Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Kindertagespflege und ihre Herausforderungen – Auf dem Weg zur Gleichrangigkeit (21.01.2020, Aachen)

Dritte Entwicklungswerkstatt der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Aachen, und dem Innovation Lab Aachen.

 

Am 14.12.2019 veranstaltete das Innovation Lab Aachen in Kooperation mit der KatHO NRW, Abt. Aachen, die dritte Entwicklungswerkstatt, dieses Mal mit dem Titel „Kindertagespflege und ihre Herausforderungen – Auf dem Weg zur Gleichrangigkeit“. Die Entwicklungswerkstatt als Transferformat verfolgt das Ziel, Forschungsergebnisse aus der KatHO im Dialog mit Fachkräften des entsprechenden Handlungsfeldes zu diskutieren und für die Praxis nutzbar zu machen. Die erste Entwicklungswerkstatt im November 2018 wurde mit dem Thema „Sexualpädagogik im Kontext Flucht“ durchgeführt, eine zweite Veranstaltung im Februar 2019 beinhaltete die Thematik „Professionelle Einschätzungsprozesse im Kinderschutz zwischen Wunsch und Wirklichkeit?!“. Zur dritten Auflage trafen sich ca. 70 Kindertagespflegepersonen (KTP) sowie Verbandsvertreter_innen aus der gesamten Bundesrepublik.

 

Nach der Begrüßung durch die Referentin des Innovation-Labs Aachen, Dipl. Soz. Päd. Karin Jazra, stellten die Leiterin des Forschungsprojektes „Aktuelle Herausforderungen im Betreuungsalltag von Tagespflegepersonen“, Prof.´in Dr. Silvia Hamacher, sowie die Projektmitarbeiterin, B.A. Soziale Arbeit Jacqueline Rösler, ihre Forschungsergebnisse vor. Anschließend wurden in vier Workshops zu den Themen „Finanzierungspraxis und Arbeitsbedingungen“, „Elternarbeit“, „Vertretungspraxis“ und „Beziehung unter Stress“ die Reaktionen der Praxisvertretenden diskutiert und Übereinstimmungen bzw. Widersprüche zur Praxis eruiert. Fachkompetent geleitet wurden die Workshops auch von der Vorsitzenden des Berufsverbands für Kindertagespflegepersonen NRW e.V. (BVK-NRW), Barbara Lieske, sowie der Professorin für Entwicklungspsychologie an der KatHO Köln, Prof.´in Dr. Nicola Großheinrich. Es gab zwei Workshop-Phasen, sodass jede_r Besucher_in zwei Themenfelder auswählen und Fachkompetenz und Erfahrungswissen einbringen konnte.

 

Durch diesen intensiven Austausch wurden Spannungsfelder herausgearbeitet, die nach einer kurzen Pause im Plenum jeweils von Studierenden sowie den Workshop-Leiterinnen vorgestellt wurden.  Auf dieser Basis wurden im Plenum Ideen und Entwicklungsperspektiven für die Verbesserung der strukturellen und praktischen Bedingungen in der Kindertagespflegepraxis erarbeitet.

Eine große Mehrheit der Teilnehmenden bekundete ihr Interesse daran, gemeinsam mit der KatHO NRW, Abteilung Aachen auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse an der Auflösung der Randständigkeit der Kindertagespflege im Vergleich zu Kindertagesstätten zu arbeiten. Dazu wurden zahlreiche Ideen gesammelt und im ersten Schritt bereits zwei konkrete Themen eruiert. So wurden die Professionalisierung von Supervision und Intervision und auf dieser Grundlage die Ausarbeitung eines Konzeptes als primäre Bedarfe festgehalten.

Die zentralen Entwicklungsperspektiven und Ergebnisse der Entwicklungswerkstatt werden dokumentiert und den Teilnehmenden zur Verfügung gestellt. Die durch die gelungene Verbindung von Wissenschafts- und Praxiswissen entstandenen Erkenntnisse sollen so für die Verbesserung der Alltagspraxis der Kindertagespflege sowie für die künftige Beforschung des Themas an der KatHO nutzbar gemacht werden.

Wir freuen uns sehr über die gelungene Veranstaltung, die große Resonanz und die konstruktive Zusammenarbeit und werden über die Entwicklungen, die sich aus der gemeinsamen Weiterarbeit ergeben, berichten.

 

Weitere Informationen zum Innovation-Lab Aachen und dem Transfernetzwerk s_inn unter www.s-inn.net. Informationen zum Forschungsprojekt erhalten Sie bei der Projektleitung Prof.´in Dr. Silvia Hamacher.

 

Redaktion: Karin Jazra, Innovation-Lab Aachen

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020