Artikel

Vierter Stiftungstag in Köln - Zahlreiche Förderwerke stellten sich vor (, Köln)

Am 10.03.2020 öffnete die Abteilung Köln wieder die Türen für Stipendiatinnen und Stipendiaten um über Fördermöglichkeiten zu berichten

„Ach, du hast hier ein Stipendium? Erzähl mal, wie geht das?“?“ fragte eine Studierende ihren Kommilitonen, der sein Förderwerk am Stiftungstag vertrat.
Insgesamt hatten in diesem Jahr 12 Förderwerke mit ihren Stipendiaten und Stipendiatinnen den Weg an die Abteilung in Köln gefunden, um rund 100 Studierende über die Möglichkeit eines Stipendiums zu informieren.
An Informationsständen beantworteten die Vertreterinnen und Vertreter geduldig jede Frage der Studierenden. Zu den wichtigen Fragen gehörten: „Welche Förderung gibt es?“, „Bis wann muss ich mich bewerben?“ oder „Wie wichtig sind gute Noten?“, aber auch „Wird ein Master gefördert?“ oder „Fördern Sie Promotionen und was muss ich dafür tun?“.
Nicht nur Studierende, sondern auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Professoren und Professorinnen nutzten die Gelegenheit, in einen regen Austausch mit den Förderwerken zu gehen und Informationen für sich selbst oder für die Studierenden einzuholen.
In Impulsvorträgen hatten die Studierenden die Möglichkeit, sich intensiver über ein Förderwerk zu informieren.
Alle Interessierten wurden zusätzlich mit Informationsmaterialien und Merchandiseprodukten der Förderwerke versorgt.

Die finanziellen Unterstützungen der Förderwerke sind von einem monatlichen Festzuschuss bis hin zu Büchergeld möglich. Zusätzlich Unterstützung bieten alle Stiftungen und Förderwerke für ihre Stipendiaten weitere Fördermöglichkeiten an, zum Beispiel in der Form von Ferienakademien und Workshops.

„Ich freue mich, wenn sich auch Kommilitonen bei uns für ein Stipendium bewerben“, reflektiert ein Studierender, der ein Stipendium erhält, seine Motivation sein Förderwerk vorzustellen.
 „Die Gespräche heute waren sehr intensiv“, reflektiert eine Stipendiatin weiter, „das hat sich gelohnt. Ich bin gespannt, wen ich wiedersehen werde.“
Der positive, interessierte und offene Umgang miteinander sorgte für eine kontinuierlich gute Atmosphäre. Zum ersten Mal fand der Stiftungstag im Foyer statt, wodurch auch viele Studierende, die das Angebot sonst nicht wahrgenommen hätten, stehen blieben und sich Informationen einholten.

Die Koordination des Tages hat die Dekanatsreferentin Julia Jung übernommen. Die Dekanin begrüßte am Tag alle Förderwerke persönlich. Bei der Umsetzung des Tages unterstützen Katharina Eschrich, Feline von Kiedrowski, Gülay Türk und Mareike Petrak, alles Studierende des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit.

Auch der diesjährige Stiftungstag sorgte für eine gute Orientierung im „Stipendium-Dschungel“ und wurde als hilfreich und informativ wahrgenommen.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten Stipendiatinnen und Stipendiaten der Förderwerken für Ihren Einsatz und freuen uns auf das kommende Jahr.

Weitere Informationen
Julia Jung, Dekanatsreferentin des Fachbereichs Sozialwesen

Text
Fachbereich Sozialwesen, Abt. Köln

Fotos
Julia Jung, Dekanatsreferentin des Fachbereichs Sozialwesen
Mareike Petrak, Studierende im Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021