Artikel

Kinderglück-Studie: DISuP ruft zur Teilnahme auf (21.12.2020, KatHO NRW)

Mittels einer Online-Befragung werden Situation und Bedarfe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen erforscht, die mit Glücksspiel in der Familie aufgewachsen sind.

Im Rahmen der deutschlandweiten Kinderglück-Studie führt das Forschungsteam des DISuP (Deutsches institut für Sucht- und Präventionsforschung) anonyme Befragungen (online oder telefonisch) mit Kindern von glücksspielsüchtigen Eltern im Alter von 15 – 35 Jahren durch. Interessierte finden Informationen zur Studie und den Teilnahmemöglichkeiten auf www.kinderglueck-studie.de.

Der Aufruf des DISuP lautet:
Glücksspielsüchtige Eltern? Nimm an unserer Befragung teil

WARUM? Ziel der Studie ist es herauszufinden, was Kinder, die in glücksspielsuchtbelasteten Familien aufwachsen, benötigen und wie die Familien – und vor allem die Kinder – unterstützt werden können.

WER? Jugendliche und junge Erwachsene (15 – 35 Jahre), deren Eltern glücksspielsüchtig sind/waren

WIE? Telefonische oder Online-Befragungen (ca. 45 Minuten), vrs. bis Frühjahr 2021

WAS? Fragen zu der aktuellen Lebenssituation, der Familie, dem Umgang mit schwierigen Situationen, persönlichen Stärken, möglichem eigenen Spielverhalten und dem Bedarf an Hilfsangeboten

GUTSCHEIN! Als Dankeschön erhalten die ersten 50 Teilnehmenden einen Gutschein im Wert von 25 Euro.

ANONYM! Alle Daten werden geschützt, unterliegen der Schweigepflicht und werden nur zu Forschungszwecken anonym verarbeitet.

Interessierte nutzen das Kontaktformular auf der Projekthomepage oder schreiben eine Email an kinderglueck(at)katho-nrw.de. Sie erhalten dann einen Zugangscode zur Online-Umfrage oder es wird ein Telefontermin vereinbart.  

Für weitere Informationen: www.kinderglueck-studie.de

Die Forschungsstudie „Kinderglück“ wird am Deutschen Institut für Sucht- und Präventionsforschung, Köln, unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Klein durchgeführt.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021