Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Buchveröffentlichung: Forschung im Kontext von Bildung und Migration (12.02.2019, Aachen)

Kritische Reflexionen zu Methodik, Denklogiken und Machtverhältnissen in Forschungsprozessen

 

Viele spannende Fragen wurden bei der  Fachtagung des Forschungsschwerpunktes Bildung und Diversity „Soziale Arbeit (ge-)fragt! Forschende Auseinandersetzungen mit Bildung und Diversity“ im Januar 2016 aufgeworfen, die  bei den drei Professor_innen, Verena Klomann, Norbert Frieters-Reermann, Marianne Genenger-Stricker sowie der wissenschaftlichen Mitarbeiterin, Nadine Sylla der KatHO NRW in der Abt. Aachen zu einer vertieften Auseinandersetzung mit forschungsethischen Erfordernissen führten: Fragen zur Reproduktion vorhandenen gesellschaftlicher Machtverhältnisse und Normalitätsvorstellungen in Forschungsprozessen, zur Wirkung von Forschungsprozessen auf die Beteiligten oder auch zur Positioniertheit der Forschenden. Im Interesse eines multiperspektiven Zugangs zu diesen Themen lud das Herausgeber_innenteam zahlreiche Kolleg*innen zum Mitdenken und Mitwirken  an diesem interessanten Projekt ein. Im Rahmen eines intensiven und durch kritischen Diskurs geprägten Entwicklungsprozesses entstand der gerade erschienene Sammelband "Forschung im Kontext von Bildung und Migration. Kritische Reflexionen zu Methodik, Denklogiken und Machtverhältnissen in Forschungsprozessen": Dieser reflektiert die forschungsmethodischen Herangehensweisen im Kontext von Bildung und Migration und hinterfragt die den Forschungsprojekten inhärenten Deutungen und Selbstverständlichkeiten. Eine Sensibilisierung für die spezifischen Sinngehalte und Herausforderungen ist das Ziel.

 

Das Buch ist in drei Teile gegliedert. Im ersten Teil des Buches erfolgt mit zwei Beiträgen von Annette Scheunpflug / Martin Affolderbach und Wolf-Dietrich Bukow zunächst eine theoretische Reflexion zum Bildungsverständnis und zur Migrationsgesellschaft, bevor im zweiten Teil in drei Beiträgen von Paul Mecheril / Aycą Polat, Melanie Behrens und Helen Schwenken ethische Grundsätze der Forschung aus theoretischer Perspektive dargestellt werden.

Aufbauend auf diesen Grundlegungen wird im dritten Teil anhand eines systematisierten Reflexionsverfahrens das methodische Herangehen in ausgewählten Forschungsprojekten, die die Themen Migration oder Bildung in unterschiedlicher Weise aufgreifen. So wird beispielsweise kritisch reflektiert, welches Potential durch die Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen als Expert_innen in Forschungsprozessen freigesetzt werden kann oder welche forschungsethischen und rassismuskritischen Perspektiven in der Forschung mit geflüchteten jungen Menschen von Bedeutung sind bzw. welche Konsequenzen eine Perspektivveränderung von der „Arbeit mit Beforschten“ zur „Zusammenarbeit mit Forschungspartner_innen“ für partizipatives Forschungsprozesse hat.

Mit Blick auf die theoretischen und forschungspraktischen Reflexionen werden abschließend Impulse zur Etablierung und Weiterentwicklung einer forschungsethischen und methodologischen Reflexivität formuliert.

 

Der Band ist im Verlag Springer VS erschienen. Weitere Informationen sind auf der Website des Verlages zu finden.

 

 

Kontakt

Prof.'in Dr. Verena Klomann, v.klomann(at)katho-nrw.de

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2019