Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

PBT 2018 – Ein voller Erfolg (21.11.2018, Aachen)

Am Dienstag, den 30.10.2018 fand an der Abteilung Aachen der Katholischen Hochschule NRW der diesjährige Praxis- und Begegnungstag statt - seit Jahren eine feste Größe des akademischen Jahres an der Aachener Abteilung.

 

In diesem Jahr präsentierten sich den Studierenden, Lehrenden und Gästen insgesamt fast 100 Praxiseinrichtungen der Sozialen Arbeit im Rahmen der Praxisstellenbörse. Damit wurde den Studierenden die Möglichkeit gegeben, verschiedene Arbeits- und Handlungsfelder der Sozialen Arbeit kennenzulernen, Kontakte mit Einrichtung und Institutionen zu knüpfen und sich mit Praxisvertreter*innen auszutauschen. Die vertretenden Praxisstellen standen für die Breite der Praxis der Sozialen Arbeit und stammten dementsprechend aus vielfältigen Arbeitsfeldern wie beispielsweise der Jugendhilfe, der Schulsozialarbeit, der Behindertenhilfe, der Suchthilfe und Beratung, der psychiatrischen Hilfen, der Gerontologie, der Bildungsarbeit etc.

Besonders bedeutend ist die Möglichkeit des Praxisaustausches für Studierende des 1. und 3. Semesters des Studienganges Soziale Arbeit, da sie auf dem Praxis-und Begegnungstag Praxisstellen für ihre studienintegrierten Praxisphasen kennenlernen können. Diese Praxisphasen sind im Curriculum des Bachelorstudienganges im ersten (15 Praxistage) und fünften (85 Praxistage) Semester verortet. Für den Erhalt der staatlichen Anerkennung als Sozialarbeiter*innen/ Sozialpädagog*innen müssen Studierende nach dem Sozialberufeanerkennungs-Gesetz (SobAG vom 05.05.2015) Praxisphasen in der Länge von mindestens 100 Praxistagen nachweisen.

Die beschriebene Praxisstellenbörse, welche am Vormittag zwischen 10:00 und 13:00 Uhr stattfand, wurde von einem Begleitprogramm in insgesamt zwei Durchgängen komplettiert. Neben der Begrüßung durch die Dekanin Prof´in Dr. Ute Antonia Lammel gaben Prof´in Dr. Silvia Hamacher (Praxisbeauftragte) und Katharina Potthoff M.A. (Praxisreferentin) einen kurzen Einblick in die Aufgaben und Unterstützungsmöglichkeiten des Praxisreferates. Drei Studierende aus dem Studiengang „Soziale Arbeit für Frauen und Männer neben der Familientätigkeit (B.A.)“, die ihre Praxisphasen bereits absolviert haben, präsentierten im Anschluss ihre besonders gelungenen Studienprojekte. Diese Projekte und eigenständigen Aufgaben wurden von den Studierenden selbstständig geplant und durchgeführt. Vorgestellt wurden die Projekte

  • „Das Erzählcafé als Methode der Biographiearbeit mit älteren Menschen im Kontext stationärer Altenhilfe“ von Katrin Bank,
  • „Ressourcenorientierte Biographiearbeit in der fallbezogenen Beratung“ von Marion Löhmann und
  • „Praxisprojekt II in der Aachener Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (AKIS)“ von Anna Louis.

 

Das Begleitprogramm des Praxis- und Begegnungstages wurde abgerundet durch die Vorstellung des Innovation-Lab Aachen durch Julia Breuer-Nyhsen (Forschungsreferentin für Soziale Innovation) und die Präsentation der „Handreichung zum Umgang mit Diskriminierungen an der KatHO Aachen“ von der Arbeitsgruppe „Diskriminierungskritische Hochschule“.

Erstmalig wurde in diesem Jahr ein Evaluationsbogen zur Veranstaltung an die Praxiseinrichtungen und Studierenden verteilt, deren Ergebnisse als sehr zufriedenstellend einzustufen sind.

Der Praxis- und Begegnungstag ist eine bedeutende von verschiedenen Säulen der Abteilung Aachen im Transfer von Hochschule und Praxis. Neben Fachtagungen und gemeinsamen Projekten bietet der Praxis- und Begegnungstag vor allem die Möglichkeit des informellen Austausches zwischen Hochschulvertreter*innen, Studierenden und Praxisvertreter*innen.

 

Kontakt: Katharina Potthoff, Praxisreferentin (0241-60003 8007, k.potthoff(at)katho-nrw.de) und Georgios Kourgiantakis, Fachbereichsreferent (0241-60003 8003, g.kourgiantakis@katho-nrw.de)

Redaktion: Georgios Kourgiantakis

Fotos: Mario Dunkel

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2019