Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Zulassungsvoraussetzungen


zur Konfession

Die Hochschule ist in katholischer Trägerschaft und sieht sich als werteorientierten Denkort mit christlichem Profil - aber die katholische Konfession ist keine Voraussetzung für ein Studium an der KatHO NRW. Wir pflegen einen offenen Austausch mit Studierenden unterschiedlicher Glaubens- und Weltanschauungen.


Zulassungsvoraussetzungen für Bachelorstudiengänge

Voraussetzung für alle Bachelorstudiengänge ist die Hochschulzugangsberechtigung. Diese besteht in der Regel mit Ihrer Fachhochschulreife oder Ihrer Allgemeinen bzw. fachgebundenen Hochschulreife. Sie erfüllen diese Voraussetzung aber auch mit einer Zugangsberechtigung, die von den zuständigen staatlichen Stellen als gleichwertig anerkannt wurde.

Fachbereich Sozialwesen:

Soziale Arbeit, B.A.

  • Hochschulzugangsberechtigung
  • Vorpraktikum (3 Monate) im Bereich sozialarbeiterischer, sozialpädagogischer oder heilpädagogischer Tätigkeiten.

Das Vorpraktikum gilt als erbracht, wenn Sie die Qualifikation für das Studium durch das Zeugnis der Fachhochschulreife einer Fachoberschule für Sozialarbeit/Sozialpädagogik erworben haben. Die Erfüllung des geforderten Vorpraktikums muss bis zum Bewerbungsschluss glaubhaft sichergestellt werden. Die eigentliche Erfüllung ist bis zum Semesterbeginn (jeweils 1. September) möglich.

Heilpädagogik, B.A.

  • Hochschulzugangsberechtigung
  • Vorpraktikum (mind. 12 Monate) in einem heilpädagogischen bzw. heilpädagogisch relevanten Praxisfeld

 

Kindheitspädagogik, B.A. (ausbildungsintegrierend, Köln)

  • Hochschulzugangsberechtigung

Sie bewerben sich zunächst an einer kooperierenden Fachschule für Sozialpädagogik.

Kindheitspädagogik, B.A. (grundständig, Paderborn)

  • Hochschulzugangsberechtigung
  • Vorpraktikum (3 Monate) im Bereich kindheitspädagogischer Tätigkeiten

Das Vorpraktikum gilt als erbracht, wenn Sie die Qualifikation für das Studium durch das Zeugnis der Fachhochschulreife einer Fachoberschule für Gesundheit und Soziales erworben haben. Die Erfüllung des geforderten Vorpraktikums muss bis zum Bewerbungsschluss glaubhaft sichergestellt werden. Die eigentliche Erfüllung ist bis zum Semesterbeginn (jeweils 1. September) möglich.

Kindheitspädagogik, B.A. (aufbauend, Paderborn)

  • Hochschulzugangsberechtigung
  • abgeschlossene Ausbildung als staatl. anerkannte_r Erzieher_in
  • Bestehen der Einstufungsprüfung

 

Fachbereich Theologie:

Religionspädagogik, B.A.

  • Hochschulzugangsberechtigung
  • Vorpraktikum (3 Monate) im sozialen Bereich (kann durch einschlägige Berufsausbildung, FSJ, BuFDi o.ä. ersetzt werden)
  • weiteres Praktikum (mind. 4 Wochen) im Bereich der Gemeindeseelsorge (vermittelt durch die jeweilige diözesane Ausbildungsleitung)

 

Fachbereich Gesundheitswesen:

Pflegepädagogik, B.Sc., Pflegemanagement, B.Sc.

  • Hochschulzugangsberechtigung
  • abgeschlossene Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege oder als Hebamme/Entbindungspfleger
  • einjährige, einschlägige Berufserfahrung nach dem Pflegeexamen

 

Angewandte Pflegewissenschaft, B.Sc.

  • Hochschulzugangsberechtigung
  • abgeschlossene Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege oder als Hebamme/Entbindungspfleger

Studierende, die ihre Berufsausbildung noch nicht abgeschlossen haben, haben die Möglichkeit, nach dem ersten Ausbildungsjahr in den Studienprozess einzusteigen. Dieses sogenannte Kontaktstudium geschieht in Zusammenarbeit mit dem Ausbildungsträger. Die Fachhochschulreife ist erforderlich.

Hebammenkunde, B.Sc.

