist angestiegen und wird deutlich für passende Interventionen genutzt
  • Sie sind Setting sicherer geworden und können neben den eher planbaren Beratungssettings (formelle Beratung) auch die Tür- und Angel-Situationen (halbformelle Formate von Beratung) kreativ nutzen.

Zertifikat

„Systemische Beraterin“/„Systemischer Berater“ (DGSF/DGfB)
Diese Weiterbildung ist DGSF-zertifiziert. Sie entspricht den Standards der Deutschen Gesellschaft für Beratung/Counseling (DGfB).

Die Vergabe des Hochschulzertifikats, des Zertifikats nach der Deutschen Gesellschaft für systemische Therapie (DGSF) und der DGfB setzt voraus:

  • Regelmäßige Teilnahme an allen Seminaren, an der Peergruppenarbeit und an der Supervision
  • Während der Weiterbildung sind in der Supervision eine Beratungssitzung „live“ oder zwei Sitzungen per Video vorzustellen
  • Schriftliche Darlegung der eigenen Beratungsarbeit mit drei Systemen über mindestens 6 Sitzungen
  • Die/Der Teilnehmende führt während der Weiterbildung eigene systemische Beratungen durch, die zu dokumentieren sind, geübt wird zudem in der kollegialen Beratung innerhalb der Peergruppe
  • Die erfolgreiche Teilnahme am Abschlusskolloquium
  • Lückenlose Teilnahme an allen Elementen der Weiterbildung wird "selbstverständlich" vorausgesetzt

Zielgruppen

B.A.- und Dipl.- SozialpädagogInnen/SozialarbeiterInnen, B-A-/Dipl.- PflegewirtInnen, M.A.- PflegelehrerInnen und Angehörige anderer sozialer Berufe, deren Abschluss mindestens dem Niveau der Fachhochschule entsprechen Erforderlich sind zudem Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren sowie die aktuelle Tätigkeit in einem relevanten Berufsfeld für die Arbeit mit Systemen. Eigene Selbsterfahrung/Therapie ist erwünscht.

Kursleitung

Prof. Dr. Renate Zwicker-Pelzer, Dipl.-Pädagogin, Dipl.-Sozialpädagogin, Familien- und systemische Therapeutin und Lehrberaterin/Lehrtherapeutin (DGSF), Ehe-Familien-Lebensberaterin, Psychotherapeutin (HP), Supervisorin (DGSF/DGSv) und ein erfahrenes Lehrberater- und Supervisorenteam.

Die Weiterbildung gliedert sich in 12-13 Kurswochenenden (Donnerstag bis Samstag), diese bestehen aus:

  • Theorie und Methodik
  • Berufsfeldrelevante Selbsterfahrung und Selbstreflexion


Ein weiterer Durchgang beginnt voraussichtlich 2019. Gerne können Sie sich schon jetzt unverbindlich vormerken lassen. Bitte schicken Sie dazu eine kurze Email an weiterbildung@katho-nrw.de

Die Kosten für die Weiterbildung betragen 5.300,00 € (stand Mai 2017). Darin enthalten sind die Kurs- und Prüfungsgebühren sowie die Supervisionsstunden. Die Verpflegung und Übernachtung im Tagungshaus Casa Usera in Köln-Bocklemünd und die Aufenthaltskosten in Luxemburg gehen zu Lasten der Teilnehmer und sind nicht in den Kursgebühren enthalten. Die Buchung dieser Leistungen muss selbstständig erfolgen!

Bewerbung:

Die Geschäftsbedingungen der KatHO NRW für Veranstaltungen der Fort- und Weiterbildung sind Bestandteil dieses Angebotes.

Bitte lassen Sie uns den Bewerbungsbogen (weiter unten zum Download) gemeinsam mit Ihren Unterlagen zukommen. Nach Sichtung durch die Kursleitung fordern wir Sie zur Anmeldung auf.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

KatHO NRW
Zentrum für Forschungsförderung, Transfer und Weiterbildung
Wörthstraße 10
50668 Köln
Tel.: 0221/77 57-312
Bürozeiten: Mo. - Fr. 8:00 - 12:30 Uhr und Mo. - Do. 13:30 - 16:00 Uhr
Fax: 0221/77 57-633
E-Mail: weiterbildung@katho-nrw.de

Bei Fragen zum Inhalt wenden Sie sich bitte an:
systemische.beratung(at)katho-nrw.de

Weitere Informationen:

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014