Artikel

Qualifizierung für Anleiter_innen von Praxisphasen: wichtiger Baustein für die Ausbildung zukünftiger Fachkräfte (21.10.2020, Münster)

Ende September wurde die neu konzeptionierte Fortbildung „Qualifizierung von Anleiter_innen für Studierende im Sozialwesen“ erstmalig und im Verbund mehrerer „Akteursgruppen“ durchgeführt. Insgesamt 15 Fachkräfte aus sozialen Praxiseinrichtungen der Region nahmen an der zweitägigen Fortbildung teil. Eines hatten alle Teilnehmenden bei der Unterschiedlichkeit ihrer Handlungsfelder gemeinsam: Sie begleiten Studierende der Sozialen Arbeit und der Heilpädagogik in der Praxisphase des Studiums an der KatHO oder an der FH Münster als Anleitung.

Die Aufgabe der Praxisanleitung von Studierenden der Sozialen Arbeit und der Heilpädagogik ist eine verantwortungsvolle und umfangreiche Aufgabe, die immer mehr an Bedeutung gewinnt. Denn gerade die Praxisphasen sind sehr wichtige Orte für die Entwicklung der professionellen Identität von Studierenden und für eine begleitete Theorie-Praxis-Relationierung: ‚Gut‘ angeleitete Studierende von heute sind qualifizierte Fachkräfte von morgen! Wir begreifen die (Aus-)Bildung von Studierenden als einen gemeinsamen Auftrag von Hochschulen und Praxiseinrichtungen mit je unterschiedlichen Anteilen und Rollen. Aus diesem Grund hat ein sich derzeit etablierender Kooperationsverbund, aktuell bestehend aus rund 20 Praxiseinrichtungen der Region Münsterland sowie den Praxisreferaten der in Münster ansässigen staatlichen und kirchlichen Hochschulen im Sozialwesen (KatHO NRW, Abt. Münster und FH Münster), diese Fortbildung gemeinsam entwickelt.

Die Teilnehmenden beschäftigten sich an den Tagen unter anderen mit verschiedenen Funktionen und Aufgaben, die mit der Anleitung verbunden sind sowie den impliziten Spannungsfeldern dieser Rolle. Und natürlich wurde auch sehr praxisbezogen und mit Blick auf die Umsetzung konkreter Aufgaben gearbeitet: „Was ist wichtig in einem Anleitungsgespräch? – Was sollen sich Studierende in unserer Praxis fachlich aneignen können? – Wie kann ich den Ausbildungsplan nutzen, um eine zielgerichtete Professionalisierung zu gewährleisten?“ Diese und ähnliche Fragen waren bedeutungsvoll.  

Durchgeführt wird die Qualifizierung gemeinsam von fortbildungserfahrenen Vertreter*innen aus den beiden Hochschulen und Praxiseinrichtungen des Kooperationsverbundes, um die Lernorte Theorie und Praxis auch in der Fortbildung eng miteinander zu verknüpfen. Im September waren dies Beate Willenbrink (Bistum Münster), Prof. Dr. Sabine Ader (Praxisbeauftragte Soziale Arbeit, KatHO) und Tina Rogozinski (Praxisreferat KatHO).

Am Ende der beiden Tage waren sich die Beteiligten einig, dass Praxisanleitung eine verantwortungsvolle und interessante Aufgabe darstellt, um als Praxis einen Beitrag zur Professionalisierung von Studierenden zu listen. In Einrichtungen ist diese zentrale Aufgabe institutionell überwiegend noch zu wenig im Blick, dies soll sich ändern. Ein Wunsch nach Vernetzung untereinander als „qualifizierte Praxisanleitungen in der Region“ ergab sich zudem bei den Teilnehmenden Fachkolleg_innen. Ein Anliegen, was wir gern in das nächste Treffen des Kooperationsverbundes aufnehmen!

Die Anmeldungen für die nächsten zwei Fortbildungen in 2021 laufen bereits. Falls Sie Interesse haben, folgenden Sie den untenstehenden Links:

- Flyer
- Anmeldung zur Fortbildung am 24. und 25. März 2021
- Anmeldung zur Fortbildung am 22. und 23. September 2021

Bei Fragen zur Qualifizierung wenden Sie sich gern an t.rogozinski[at]katho-nrw.de.


Text: Tina Rogozinski/Prof. Dr. Sabine Ader; Fotos: Tina Rogozinski

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021