Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Kultursensible „BePrepared-App“: Austausch mit jungen Geflüchteten und Fachkräften aus der Sucht- und Flüchtlingshilfe (23.07.2019, KatHO NRW)

Im Rahmen des BMBF-geförderten Verbundprojekts „PREPARE“ (Prävention und Behandlung von substanzbezogenen Störungen bei Geflüchteten) rund um das Thema Sucht & Flucht beteiligt sich das Deutsche Institut für Sucht- und Präventionsforschung (DISuP) unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Klein mit dem Teilprojekt „BePrepared“. Es soll eine kultursensible digitale Kurzintervention zur Prävention von Alkohol- und Cannabiskonsum in Form einer Smartphone-Applikation entwickelt werden. Das Besondere an der App: Nicht nur die Sprache selbst wird übersetzt, auch die dahinterliegenden psychologischen Inhalte werden kultursensibel und zielgruppenspezifisch angepasst. Es wird – bei Projekterfolg – die erste evidenzbasierte und wissenschaftlich evaluierte Kurzintervention für die Zielgruppe weltweit sein; sie wird frei zugänglich und unter anderem durch die Kultursensibilität leicht anwendbar sein.

So trafen sich am 14. Juni junge Geflüchtete aus dem Iran, Irak, Syrien und Afghanistan an der KatHO-Abteilung Köln und tauschten sich über ihre Kultur und ihre Wünsche an eine Präventions-App aus. Diskutiert wurde unter anderem eine „Motivationswaage“ als interaktives App-Element, welche auf zwei Waagschalen die persönlich ausgewählten Vorteile des Konsums und die Vorteile des Nicht-Konsums abwiegen wird. Außerdem besprachen die Teilnehmenden mögliches Werbematerial für die App und dessen Gestaltung. Das Treffen wurde begleitet von Kulturmittlern des Bonner Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM e. V.), die durch ihre freie Übersetzung und Vermittlung sprachliche Barrieren überbrückten.

Um die Inhalte und das Design der App praxisnah zu gestalten, hatte das BePrepared-Team in einem vorangegangenen Fokusgruppentreffen am 6. Juni die Erfahrungen von Praxispartner_innen des Projekts und weiteren Fachkräften aus der Praxis der Sucht- und Flüchtlingshilfe eingeholt: Die Expert_innenrunde diskutierte kritisch die besonderen Problemlagen und Bedarfe der Zielgruppe sowie Aspekte der Datensicherheit. Außerdem besprachen sie, wie durch spielerische Elemente die Akzeptanz der App und die Motivation der Zielgruppe, diese zu nutzen, gesteigert werden könne. Denn erst, wenn sie auf Smartphones heruntergeladen und auch genutzt wurde, kann die „BePrepared-App“ wirken.

Für weitere Informationen:

Prof. Dr. Michael Klein, mikle(at)katho-nrw.de

Vera Kölligan, v.koelligan(at)katho-nrw.de

Laura Fischer, l.fischer(at)katho-nrw.de

 

 

„PREPARE“ wird im Rahmen der Förderinitiative zur psychischen Gesundheit geflüchteter Menschen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchgeführt.

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2019