Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

„Wir können dich hören“: Neues Musikvideo über Kindesmissbrauch für das Projekt „KidKit“ (15.01.2020, KatHO NRW)

Hinter Gittern: Die junge Schauspielerin Alexandra Eisenbraun ist die Hauptdarstellerin im neuen Video "Wir können dich hören", das in Köln-Mülheim und Düsseldorf gedreht wurde.

Das Kamerateam bereitet den Außendreh auf einem Spielplatz vor.

Teamfoto nach erfolgreichem Abschluss der Dreharbeiten zum Video, das KatHO NRW-Wissenschaftlerin Anna Buning (2. Reihe, 6.v.l.) in Zusammenarbeit mit der Kunsthochschule für Medien Köln realisiert hat. Mit dabei: RTL-Moderator Wolfram Kons (2. Reihe, 9.v.l.), Schauspielerin Janine Kunze (2. Reihe, 5.v.r.) und "Wissen mach Ah!"-Moderatorin Shary Reeves (2. Reihe, 3.v.r.).

Eltern mit Augenbinden, verängstigte Kinder auf dem Spielplatz, Monsterhände aus der Dunkelheit: Wachrütteln und Mut machen soll das neue YouTube-Musikvideo des Projekts „KidKit“, dem internetbasierten Hilfsangebot für Kinder und Jugendliche, die Opfer von sexuellem Missbrauch geworden sind.

„Die jüngsten Fälle in Bergisch Gladbach belegen, dass die Dunkelziffer von sexuellem Kindesmissbrauch sehr hoch ist und den Betroffenen aus Angst und Scham der Mut fehlt, sich an die Polizei, an das Jugendamt oder die Beratungsstellen zu wenden“, sagt Projektkoordinatorin Anna Buning von der Drogenhilfe Köln, die auch am Deutschen Institut für Sucht- und Präventionsforschung der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NRW) zum Thema Suchterkrankungen forscht. „Wir wollen mit dem Videoclip so viele betroffene Kinder- und Jugendliche wie möglich erreichen, aber auch die Gesellschaft für das Thema sensibilisieren und klarstellen: Schaut nicht weg, nehmt Hinweise von Kindern ernst und schaltet bei Verdacht die Behörden ein!“

Das Musikvideo hat KatHO-Mitarbeiterin Anna Buning in Zusammenarbeit mit Prof. Volker Weicker – einem der bekanntesten Regisseure für Live-Regie und Professor an der Kunsthochschule für Medien Köln – und seinen Studierenden realisiert. Im Musikclip erhalten die Macher_innen prominente Unterstützung von Sarah Connor, Janine Kunze, Oliver Pocher, Shary Reeves, Natasha Kimberly, Wolfram Kons, Laura Karasek und Thomas M. Held, die Gastauftritte in dem Video haben. Der Song des Musikclips wurde von dem Singer/Songwriter Dominik Probert (Dichterliebe) geschrieben und von dem Kölner Musikproduzenten Dieter Müller produziert.

Jährlich kommt es in Deutschland laut Polizeilicher Kriminalstatistik zu 14.000 bis 15.000 Fällen sexuellen Kindesmissbrauchs, das sind 38 bis 41 Fälle täglich – die Dunkelziffer wird aber circa 20-mal höher eingeschätzt. Die anonyme Anlaufstelle „KidKit“, die seit dem Jahr 2003 angeboten wird, kann ein Rettungsanker für Kinder und Jugendliche sein. Träger sind der Drogenhilfe Köln e. V. und KOALA e. V. Das Projekt richtet sich an 10- bis 21-Jährige, die in Familien mit Suchterkrankungen, Gewalt und psychischen Erkrankungen aufwachsen. Wie wichtig dieses Angebot ist, zeigen die Zugriffszahlen: Allein im vergangenen Jahr wurde die „KidKit“-Internetseite über 14 Millionen Mal aufgerufen.


Für weitere Informationen:

Anna Buning, Projekt „KidKit“ und Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW,
Tel: 0221 7757 174, E-Mail: a.buning(at)katho-nrw.de

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020