Artikel

“How to … – Soziale Arbeit studieren“ – ein Angebot zur Reflexion des Studienstarts (26.01.2021, Aachen)

Studienstarter_innen im Angebot “How to… – Soziale Arbeit studieren“

FIGEST

Das Peercoaching-Angebot des Pilotprojekts FIGEST wurde zum zweiten Mal erfolgreich umgesetzt.

Zu Beginn des Wintersemesters 2020/21 startete zum zweiten Mal das Peercoaching-Angebot “How to … – Soziale Arbeit studieren“ des Projekts FIGEST an den KatHO-Abteilungen Aachen und Köln.

Das Angebot für Neustudierende im Studiengang Soziale Arbeit fand erstmals im Wintersemester 2019/20 statt und wurde auch in diesem Jahr – nun als digitales Format – von zahlreichen Studienstarter_innen besucht.

Über ein Semester lang wurden die Studierenden in reflexionsorientierten Einheiten von Peercoach_innen in der Phase des Studieneinstiegs begleitet. Die Peercoach_innen sind selbst noch Studierende oder haben erst kürzlich ihren Hochschulabschluss erworben. So soll ein Austausch auf Augenhöhe ermöglicht werden, der sich nah an der Lebensrealität der Studierenden orientiert.

Ziel des reflexionsorientierten Angebots ist es, die Studierenden in der Studieneingangsphase dabei zu unterstützen, gut im Studium der Sozialen Arbeit anzukommen, sich im neuen Kontext Hochschule zu orientieren und sogenannte Academic Skills zu erwerben.

“Was heißt eigentlich studieren und was heißt es Soziale Arbeit zu studieren? Was wird hier von mir erwartet und welche persönlichen Ressourcen bringe ich mit?“ Diesen und weiteren Fragen und Unsicherheiten rund um das Thema Studium widmet sich dieses Angebot.

An der Abteilung Aachen war es den Neustudierenden außerdem möglich, schon vor Beginn des Wintersemesters das vorbereitende Angebot “How to … - Den Übergang in das Studium gestalten“ zu besuchen. Dieses Angebot wurde ebenfalls vom Peercoach der Abteilung Aachen, Lorenz Grumbach, durchgeführt. Hier konnten die angehenden Studierenden bereits vor Studienbeginn ihre Fragen und Sorgen rund um den Studienstart an den Aachener Peercoach loswerden.

“Ich war zunächst selbst etwas aufgeregt, ob das nun alles klappt im digitalen Raum und ob ich die Studierenden genauso gut erreichen kann, wie im letzten Jahr, als das Angebot noch in Präsenz stattfinden konnte. Letztendlich bin ich aber positiv überrascht, wie viel im digitalen Raum doch an Austausch möglich war, auch wenn es das Begegnen in Präsenz natürlich nicht ersetzen kann“, erzählt Lorenz Grumbach, der das Angebot zum zweiten Mal durchführte.

Die Peercoachin Dorothee Dreher berichtet: “Ich kann mich noch gut an die Überforderung erinnern und die vielen neuen Infos, die zu Beginn des Studiums auf mich einprasselten“. Dorothee Dreher ist Studentin im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit und führte das Angebot in diesem Semester zusammen mit der Masterstudentin Pia Friedrichs an der Abteilung Köln durch. “Es haben sich wieder viele Erstsemesterstudierende für dieses Angebot angemeldet. Das zeigt, wie sehr die Studierenden gerade in Corona-Zeiten nach Orientierung und Anschluss suchen“, betont die Peercoachin Pia Friedrichs.

FIGEST schaffte es bereits im Sommersemester 2020 alle bestehenden analogen Angebote in digitale Formate zu überführen. Zudem konnten neue Angebote, wie die “Digitale Mittagspause“ oder die “Digitale Happy Ersti Hour“ initiiert und etabliert werden.

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie, in der sich der Studienstart sowie das gesamte Hochschulleben für alle stark verändert hat, boten die digitalen Angebote von FIGEST den Studierenden Halt und Orientierung. Die Rückmeldungen zeigen, dass das Angebot “How to … Soziale Arbeit studieren“ für die Studienstarter_innen einen wichtigen Beitrag leisten konnte, um trotz Corona gut im Studium der Sozialen Arbeit und an der KatHO NRW anzukommen.

Förderlogos Innovative Hochschule

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021