Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Begegnung mit angehenden Bildungsfachkräften (05.06.2019, Münster)

Studierende des M.A.-Studiengangs sowie Teilnehmer_innen der Qualifizierungsmaßnahme, Prof'in Ursula Böing

Exkursion zum Institut für Inklusive Bildung in Köln

Studierende des Masterstudiengangs „Teilhabeorientierte Netzwerke in der Heilpädagogik“ der KatHO NRW, Münster haben sich gemeinsam mit ihrer Dozentin, Prof.‘in Ursula Böing, am 29.05.2019 auf den Weg zum Institut für Inklusive Bildung NRW in Köln gemacht.

Das Institut für Inklusive Bildung NRW qualifiziert Menschen mit Behinderungen zu Bildungsfachkräften. Während einer dreijährigen Vollzeit-Qualifizierung eignen sich die angehenden Bildungsfachkräfte relevantes Wissen zu Themen der Erwachsenenbildung und Teilhabe an und erlernen konkrete Methoden, Instrumente und Techniken der Bildungsarbeit. Ziel ist es, die so qualifizierten Bildungsfachkräfte für die Bildungsarbeit an Hochschulen einzusetzen und durch ihre Expertise die Lehre an Hochschulen zu ergänzen.
Im Rahmen des Seminars „Bildungsangebote für Erwachsene mit Behinderung“, in dem die Studierenden sich mit Voraussetzungen, Barrieren und konkreten Möglichkeiten der Teilhabe von Menschen mit Behinderung an Angeboten der Erwachsenenbildung auseinandersetzen, bot die Exkursion die Möglichkeit, ein konkretes  Angebot der Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung kennenzulernen und sich über Möglichkeiten der Einbindung von Bildungsfachkräften in die Hochschulehre zu informieren.

Im direkten Austausch berichteten fünf der sieben Teilnehmer_innen der Qualifizierungsmaßnahme von ihren jeweiligen Lerninteressen, von ihrer Motivation, sich an der Qualifizierungsmaßnahme zu beteiligen und informierten die Studierenden über die Inhalte, mit denen sie sich beschäftigen. Die Studierenden ihrerseits berichteten auf Nachfrage über ihre Arbeit an der Hochschule, über die Inhalte, mit denen sie sich in ihrem Studium befassen und über Teilhabemöglichkeiten und -barrieren in der Hochschule und der Stadt Münster.

Alle Beteiligten erhielten in einem lebendigen Gespräch so einen ersten Einblick in die jeweiligen Lebenswelten und Lerninteressen und entwickelten gemeinsam Ideen für mögliche Inhalte, mit denen die angehenden Bildungsfachkräfte die Lehre an der Hochschule bereichern könnten.

Text: Ursula Böing

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020