Artikel

Stellungnahme der Hochschulleitung zu Medienberichten (02.05.2021, KatHO NRW)

In der letzten Woche wurde die katho, Abteilung Köln, in Medienberichten in Zusammenhang mit einem des Missbrauchs beschuldigten Priesters genannt. In der Ausgabe des Kölner Stadt-Anzeigers vom 1. Mai 2021 wird in dem Artikel „Missbrauchstäter im Seelsorge-Einsatz“ darauf verwiesen, dass die betreffende Person sowohl bei der katho studiert als auch Lehraufträge innegehabt habe. Beides ist richtig. Im Beitrag nimmt der Rektor folgendermaßen Stellung:

„KatHO-Rektor: Geht gar nicht

Zu T.s Einsatz an der KatHO sagte Rektor Hans Hobelsberger, er habe die Zusammenarbeit im April 2019 umgehend beendet, als er aus Medienberichten von T.s Vorgeschichte erfahren habe. Von sexuellen Übergriffen oder Beschwerden während T.s Zeit an der KatHO sei ihm nichts bekannt. Den Einsatz an der KatHO bezeichnete Hobelsberger dennoch als falsche Entscheidung. „Das geht gar nicht. Wir profilieren uns im Bereich Kinderschutz. Da gibt es keinen Spielraum.“

Es wird eine Analyse dieses Vorgangs geben, um festzustellen, wie es möglich wurde, dass die beschuldigte Person bei uns studieren und lehren konnte. Für diese Untersuchung wird externe, fachlich-unabhängige Unterstützung hinzugezogen.

Prof. Dr. Hans Hobelsberger (Rektor)
Bernward Robrecht (Kanzler und Geschäftsführer)

Pressekontakt:
Katja Brittig
presse(at)katho-nrw.de

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021