Artikel

Veröffentlichung des Thesispreises 2020 – „Sozialpässe in Nordrhein-Westfalen - Kommunale Gestaltung eines Instruments zur Teilhabeförderung in Armutslagen“ (27.01.2021, Köln)

Anna Liza Arp veröffentlicht Band 6 in der Reihe Thesispreis des Fachbereichs Sozialwesen der KatHO NRW, Abteilung Köln

Die Reihe „Thesispreis“ widmet sich innovativen Bachelor- und Masterthesen, die maßgeblich zur Weiterentwicklung von Profession und Disziplin Sozialer Arbeit und Kindheitspädagogik beitragen. Im Jahr 2015 ins Leben gerufen und nun zum sechsten Mal verliehen, erfolgt nun im Juni 2021 die Publikation in der Reihe des Barbara Budrich Verlags.

Anna Liza Arp untersucht in ihrer Studie die Verbreitung und Ausgestaltung von Sozialpässen in Nordrhein-Westfalen. Mit der Einführung des Sozialpasses soll Menschen in Armutslagen die Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben ermöglicht werden. Sozialpässe berechtigen dazu, vergünstigt Kultur- und Freizeitangebote sowie weitere Dienstleistungen in den jeweiligen Kommunen zu nutzen. Darüber, welche Formen von Sozialpässen es gibt und wie verbreitet sie sind, gab es jedoch bisher kaum empirische Daten.

Expert_innen in eigener Sache

Das Fehlen von Daten erschwert auch das aktive Einfordern von Veränderungen in der Politik. Anna Liza Arp geht von diesem Desiderat aus und untersucht auf Anfrage der Selbstvertretung von Menschen mit Armutserfahrung NRW „Expert_innen in eigener Sache“ die Verbreitung und Ausgestaltung von Sozialpässen in Nordrhein-Westfalen. Bei diesem Vorhaben wird die Autorin vom Sozial-Wissenschaftsladen unterstützt, ein Pilotprojekt an der Katho Köln, das partizipative Forschungsprojekte fördert. So entwickelt Frau Arp ihre Forschungsfrage gemeinsam mit den „Expert_innen in eigener Sache“ und diskutiert in diesem Kreis zudem ihre Forschungsergebnisse.

Durch diesen Theorie-Praxis-Transfer wird ein Wissensschatz generiert, der direkt aus der Lebenswelt von Menschen in Nordrhein-Westfalen kommt, die Armut erfahren. Ihre Selbstvertretung sowie Institutionen der Wohlfahrtspflege können die Erkenntnisse aus der akribischen Datenerhebung und originellen Datenaufbereitung der Studienverfasserin zugleich in sozialpolitischen Debatten einbringen. Auf diese Weise zielt die Untersuchung darauf ab soziale Wirklichkeit mitzugestalten.

Gelungene Kooperation zwischen Hochschule und Zivilgesellschaft

Dieses Vorgehen demonstriert – den Zielen des Sozial-Wissenschaftsladens gemäß – eine außerordentlich gelungene Kooperation zwischen Hochschule und Zivilgesellschaft. Konkret fand die erfolgreiche Kooperation und gute Zusammenarbeit zwischen dem Sozial-Wissenschaftsladen, Anna Liza Arp, den „Expert_innen in eigener Sache“ sowie Michaela Hofmann, Referentin für Armutsfragen beim Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln, statt.

In Anna Liza Arps Studie werden in einem ersten Schritt theoretische Grundfragen rund um Armut und Teilhabe geklärt und unterschiedliche Typen von Sozialpässen theoretisch hergeleitet. Anschließend werden in einer strukturierten Recherche die empirische Verbreitung von Sozialpässen und unterscheidbaren Sozialpasstypen in Nordrhein-Westfalen erhoben. Die Ergebnisse dieser Recherche werden tabellarisch dargestellt und mithilfe eines Mapping-Verfahrens visualisiert. Diese Untersuchung von Sozialpässen und ihrer typischen Ausprägungen in Nordrhein-Westfalen stellt die erste ihrer Art dar und legt mit der empirischen Erhebung von Sozialpasstypen die Grundlage für eine weitere Erforschung kommunaler Teilhabeförderung.

Der Videobeitrag gibt einen besonderen Einblick zu den wesentlichen Inhalten des Band 6 in der Reihe Thesispreis des Fachbereichs Sozialwesen der KatHO NRW, Abteilung Köln. Die Autorin Anna Liza Arp und Professor Werner Schönig, als Erstbetreuer der Thesis, stellen diese vor.

Das Dekanat des Fachbereichs Sozialwesen gratuliert Frau Arp für ihre herausragende Thesis, freut sich über die Veröffentlichung und wünscht ihr eine breite Leserschaft.


Weitere Informationen
Nora Sellner M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Fachbereichs Sozialwesens (n.sellner(at)katho-nrw.de)

Katharina Lutz M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Sozial-Wissenschaftsladens (k.lutz(at)katho-nrw.de)

Hintergrundinformationen
Der Sozial-Wissenschaftsladen ist ein Pilotprojekt des Transfernetzwerks Soziale Innovation – s_inn. Seit Anfang 2018 wird s_inn über insgesamt fünf Jahre im Rahmen der Initiative „Innovative Hochschule“ gefördert. Das Ziel der Förderinitiative liegt darin, den forschungsbasierten Ideen-, Wissens- und Technologietransfer voranzutreiben.

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021