Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Auftaktveranstaltung: Das Innovation-Lab Köln und der Sozial-Wissenschaftsladen stellen sich vor (04.12.2018, KatHO NRW)

Unter dem Motto „Digitale Lösungen für soziale Herausforderungen“ fand am 22.11.2018 die Auftaktveranstaltung des Innovation-Labs Köln und des Sozial-Wissenschaftsladens statt. Rund 40 Teilnehmende aus der Praxis und der Hochschule kamen an die KatHO Köln, um mehr über die Arbeit des Transfernetzwerks s_inn zu erfahren und digitale Lösungen angesichts sozialer Herausforderungen zu diskutieren. Dabei lag der Fokus auf der datenschutzkonformen Videoberatung und dem digitalen Klientenmanagement.

Zu Beginn betonte Prof. Dr. Liane Schirra-Weirich, Prorektorin der KatHO NRW und Projektleitung des Transfernetzwerks Soziale Innovation, dass Innovation – insbesondere von Fachleuten des Sozial- und Gesundheitswesens – unter dem Aspekt der Haltung betrachtet werden müsse. Innovationen seien dann sozial, wenn sie wertebasiert auf die Ermöglichung gesellschaftlicher Teilhabe und sozialer Gerechtigkeit zielten. Dr. Dirk Johann, Leiter der Agentur für Transfer und Soziale Innovation, stellte diese dem Publikum vor und wies auf die Bedeutung der ‚Third Mission‘ hin: „Neben Lehre und Forschung gehört der Transfer von Wissen in die Praxis und Gesellschaft zum Kernauftrag von Hochschulen für angewandte Wissenschaften.“

Das Innovation-Lab Köln, vertreten durch Tristan Steinberger, präsentierte sich als Plattform für die Vernetzung von Theorie und Praxis. Hierzu fand mit dem KölnerSozialKonvent bereits eine erste Veranstaltung statt, bei der sich der Fachbereich Sozialwesen der KatHO Köln mit Entscheidungsträgerinnen und -trägern der großen Sozialverbände vernetzen konnte. Des Weiteren sind eine Beteiligung des Transfernetzwerks beim Jura Health Congress 2019 am 13.05.2019 sowie neue Veranstaltungsformate wie das Social Innovation Camp am 13.06.2019 bereits in Planung.

Katharina Vahnenbruck, Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO Köln, berichtete über das Pilotprojekt Sozial-Wissenschaftsladen, das im Transfernetzwerk s_inn angesiedelt ist: „Es handelt sich um eine Anlaufstelle, an die sich Personen und Organisationen wenden können, um Forschungsprozesse zu Fragen von gesellschaftlicher Teilhabe und sozialer Ausgrenzung anzustoßen.“ Gleichzeitig klärt der Sozial-Wissenschaftsladen mit Lehrenden und Studierenden, ob sie diese Anfragen aus der Zivilgesellschaft in einem Lehrforschungsprojekt oder einer Studienabschlussarbeit aufgreifen können.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden zwei digitale Lösungsansätze für soziale Herausforderungen diskutiert. Hierzu gab es zwei Workshops in denen innovative Formate vorgestellt wurden. Prof. Dr. Martin Klein, Prorektor der KatHO NRW, präsentierte die elektronische Videoberatung elVi © und wies mit besonderem Nachdruck auf die datenschutzkonforme Nutzung digitaler Medien hin: „Es ist nicht ausreichend, wenn Firmen ihre Serversicherheit selbst überprüfen und sich anschließend als ‚sicher‘ einstufen. Eine externe Überprüfung des Datenschutzes ist unumgänglich.“ Im zweiten Workshop präsentierte Thomas Rzepus seine App Sociallook © - Helfen 4.0, welche als Plattform genutzt werden kann, um Adressaten und Klienten der Sozialen Arbeit schnell und effektiv mit den notwendigen Einrichtungen und Behörden zu vernetzen. „Hierbei entscheidet immer der Klient, welche Daten er den entsprechenden Institutionen zur Verfügung stellt“, so Rzepus.

Wir danken allen Gästen und Referenten für Ihre Teilnahme und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Redaktion & weitere Informationen:

Katharina Vahnenbruck, k.vahnenbruck(at)katho-nrw.de
Tristan Steinberger, t.steinberger(at)katho-nrw.de

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2018