Artikel

Semesterstart – einfach anders (28.10.2020, Paderborn)

(von links): Prof. Dr. Hans Hobelsberger, Rektor der Hochschule, Prof`in Dr. Christiane Koch, Prof. Dr. Wilhelm Tolksdorf Foto: FB Theologie

Der Fachbereich Theologie an der Abteilung Paderborn startet in das Wintersemester 2020/21 unter ganz eigenen Vorzeichen

Eine ganz normale, turnusmäßige Konferenz im IbiP, dem Institut für Biblische Pastoral, sollte es sein, mit Analysen und Planungen neuer wissenschaftlicher Projekte und Vorhaben, an der Hochschulrektor Prof. Dr. Hans Hobelsberger am vergangenen Donnerstag teilnahm, aber dann – nach vollbrachten Beratungen – wurde es doch ein wenig privater: Der Rektor hat vor kurzem erst seinen sechzigsten Geburtstag gefeiert, im kleinen Kreis der Mitwirkenden im Institut wie auch den Kolleginnen und Kollegen wurde das Wiegenfest bei einem kleinen Imbiss gewürdigt. Gelegenheit zu kollegialem Gespräch, Gelegenheit zu einem ersten Rückblick auf den Start in das vor uns liegende Wintersemester 2020/21. 

Wie es derzeit steht um das Studium im Fachbereich Theologie? Davon war dann in kollegialer Runde die Rede. Die 22 Präsenz-Studierenden im ersten Semester sind im Oktober daheim. Ab dem 2. November 2020 werden sie in den Hörsälen und Seminarräumen der Abteilung Paderborn anzutreffen sein. Dennoch sind sie schon in der Hochschule präsent – ihre Kurse haben bereits in der ersten Oktoberwoche online begonnen. Die älteren Semester wie auch die Studierenden im Fernstudium sind bereits seit Anfang Oktober in den Räumlichkeiten der Abteilung Paderborn aktiv. Dekan Prof. Dr. Kai G. Sander freute sich, die 14 Studienanfänger_Innen wie auch die Studierenden der ersten und zweiten Kohorte des Fernstudiums in Paderborn zu einer Präsenzwoche begrüßen zu können. Auch die Studierenden des Masterstudienganges Theologische Bildung fanden sich im Fachbereich Theologie ein: In der vorletzten Oktoberwoche finden für sie die letzten Lehrveranstaltungen des zu Ende gehenden Studienganges statt. 

Der Start ins neue Semester war nicht leicht – vieles kommt in diesem Wintersemester zusammen. Da wäre Corona – natürlich. Mit allen Ungewissheiten, die das Virus in einem geordneten Studienalltag auslöst. Wer weiß heute schon, wie es in wenigen Wochen bei uns mit dem Studienbetrieb aussehen wird? Wer momentan durch das Gebäude an der Leostrasse 19 geht, bemerkt, dass viele Kolleginnen und Kollegen ihre Lehrveranstaltungen online durchführen – im Haus ist es oft sehr, sehr still. Viele Hörsäle stehen leer. Mit Händen ist die sehr berechtigte Sorge und wohl auch Angst zu greifen, dass Studierende, Lehrende und auch die, die in der Verwaltung tätig sind, gesundheitlich Schaden nehmen könnten. 

Da wäre aber auch die Technik. Unsere IT arbeitet (gewohnt kompetent, einsatzfreudig und immer ansprechbar) hart am Anschlag – die neue Plattform „Big Blue Botton“ will nicht so recht in die Gänge kommen. Videokonferenzen leiden, PCs stürzen ab, Studierende wie Lehrende sind verwirrt und ratlos. Diese Erfahrung teilen wir mit anderen bundesdeutschen und österreichischen Universitäten und Hochschulen, die sich ebenfalls auf das

US-amerikanische System eingelassen haben. Viele Erwartungen und gemachte Versprechungen erfüllen sich wohl nicht. Warten wir ab, wie sich hier die Dinge in den kommenden Wochen entwickeln. 

Und da wäre der neue Studiengang „Angewandte Theologie B.A.“, der den bewährten und etwas in die Jahre gekommenen Bachelor-Studiengang „Religionspädagogik“ ab diesem Semester ablöst. Neue Formate, neue Vorlesungen, neue Module – auch das will bewältigt sein. Aber es gibt ja kompetente Helferinnen und Helfer – Andrea Balsmeier in ihrer Funktion als Dekanatsreferentin und Dr Annett Giercke-Ungermann, wissenschafliche Referentin im Blended Learning, entwickeln eine sehr hilfreiche Online-Einführung für die Studierenden des ersten Semesters – mit einem Klick ist es möglich, Veranstaltungen, Online-Schulungen, Räume für Videokonferenzen sowie wichtige Informationen und Termine zu finden. Marina Hermens, Referentin im Prüfungsamt, ordnet und sortiert die Sorgen und Fragen der Studienbeginner_Innen, die sie kompetent berät.

 

Zu fast cineastischen Ehren findet die Abteilung in diesem ereignisreichen Oktober dann auch noch: Die Hochschul-PR stellt sich ein. Herr Laven und Herr Danikas nehmen vor Ort auf, was sich bei uns ereignet, filmen Lehrveranstaltungen, interviewen Lehrende und Studierende. Zwei Filme entstehen, die online zum Hochschultag abgerufen werden können und über die Abteilung wie auch über unseren Fachbereich informieren werden.

 Viele Themen, viele Ereignisse, manche Herausforderung. 

Wir alle im Dozierendenkreis sind uns einig: Das neue Semester wird nicht leicht werden. Aber wie schon im vergangenen Sommersemester ist die Bereitschaft der Dozierenden wie der Studierenden sehr groß, miteinander den Weg durch das Ungewisse der Pandemiezeit zu wagen und zu gehen. So wird es dann gelingen, das Wintersemester 2020/21. 

Bliebe noch ein kurzer Blick in die frohe (Geburtstag-)Runde im IbiP. Es wird deutlich, dass es dem Rektor der Hochschule ein sehr großes Anliegen ist, die Chancen, die für das Studium und die Hochschule in der digitalen Wirklichkeit liegen, gut und konsequent zu nutzen. Wir dürfen jetzt nicht den Anschluss an eine Entwicklung versäumen, die längst nicht mehr aufzuhalten ist. Eine klare Analyse des Hochschulrektors, dargelegt mit Ernst und Engagement. Und dann wurde es doch wieder ein wenig privat, als dem Rektor von den Anwesenden ein Buchpräsent überreicht wurde. Die in der Fachwelt hochgelobte Kindertorah „Erzähl es deinen Kindern“ erinnert nicht nur das Geburtstagskind, sondern uns alle daran, Menschen darin zu begleiten, dass in ihrem Handeln heute und in Zukunft der Himmel Raum gewinnt. 

 

Prof. Dr. Wilhelm Tolksdorf 


Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021