Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Kinderschutzfachkraft (Zertifikatskurs)

 

Seit der Einführung des § 8a SGB VIII sind neben dem öffentlichen Träger der Kinder- und Jugendhilfe auch Träger von Einrichtungen und Diensten, die Leistungen nach dem SGB VIII erbringen, verbindlich in die Wahrnehmung des Schutzauftrages von Kindern und Jugendlichen eingebunden. Folglich müssen sie für eine strukturierte und systematische Beurteilung von Kindeswohlgefährdungen in ihren Einrichtungen Sorge tragen und ihre Mitarbeiter_innen in diesem Bereich qualifizieren. Zudem wurde durch das Bundeskinderschutzgesetz auch der Kreis der Akteur_innen im Kinderschutz sowie deren Beratungsanspruch gegenüber dem öffentlichen Träger der Kinder- und Jugendhilfe konkretisiert. 

Die Katholische Hochschule NRW bietet eine zertifizierte Fortbildung an, welche die Teilnehmer_innen für die Arbeit im Kinderschutzkontext befähigt und zudem einen Grundstein zur Wahrnehmung der Aufgaben als "insoweit erfahrene Fachkraft" gemäß § 8a Abs. 4 SGB VIII, § 8b Abs. 1 SGB VIII und § 4 Abs. 2 KKG legt. Sie legt einen besonderen Schwerpunkt auf die fachlich-professionelle Fundierung der eigenen Praxis und vermittelt ein umfangreiches theoretisches Wissen über das Thema "Kindeswohlgefährdung". Durch verschiedene praktische Fortbildungsanteile wird immer wieder die eigene Tätigkeit reflektiert.

Während des Fortbildungsprozesses wird eine intensive Begleitung (auch online) sichergestellt, weswegen die Teilnehmer_innen über Email erreichbar sein sollten. 

Voraussetzung für die Zertifikatserteilung sind eine Anwesenheit von 75 Prozent, die fristgerechte Erstellung der beiden Eigenarbeiten und die ganztägige Teilnahme an der kollegialen Beratung.

Curriculum
insgesamt ca. 123 Unterrichtseinheiten, verteilt auf sechs Präsenztage mit 67 Unterrichtseinheiten (jeweils donnerstags) sowie ca. 56 Unterrichtseinheiten Eigenarbeit

Thematische Schwerpunkte
Gesetzliche Grundlagen und Veränderungen in Fragen des Kinderschutzes, Erkennen und Beurteilen von Kindeswohlgefährdungen, Falldokumentation und kollegiale Beratung, Kindeswohlgefährdung aus medizinischer Sicht, Kooperation im Kinderschutzkontext, Konzeptentwicklung und Standards im Kontext der Kinderschutzarbeit, professionelles Selbstverständnis als Kinderschutzfachkraft.

Zielgruppe
Die Fortbildung richtet sich an sozialpädagogische/sozialarbeiterische Fachkräfte, die für ihren Träger oder innerhalb ihrer Einrichtung die Funktion der "insoweit erfahrenen Fachkraft" gemäß § 8a Abs. 4 SGB VIII, § 8b Abs. 1 SGB VIII und § 4 Abs. 2 KKG übernehmen oder übernehmen sollen bzw. sich unabhängig von einer solchen Funktionsübernahme hinsichtlich des Umgangs mit möglichen Kindeswohlgefährdungen qualifizieren möchten. Die Fachkräfte können in allen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit tätig sein – entscheidend ist, dass sie innerhalb ihrer Arbeit mit Kinderschutzfällen in Berührung kommen. Zudem müssen sie über eine mindestens zweijährige Berufserfahrung nach Erlangung des für diese Tätigkeit relevanten Studien- oder Berufsabschlusses verfügen. Sollten Sie diese Voraussetzungen nicht erfüllen, so setzen Sie sich bitte zur Klärung der Teilnahmemöglichkeiten mit uns in Verbindung.

Kursleitung/Referentin
Prof. Dr. phil. Dipl.Soz.Päd, M.A. Verena Klomann
Telefon: 0241 60003 42
E-Mail:   v.klomann(at)katho-nrw.de

Informationen und Hinweise zu den Terminen:

Die seit März 2020 zentralen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie haben natürlich auch Auswirkungen auf die Realisierung unseres Weiterbildungsangebotes. Auch und insbesondere in dieser Zeit ist eine professionelle Realisierung des Kinderschutzes von besonderer Bedeutung. Wichtig hierfür ist eine gute Qualifizierung der in diesem Kontext tätigen Fachkräfte, weswegen es uns wichtig ist, die Zertifikats-Weiterbildung trotz der herausfordernden Bedingungen anzubieten.

