Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Familienpsychologie 2.0

Die Gründe für die Entwicklung einer Lehrveranstaltung im Blended-Learning Format waren für Prof. Dr. Jungbauer eher pragmatischer Natur. Seine Vorlesungen vermitteln Grundlagenwissen in der Familienpsychologie und bauen aufeinander auf. Aufgrund der Gruppengröße von bis zu 200 Studierenden ist es kaum möglich, individuell auf die Studierenden einzugehen und interaktive bzw. aktivierende Elemente einzusetzen, wie z.B. Übungen und Diskussionen. 

„Ich habe es immer als große Herausforderung erlebt, eine fachlich und didaktisch gute Vorlesung zu halten. Zugleich habe ich Vorlesungen oft als ein in vieler Hinsicht suboptimales Lernformat erlebt. Die Studierenden werden in diesem Setting in eine passive, konsumierende Rolle gedrängt. Insgesamt fördert das Lehrformat die Reproduktion von aus der Schule bekannten Rollenmustern und Lernstrategien. Das Ziel des selbständigen und diskursiven Lernens kann im klassischen Vorlesungsformat nicht optimal gefördert werden“, so Prof. Dr. Jungbauer.

Auch vor dem Hintergrund der heutigen technischen Möglichkeiten erschien ihm die Zeit reif, ein effektiveres und zeitgemäßeres Vorlesungskonzept zu entwickeln. „Nach einem Gespräch mit Christian Thiel kam ich zu der Einschätzung, dass Blended-Learning hervorragende Chancen bietet, die Didaktik für große Vorlesungen zu verbessern“ so Jungbauer. Es folgte ein Antrag beim Rektorat zur Entwicklung und Umsetzung eines Blended-Learning Konzeptes. Die Genehmigung erfolgte zeitnah. „Wir haben ein großes Interesse daran, dass unsere Lehrenden neue didaktische Möglichkeiten testen“, so Prorektor Prof. Dr. Heffels. 

Die Entwicklung und Umsetzung eines Konzeptes erfolgte im Team. Prof. Dr. Jungbauer erstellte und recherchierte ergänzende Lehrmaterialien; außerdem entwickelte er auf die Inhalte der Vorlesung bezogene Lernkontrolltests. Christian Thiel entwickelte eine Kursstruktur in ILIAS und setzte die Multiple-Choice Fragen in automatisierte Tests um. Fabian Distelkamp leistete als studentische Hilfskraft technische Unterstützung und stand als weiterer Ansprechpartner für Studierende zur Verfügung. 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014