Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Erfolgreicher Abschluss der Weiterbildung „Sozialgeragogik – Alter(n) lernen“ (21.03.2019, Köln)

Die Teilnehmerinnen und Prof. Dr. Steinfort-Diedenhofen der Weiterbildung

Eine Teilnehmerin probiert Alterssimulationsanzug

„Die Bildung, Beratung und Begleitung von älteren Menschen und ihren Angehörigen sind große Innovationsthemen der Sozialen Arbeit“, leitet Professorin Dr. Steinfort-Diedenhofen den Abschluss der wissenschaftlichen Weiterbildung mit dem Titel „Sozialgeragogik – Alter(n) lernen“ ein. Um den wachsenden Bedarfen im geragogischen Handlungsfeld zu begegnen, hat die Katholische Hochschule zum zweiten Mal die Weiterbildung angeboten, die nun von neun Absolventinnen erfolgreich abgeschlossen wurde.

Die Absolventinnen präsentierten zum Abschluss der Weiterbildung die erarbeiteten Projekte in den verschiedenen Handlungsfeldern der sozialen Altenarbeit/Altenhilfe/Altenbildung und erhielten im Anschluss ihr Zertifikat als „Sozialgeragogin“.
Da bislang gesellschaftlichen Ermöglichungsstrukturen in den Bereichen von Bildung und Lernen oftmals noch weit hinter den Erfordernissen eines erfüllten und emanzipierten Alters zurückbleiben, entwickelten die Teilnehmerinnen der Weiterbildung eigene innovative geragogische Projekte im Kontext ihrer beruflichen Arbeitsfelder und stellen diese zur Diskussion. Diese reichten von einem Projekt zur „Alltagsbewältigung als geragogische Dimension in der Gerontopsychiatrie (Katharina Haiduk / Stiftung Tannenhof, Remscheid) über „Smart am Start - ein generationsübergreifendes Medienprojekt“ (Silvia Skorzenski / Begegnungszentrum Offene Altenhilfe, Bielefeld) bis hin zur Entwicklung eines neuen Freiwilligenprofils als „Kulturpaten“ (Sara Wiesemann / Gürzenich-Orchester und Bayer Kultur Leverkusen).

Im Rahmen der Weiterbildung kam auch ein Alters¬simulations¬anzug zum Einsatz, mit dem die typischen Effekte des Alterns simuliert werden konnten. So wurde es den Weiterbildungteilnehmerinnen ermög¬licht, sich in eine ältere Person, hier zum Beispiel bei einem Kraft- und Balancetraining (Valerja Hermann / Pro Tals Seniorenzentrum Grevenbroich), hineinzu¬versetzen und die eigenen Haltungen zum Altern zu reflektieren. Die Erkenntnisse der Weiterbildung wurden bereits multipliziert, so z.B. als Fortbildungstag für Mitarbeiter im Sozialen Dienst in der stationären Altenhilfe (Christiane Lukas / Caritas Seniorenzentrum, Dormagen) und werden so auch weiter in der Praxis wirken und notwendige Innovationen anregen.

Den Fokus stärken und sich bewusster mit geragoischen Inhalten auseinanderzusetzen sehen auch die Teilnehmerinnen: „Die Weiterbildung hat mich motiviert, mich noch stärker in die geragogischen Themen einzuarbeiten und mich mit Kollegen weiter zu vernetzen", reflektiert eine Teilnehmende. Die Weiterbildung „Sozialgeragogik“ ist ein Angebot der Katholischen Hochschule für beruflich Tätige und qualifizierte Freiwillige. Im Fokus stehen dabei Lernaufgaben, die sich in der Lebensphase Alter für die älteren Menschen selbst, aber auch für ihre Beziehungen und institutionellen Kontexte im demografischen Wandel stellen. „Ältere Menschen dabei zu begleiten, ihr Leben bewusst in die Hand nehmen und auch jüngeren Generationen zu zeigen, dass gesellschaftliche und persönliche Herausforderungen als Lern-und Entwicklungsmöglichkeiten genutzt werden können, ist eine zukunftsträchtige Aufgabe“, so Prof. Dr. Julia Steinfort-Diedenhofen, die die Weiterbildung gemeinsam mit ihrem Kollegen Prof. Dr.  Michael Ziemons leitet.

Ab November 2019 startet ein neuer Durchgang zur Weitebildung „Sozialgeragogik“ , die sich an Personen richtet, die bereits in der Bildung, Begleitung und Beratung von und mit älteren Menschen und ihren Angehörigen tätig sind oder sich für diesen Bereich qualifizieren möchten, sowie an freiwillig Engagierte, die ihre Kenntnisse vertiefen und erweitern möchten. Ziel der Weiterbildung ist es, die bereits bestehenden aber auch zukünftigen Herausforderungen einer älter werdenden Gesellschaft innerhalb spezifischer Tätigkeitsfelder Sozialer (Alten-)Arbeit und Geragogik zu identifizieren und anhand von Projekten eigenverantwortlich durchzuführen. Die Weiterbildung findet in acht Blöcken einmal im Monat freitags und samstags in Köln statt. Die Kosten für die Weiterbildung betragen insgesamt ca.2.100 Euro. Teilnehmen kann, wer ein Studium in den Bereichen Soziale Arbeit, Erziehungs-/Bildungswissenschaft, Soziale Gerontologie, Soziologie, Psychologie, Pflegewissenschaften oder ähnlichem absolviert hat. Erste Kenntnisse in der verantwortlichen Durchführung von Projekten sowie Zugang zu einem Praxisfeld sozialer (Alten-)Arbeit, in dem sich ein Projekt realisieren lässt, gehören ebenfalls zu den Teilnahmevoraussetzungen.

Ausführliche Informationen finden Sie im Internet unter www.katho-nrw.de/katho-nrw/weiterbildung/seminarangebot/weiterbildung-zumzur-sozialgeragogensozialgeragogin/

Weitere Informationen
Prof. Dr. Julia Steinfort-Diedenhofen

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020