Artikel

Das Tor zur Welt für pflegende Angehörige – Evaluationsveranstaltung des OSHI-PA-Projekts (09.11.2020, KatHO NRW)

Die Gastgeber und Hauptakteur_innen gemeinsam online - obere Reihe, v. l. n. r.: Stephan Post, Tristan Steinberger (beide Innovation-Lab Köln) und Frank Schumann (wir pflegen e.V.). Untere Reihe, v. l. n. r.: Amina Runge (pflegende Angehörige), Katrin Jahns (wir pflegen e.V.) und Prof. Dr. Liane Schirra-Weirich (Institut für Teilhabeforschung)

Die Online-Selbsthilfe pflegender Angehöriger hat insbesondere durch die Corona-Pandemie an Bedeutung gewonnen. Das Projekt OSHI-PA des Vereins wir pflegen e. V. fasst mit der App in.kontakt die Zielgruppe der pflegenden Angehörigen ins Auge. Im Rahmen der Evaluationsveranstaltung, die in Kooperation mit dem Innovation-Lab Köln online stattfand, wurden neben den Erfahrungen des Projekts auch die Evaluationsergebnisse des Instituts für Teilhabeforschung der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NRW) vorgestellt. Das Forschungsinstitut hat die wissenschaftliche Begleitung des Projekts übernommen.

Die Akteur_innen

Der Verband wir pflegen e. V. ist die bundesweite Interessenvertretung und Selbsthilfeorganisation für pflegende Angehörige. Mit dem Projekt OSHI-PA (Online-Selbsthilfe für pflegende Angehörige) wurde die App in.kontakt auf den Weg gebracht. Die App gibt pflegenden Angehörigen die Möglichkeit, sich zeit- und ortsunabhängig auszutauschen, persönliche Kontakte zu knüpfen und zu vernetzen. Gefördert wurde das Projekt OSHI-PA durch das Bundesministerium für Gesundheit und die Techniker Krankenkasse in Nordrhein-Westfalen. Kooperationspartner des Vereins wir pflegen e. V. war die Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS). Die technische Umsetzung der App erfolgte durch Zone35.

Die Evaluation des Projekts hat das Institut für Teilhabeforschung der KatHO NRW übernommen. Die Evaluationsveranstaltung wurde aufgrund der Corona-Pandemie digital durch das Innovation-Lab Köln konzipiert und durchgeführt.

Die Veranstaltung

Die Evaluationsveranstaltung "Das Tor zur Welt für pflegende Angehörige" des OSHI-PA-Projekts fand vom 28. bis 30. September 2020 statt. Zunächst konnten sich die Teilnehmer_innen in voraufgezeichneten Videos über die App und deren technische Umsetzung, sowie die reale und digitale Selbsthilfe informieren. An dieser Stelle kamen auch pflegende Angehörige als Nutzer der App zu Wort. Ebenfalls wurden voraufgezeichnete, eingesprochene PowerPoint-Präsentationen zu den Forschungsergebnissen des Instituts für Teilhabeforschung veröffentlicht. Am  30. September konnten die  Veranstaltungsteilnehmer_innen in zwei Live-Online-Einführungen die App und ihre Funktionen kennen lernen und selbst erste Erfahrungen sammeln. Tristan Steinberger und Stephan Post (beide Innovation-Lab Köln) moderierten das Gespräch am Abend, in dem Katrin Jahns (Projektleitung OSHI-PA), Frank Schumann (Vorstandsmitglied von wir pflegen e. V.), Prof. Dr. Liane Schirra-Weirich (Leitung des Instituts für Teilhabeforschung) und Amina Runge (pflegende Angehörige) zu Gast waren. Bevor man sich den Zielen, aber auch den noch bestehenden Verbesserungsmöglichkeiten der App zuwandte, wurden die eigenen Erfahrungen thematisiert. Zum Abschluss der Veranstaltung wurden die Fragen und Anmerkungen der Veranstaltungsteilnehmer_innen in den Blick genommen.

Das Innovation-Lab Köln dankt allen Beteiligten für die gelungene Veranstaltung!

Die zentralen Punkte der Veranstaltung sind auf der Veranstaltungsseite weiterhin verfügbar.

Für weitere Informationen:

über die Evaluationsveranstaltung: www.pflegende-angehoerige.org

über die App: in-kontakt.online , in-kontakt.online/hintergrundinformationen/

über den Verein wir pflegen e.V.: www.wir-pflegen.net

über das Institut für Teilhabeforschung: www.institut-teilhabeforschung.de

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021