Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Alzheimer Europe Konferenz 2018: KatHO stellt PfaDe-Projekt vor (29.11.2018, KatHO NRW)

Die 28. Alzheimer Europe Conference tagte in Barcelona.

Das Institut für Teilhabeforschung der KatHO NRW und das ipp der Universität Bremen forschen gemeinsam im Projekt "PfaDe".

Das Projekt wird gefördert vom Spitzenverband Bund der Krankenkassen.

Das Institut für Teilhabeforschung der KatHO NRW war vom 29. bis 31.10.2018 auf der 28. Europäischen Alzheimer Konferenz „Alzheimer Europe Conference“ in Barcelona durch Prof. Dr. Liane Schirra-Weirich, die Projektmitarbeitende Lisa Verhaert (auch wissenschaftliche Koordinatorin des Instituts für Teilhabeforschung) und Wolfgang Thiems vertreten. Alzheimer Europe (AE) ist eine europäische Nicht-Regierungs-Organisation mit den Zielen: Menschen mit Demenz (MmD) und ihren versorgenden Angehörigen eine Stimme zu verleihen, in Europa für die Wahrnehmung für MmD zu sensibilisieren sowie Menschenrechtsansprüche für MmD zu fördern. Es gilt im Zuge einer immer älter werdenden Gesellschaft in Europa, Forschung im Bereich der Demenz zu befördern und Gesundheitsförderung auszubauen.

Die Konferenz findet jedes Jahr in wechselnden europäischen Städten statt. Dieses Jahr war Barcelona der internationale Treffpunkt für den wissenschaftlichen Austausch zwischen 46 Nationen. Mit dem diesjährigen Motto „making dementia a European priority“ wurde vor allem im proeuropäischen Kontext auf innovative Versorgungsformen aufmerksam gemacht. Weitere Themen waren z.B. Barrieren der Inanspruchnahme von Dienstleistung und Produkten, Menschen mit Demenz und politische Strategien einer verbesserten Versorgung für ältere und behinderte Menschen mit Migrationshintergrund. Darüber wurden die Herausforderungen der ambulanten und stationären Versorgung zur Verbesserung der Pflege und Konzepte der Gesundheitsförderung herausgearbeitet und anhand von Projekten präsentiert.

Im Zuge der Angehörigen-Versorgung war die KatHO NRW gemeinsam mit den Projektpartnern der Uni Bremen, Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann und dem wissenschaftlichen Mitarbeiter Henrik Wiegelmann mit einem wissenschaftlichen Poster zum aktuell laufenden Modellprojekt ‚PfaDe - Präventive Versorgungsstrukturen für Menschen mit Demenz und ihre versorgenden Angehörigen‘ vertreten. Ziel des Projekts ist es, Versorgungstypen zu identifizieren und die Entwicklungen zwischen den verschiedenen Versorgungstypen(-dyaden) von Menschen mit Demenz und ihren versorgenden Angehörigen in der häuslichen Pflege abzubilden, um passgenaue Beratungsangebote für Versorgende bereitstellen zu können.

Das Projekt wird vom GKV-Spitzenverband im Rahmen des Modellprogramms zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung nach § 8 Abs. 3 SGB XI gefördert.

Redaktion & weitere Informationen:
Lisa-Marie Verhaert, l.verhaert(at)katho-nrw.de

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2018