Die im Folgenden ausgewiesenen Termine sind unter Vorbehalt. Ihre Realisierung hängt von den weiteren, coronoabedingten Entwicklungen sowie deren Auswirkungen auf den Beginn des Wintersemesters ab. Bis Ende August wird die Entscheidung erfolgen, ob die Weiterbildung realisiert werden kann und ob die benannten Termine beibehalten werden können. Bitte halten Sie sich diese jedoch unbedingt frei. Die Weiterbildung würde im Jahr 2020/2021 voraussichtlich überwiegend – als online-Veranstaltung stattfinden (bitte berücksichtigen Sie diesbezüglich untenstehende Informationen). Ob Präsenzveranstaltungen möglich sein werden, ist derzeit noch nicht absehbar. Anmeldungen sind entsprechend dieser aktuellen Erfordernisse möglich. Eine Information zu den o.g. Punkten würde spätestens zum 31.8.2020 erfolgen.

Für eine Teilnahme an der Weiterbildung im online-Format benötigen Sie:

·      Einen PC mit Videokamera (intern oder extern) sowie ein Headset

·      Eine stabile Internetverbindung (am besten mit LAN-Kabel)

·      Die Möglichkeit/Berechtigung (ggfs. des Arbeitgebers), die erforderlichen Programme auf dem PC zu speichern (Videokonferenztools)

·      Die Möglichkeit, word-/pdf-Dokumente zu erstellen

·      Die Bereitschaft und Offenheit, sich auf die Arbeit in virtuellen und digitalen Formaten einzulassen sowie sich auf Basis von Erklärvideos, Informationsmaterialien etc. die entsprechenden Kompetenzen anzueignen und an/in diesen virtuellen/digitalen Formaten aktiv mitzuwirken.

Termine

1. Veranstaltungstag Donnerstag, 15.10.2020 9.00-16.00 Uhr
2. Veranstaltungstag Donnerstag, 05.11.2020 9.00-16.00 Uhr
3. Veranstaltungstag Donnerstag, 03.12.2020 9.00-16.00 Uhr
4. Veranstaltungstag Montag, 22.02.2021/Dienstag, 23.02.2021/Mittwoch, 24.02.2021 (Jeder nimmt einmal teil*)
Montag vs.12.00-18.00 Uhr, Dienstag und Mittwoch 9.00-16.00 Uhr
5. Veranstaltungstag Donnerstag, 25.03.2021 9.00-16.00 Uhr
6. Veranstaltungstag Donnerstag, 10.06.2021 9.00-16.00 Uhr

* An diesen Tagen findet kollegiale Beratung statt, jede_r Teilnehmer_in nimmt hieran an einem der benannten Termine teil

Bewerbung: Zusätzlich zur Anmeldung benötigen wir Ihre Bewerbungsunterlagen und den Bewerungsbogen (weiter unten als Link) nach Möglichkeit in einem PDF oder aber postalisch an die u. a. Anschrift

Eigenständige Aufgaben

1. Falldokumentation:

Bearbeitungszeitraum 50. KW 2020 - 2./8. KW 2021

Abgabe bis spätestens 14.01.2021

Online Tutoring I: 08.01.2021 - 14.01.2021

Sprechstunde: Voraussichtlich 12.01.2021, 9.00 - 10.00 Uhr

Bitte kalkulieren Sie nach der Abgabe Zeit für die Überarbeitung ein

2. Konzeptentwicklung in Kleingruppen:

Bearbeitung 09. KW 2021  - 16./23. KW 2021

Abgabe bis spätestens 23.04.2021

Online Turoring II: 12.04.2021 - 23.04.2021

Sprechstunde: Voraussichtlich 01.04.2021

Bitte kalkulieren Sie nach der Abgabe Zeit für die Überarbeitung ein

Anmeldeschluss für die Fortbildung 17. August 2020

Seminarort
KatHO NRW, Abteilung Aachen

Teilnahmegebühr 1.480,00 €

Organisatorische Fragen und Anmeldung
Katholische Hochschule NRW
Zentrum für Forschungsförderung und Weiterbildung
Wörthstraße 10
50668 Köln
Tel: 0221 / 7757 316
Fax: 0221 / 7757 633
Email: weiterbildung(at)katho-nrw.de

Weitere Informationen

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020