Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Rechte Verhältnisse in Hochschule und Gesellschaft. Rassismus, Rechtspopulismus und Extreme Rechte zum Thema machen (01.10.2019, Aachen)

Veranstaltungsreihe des Dekanats, des AStA und StuPa der Abteilung Aachen im Wintersemester 2019/2020

 

Rassismus und Rechtspopulismus sind keine neuen gesellschaftlichen Phänomene. Dennoch sind die Zivilgesellschaft, Bildungsinstitutionen wie die Hochschulen und die Praxis der Sozialen Arbeit aktuell in besonderer Weise herausgefordert: Antidemokratische Tendenzen, die sich unter anderem europaweit in Wahlerfolgen rechter Parteien und in hohen Umfragewerten für autoritäre, nationalistische und rassistische Einstellungen zeigen, spiegeln sich auch in der Hochschule und der Praxis Sozialer Arbeit. Das Feld des Sagbaren – auch in demokratischen Institutionen – wird systematisch erweitert. Diskriminierende Praxen wie rassistische, antisemitische, antifeministische und sexistische Anfeindungen sind alltäglich. Die Idee eines friedlichen, grenzfreien Europas weicht zunehmend völkisch-nationalem Denken.

In der Hochschule stehen Lehrende und Studierende vor der Herausforderung sich kritisch mit entsprechenden Positionen auseinanderzusetzen und entschieden gegen derartige Praxen vorzugehen. Die Veranstaltungsreihe Rechte Verhältnisse in Hochschule und Gesellschaft – Rassismus, Rechtspopulismus und Extreme Rechte zum Thema machen im Wintersemester 2019/2020 versucht einen Beitrag zu dieser politischen Auseinandersetzung zu leisten. In unterschiedlichen Veranstaltungsformaten werden rechte Verhältnisse in der Gesellschaft und der Hochschule zum Thema gemacht.

Die Veranstaltungsreihe ist ein hochschulgruppenübergreifendes Projekt von Studierenden, Lehrenden und des Dekanats der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Aachen. Einzelne Beiträge der Reihe werden 2020/2021 als Buch im Barbara Budrich Verlag veröffentlicht. 

 

Programm und weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2019