Chile: Pontificia Universidad Católica de Valparaíso

Einer der Hügel (Cerros), auf denen die Stadt gebaut ist.
Foto: Helene Hofmann

Valparaíso liegt eineinhalb Autostunden nordwestlich von Santiago de Chile an der Pazifikküste. Als größte Hafenstadt Chiles mit fast 300.000 Einwohnern und als kreatives Zentrum für Kultur und Bildung ist die Stadt ein Ort der Anziehung für Menschen unterschiedlicher Herkunft.

Ein besonderes Merkmal von „Valpo“, wie die Stadt von den Chilenen genannt wird, ist ihr farbenfrohes Erscheinungsbild. Auch der Kongress, das Parlament Chiles, hat hier seinen Sitz.

Das Hauptgebäude der PUCV

Die Pontificia Universidad Católica de Valparaíso (PUCV), mit der die katho seit 2018 in Verbindung steht, leistet mit 1.400 Professor_innen und fast 18.000 Studierenden an neun Fakultäten weit über die Grenzen der Region und des Landes hinweg wichtige Beiträge zu akademischer Lehre und Forschung. Internationalisierung zählt zu ihrem besonderen Profilmerkmal, was sich auch darin zeigt, dass die PUCV gemeinsam mit einer DAAD-Lektorin ein Deutschprogramm durchführt. 

Austauschmöglichkeiten für Studierende und Lehrende der katho bieten die Schule für Soziale Arbeit (Escuela de Trabajo Social) und die Kirchliche Fakultät für Theologie (Facultad Eclesiástica de Teología).

Mosaik im Hafenviertel La Matriz
Foto: Helene Hofmann

Im Bereich des Theorie-Praxis-Transfers liegt ein besonderes Augenmerk auf der Zusammenarbeit mit der Corporación La Matriz im Hafenviertel der Stadt, wo Padre Dr. Gonzalo Arturo Bravo Alvarez, der Dekan der Theologischen Fakultät, in vielfältigen Projekten innovative Sozialraumentwicklung leistet. Auch für Studierendenpraktika ist die Corporacion geeignet.

Ansprechpartnerin:
Helene Hofmann M.A., International Office
E-Mail: h.hofmann[at]katho-nrw.de

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021