Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Professuren an den Standorten Aachen und Köln

Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NRW) mit den Abteilungen in Aachen, Köln, Münster und Paderborn ist bundesweit die größte staatlich anerkannte Hochschule in kirchlicher Trägerschaft. Sie bereitet auf der Grundlage des christlichen Menschen- und Weltbilds durch praxisbezogene wissenschaftliche Lehre auf Berufe des Sozialwesens, des Gesundheitswesens und des kirchlichen Dienstes vor. In diesem Zusammenhang nimmt sie auch Forschungs- und Entwicklungsaufgaben wahr.

An der Abteilung Aachen sind im Fachbereich Sozialwesen zwei Professuren (Bes. Gr. W2) für die Bachelor- und Masterstudiengänge „Soziale Arbeit“ mit dem Schwerpunkt „Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit“ zu besetzen.
 
Bewerber/innen sollen in Lehre und Forschung die Fachwissenschaft Soziale Arbeit vertreten. Ein Studienabschluss der Sozialen Arbeit (Sozialarbeit oder Sozialpädagogik) sowie darauf bezogene Berufserfahrungen außerhalb des Hochschulbereiches werden erwartet. Die vorgesehenen Lehrtätigkeiten beziehen sich auf den Inhaltsbereich II des Bachelorstudiengangs und die entsprechenden Module des Masterstudiengangs "Soziale Arbeit":

  • Theorien (sozialarbeitswissenschaftliche und sozialpädagogische)
  • Konzepte und Methoden der Sozialen Arbeit
  • Historische Entwicklungen und Perspektiven der Profession
  • Kommunikation, professionelle Beziehungs- und Prozessgestaltung


Wünschenswert sind methodische Zusatzqualifikationen (z.B. systemische Familientherapie) sowie praxis- und forschungsbezogene Kompetenzen in einem der beiden Schwerpunktbereiche Disability Studies oder Digitalisierung.

An der Abteilung Köln ist im Fachbereich Sozialwesen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Professur für Theorien, Konzepte und Methoden der Sozialen Arbeit mit Schwerpunkt Inklusion (W2) zu besetzen.

Das Lehrgebiet umfasst neben den allgemeinen Theorien, Konzepten und Methoden der Sozialen Arbeit schwerpunktmäßig Theorien, Geschichte und aktuelle Methoden und Konzepte der inklusiven Pädagogik. Erwartet werden fundierte Kenntnisse

  • zu historisch-systematischen und theoretischen Grundlagen der inklusiven Pädagogik in den verschiedenen Lebensaltern
  • zu institutionellen Entwicklungen im Umgang mit Behinderung und Benachteiligung
  • zu unterschiedlichen Referenztheorien des Inklusionsdiskurses


Gesucht wird eine Persönlichkeit, die

  • die Lehre in der Sozialen Arbeit (Bachelor- und Masterstudiengang) mit mind. einem ausgewiesenen methodisch-didaktischen Schwerpunkt gestaltet,
  • Lehranteile im Bereich Kindheitspädagogik (Bachelorstudiengang) übernimmt,
  • einschlägige Forschungs- und Praxiserfahrungen in der Heil- und Sonderpädagogik einbringt,
  • explizites Engagement in der interdisziplinären Zusammenarbeit in Forschung, Lehre und Weiterbildung einbringt,
  • auch zur Ausarbeitung englischsprachiger Lehrveranstaltungen bereit ist,
  • Praxistransfer und Praxiskooperationen unterstützt,
  • sozial kompetent ist und gerne im Team und in Projekten zusammenarbeitet.


Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • abgeschlossenes Studium der Heil-/Sonderpädagogik oder Studium der Sozialen Arbeit oder Frühpädagogik/Kindheitspädagogik oder Pädagogik
  • eine besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, vorzugsweise nachgewiesen durch eine heil- oder sonderpädagogisch einschlägige Promotion


An der Abteilung Köln ist im Fachbereich Sozialwesen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Professur für Soziologie (W2) zu besetzen.

Das Lehrgebiet umfasst neben der Allgemeinen Soziologie schwerpunktmäßig das familiensoziologische Themenspektrum. In den Studiengängen Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik kommen dabei gleichermaßen eine mikrosoziologische Betrachtungsweise von Familie (intergenerationale Beziehungen, Verwandtschaftsbeziehungen, innerfamiliale Kommunikation, familiale Sozialisation, Rollenbilder und Arbeitsteilung) wie makrosoziologische Analysen (gesellschaftlicher Wandel und soziale Umbrüche von privaten Lebensformen und Familienalltag, familiale Multilokalität und Transkulturalität, Finanzen und Armut, Auswirkungen des demographischen Wandels u.a.m.) zur Anwendung.

Erwartet werden fundierte wissenschaftliche Kenntnisse zu systematischen und theoretischen Grundlagen der Familiensoziologie, sowie Forschungs- und Lehrerfahrung in ausgewählten Feldern aus dem Gegenstandsbereich der Familiensoziologie.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die

  • Lehrveranstaltungen in den Studiengängen der Sozialen Arbeit (Bachelor und Master) und Kindheitspädagogik (Bachelor) gestaltet,
  • auch zur Ausarbeitung englischsprachiger Lehrveranstaltungen bereit ist,
  • Praxistransfer und Praxiskooperationen aktiv unterstützt,
  • einschlägige Forschungs- und Praxiserfahrungen einbringt,
  • sich in Forschung, Lehre und Weiterbildung interdisziplinär engagiert,
  • sozial kompetent ist und gerne im Team und in Projekten zusammenarbeitet.


Weiterhin wird bei allen Stellen erwartet:

Die Bereitschaft zur Mitwirkung in den Kollegialorganen, Forschungserfahrung und die Beteiligung an angewandter Forschung und Entwicklung, die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit und das Engagement in Gremien der Selbstverwaltung der Hochschule.

Einstellungsvoraussetzungen für alle Stellen sind:

Die Bewerber/innen müssen die Voraussetzungen des § 36 Hochschulgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen (HG) erfüllen (abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium, qualifizierte Promotion, pädagogische Eignung, mindestens 5-jährige berufspraktische hauptberufliche Tätigkeit nach Studienabschluss, davon mindestens 3 Jahre außerhalb des Hochschulbereiches).

Die Bewerber/innen sollten der Katholischen Kirche angehören, sich mit den Zielen der Katholischen Kirche und der Hochschule identifizieren und ihre Verantwortung als Christen wahrnehmen.
Schwerbehinderte erhalten bei gleicher Eignung den Vorrang.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit tabellarischem Lebenslauf, lückenlosem Nachweis der Schul- und Hochschulausbildung, Nachweis der bisherigen beruflichen und nebenberuflichen Tätigkeit und ggf. Schriftennachweis bis zum 26.04.2018 an die
Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen,
Der Rektor – Personalsache – Wörthstraße 10, 50668 Köln
Auskunft erteilt Herr Weiler unter Telefon 0221/7757-609


Die der Bewerbung beizufügenden Personalbögen finden Sie unter dem Link: www.KatHO-NRW.de/personalboegen/

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014