  • Hochschulzugangsberechtigung
  • abgeschlossene Ausbildung als Hebamme/Entbindungspfleger
  • gültige Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung

 

In allen vier Studiengängen werden Sie auch ohne Fachhochschulreife zugelassen, wenn Sie eine dreijährige, einschlägige Berufserfahrung nachweisen.


Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der jeweiligen Studiengänge bzw. im Studierendensekretariat


Zulassungsvoraussetzungen für Masterstudiengänge

Voraussetzung für alle Masterstudiengänge ist eine akademische Qualifikation, die Sie in der Regel durch einen Bachelor- oder Diplomabschluss in der entsprechenden Fachrichtung nachweisen.

Fachbereich Sozialwesen:

Soziale Arbeit, M.A., Heilpädagogik, M.A.
("konsekutive Masterstudiengänge")

  • akademische Qualifikation (i.d.R. Bachelor- oder Diplomabschluss)
  • Notendurchschnitt von 2,0 oder besser
  • Bereitschaft zum wissenschaftlichen Arbeiten

 

Kooperationsmanagement, M.A., Suchthilfe/Suchttherapie, M.Sc., Sozialmanagement, M.A. ("postgraduale Studiengänge")

  • akademische Qualifikation (i.d.R. Bachelor- oder Diplomabschluss)
  • einschlägige Berufserfahrung (mehrere Jahre)

 

Fachbereich Theologie:

Theologische Bildung, M.A.

  • Bachelor- oder Diplomabschluss in einem Studium mit sozialpädagogischer, religionspädagogischer oder heilpädagogischer Ausrichtung (oder vergleichbarer Studienabschluss)
  • mindestens einjährige Berufserfahrung im kirchlichen Dienst in einem sozialpädagogischen, religionspädagogischen oder vergleichbaren Handlungsfeld
  • aktuelles kirchliches Dienstverhältnis im entsprechenden Handlungsbereich (oder zumindest dort die Möglichkeit zur Umsetzung der studienbegleitenden beruflichen Praxisprojekte)

 

Fachbereich Gesundheitswesen:

Pflegemanagement, M.A., Lehrer/-innen Pflege und Gesundheit, M.A., Schulleitungsmanagement, M.A.

  • akademische Qualifikation durch ein einschlägiges Bachelor- oder Diplomstudium mit entsprechendem Schwerpunkt
  • abgeschlossene Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege oder als Hebamme/Entbindungspfleger

 

Für den letztmalig angebotenen Studiengang Lehrer/-innen Pflege und Gesundheit im Wintersemester 2019/20 ist bei Studienbeginn noch ein vierwöchiges Orientierungspraktikum  in einer Pflegebildungseinrichtung vorzuweisen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der jeweiligen Studiengänge bzw. im Studierendensekretariat der Abteilung, an der Sie studieren möchten.


Studienbewerber_innen ohne Fach-/Hochschulreife

Die KatHO NRW bietet auch Bewerber_innen ohne Fach-/Hochschulreife die Möglichkeit, sich um einen Studienplatz zu bewerben, wenn sie eine bestimmte berufliche Bildung durchlaufen haben. Da nur eine geringe Anzahl von Studienplätzen für diesen Personenkreis zur Verfügung gestellt werden kann, werden die eingehenden Bewerbungen von einer Kommission einem Auswahlverfahren unterzogen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Studierendensekretariat der Abteilung, an der Sie studieren möchten. 


Ausländische Bewerber_innen

Bei ausländischen Bewerber_innen prüft die Hochschule, ob die Gleichwertigkeit der im Ausland erworbenen Hochschulzugangsberechtigung anerkannt werden kann. Ferner ist der Nachweis ausreichender Deutschkenntnisse durch eines der folgenden Zertifikate zu erbringen: Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF), Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH-Prüfung) oder durch den Prüfungsteil Deutsch der Feststellungsprüfung.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Studierendensekretariat der Abteilung, an der Sie studieren möchten. 


Gast- & Zweithörer_innen

Wenn Sie nur einzelne Lehrveranstaltungen besuchen wollen, können Sie als Gasthörer_in im Rahmen der vorhandenen Studienmöglichkeiten zugelassen werden. Ihr schriftlicher Antrag muss sich konkret auf bestimmte Lehrveranstaltungen beziehen. Der allgemeine Gasthörerbeitrag beträgt 100 Euro pro Semester.

Eingeschriebene Studierende anderer Hochschulen können als Zweithörer_innen zum Besuch von Lehrveranstaltungen und zur Ablegung studienbegleitender Prüfungen zugelassen werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Studierendensekretariat der Abteilung, an der Sie studieren möchten.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2019