Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Vertreter der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik an der KatHO Münster (12.11.2018, Münster)

Henning Höne (FDP) und Dr. Alice Neuhäuser, Foto: Alexander Feldhaus

v.l.n.r.: Maria Klein-Schmeink (Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Alice Neuhäuser, Foto: Alexander Feldhaus

Benedikt Ruhmöller und Dr. Alice Neuhäuser, Foto: Kerstin Lanfers

Wie schon in der Vergangenheit so sind auch in diesem Jahr wieder eine Reihe von Politikerinnen und Politikern in Lehrveranstaltungen von Dr. Alice Neuhäuser an der Abteilung Münster zu Gast.

Zum Auftakt stellte sich der Landtagsabgeordnete Henning Höne (FDP) am 2. Mai 2018 den Fragen der Studierenden in der Vorlesung „Politisches Denken und Handeln in der Sozialen Arbeit“. Zu diesem Treffen hatten die Studierenden in Zusammenarbeit mit Dr. Neuhäuser einen Fragenkatalog erstellt, der unter dem Oberthema Kinderarmut stand. Gleich zu Anfang der Diskussion nannte Höne sein Credo: „Die Menschen in Ruhe, aber nicht im Stich lassen.“ Und tatsächlich ließ sich diese Leitidee im Verlauf der Diskussion häufig und auch deutlich wiedererkennen. Als Beitrag zur Bekämpfung der Kinderarmut unterstützt Höne den Ausbau der Kindertagesstätten und spricht sich für kostenfreie Kitaplätze aus; eine Kitapflicht lehnt er aber kategorisch ab. Auch bei Fragen zur Arbeitslosigkeit und zum Wiedereinstieg in den Job baut Höne vor allem auf Hilfe zur Selbsthilfe. Menschen mit Migrationshintergrund für den Arbeitsmarkt in Deutschland fit zu machen, ist ein wichtiges Anliegen Hönes. Es müsste mehr Deutschkurse geben und die Hürden bei der Anerkennung von ausländischen Abschlüssen seien noch zu hoch. Eine gute Ausbildung für alle sei höchste Priorität und Garant für spätere Erwerbsarbeit und hohe Einkommen. 

Einen Monat später fand eine Diskussion mit der Bundestagsabgeordneten Maria Klein-Schmeink (Bündnis 90/Die Grünen) über das Bundesteilhabegesetz statt. Für die Studierenden der Heilpädagogik war das Inkrafttreten dieses Bundesteilhabegesetzes (BTHG) im Jahr 2017 von besonderer Bedeutung; schließlich ist Teilhabe doch eines der Kernthemen ihres Studiums. Die Diskussion mit Maria Klein-Schmeink am 1. Juni 2018 in der Vorlesung „Politisches Denken und Handeln in der Heilpädagogik“ von Dr. Neuhäuser sollte dazu dienen, ein bisschen Licht ins Dunkel politischer Entscheidungsprozesse zu bringen. Da die wesentlichen Inhalte des BTHG den Studierenden bekannt gewesen sind, kreiste die Diskussion um die Fragen, welche Defizite das BTHG aufweise und warum es in Etappen umgesetzt werde. Auch Maria Klein-Schmeink sieht Missstände bei der verabschiedeten Form des BTHG, hat aber auch Antworten darauf, wie diese entstanden sind. Sie erklärte dem Plenum, dass die verabschiedete Form durch die Einflussnahme der Kämmerer zustande gekommen ist, die Mehrausgaben mehrheitlich ablehnten. Frau Klein-Schmeink betonte allerdings auch die positiven Aspekte des Gesetzes, besonders die Erhöhung der Vermögensgrenze.

Schließlich besuchte am 11. Juli 2018 der frühere Ahlener Bürgermeister Benedikt Ruhmöller eine Lehrveranstaltung von Dr. Alice Neuhäuser. Im Seminar „Politische Kommunikation für soziale Berufe“ beantwortete er die Frage, wie jemand vorgehen muss, der eine Idee – z.B. ein soziales Projekt – umsetzen will. Mit diesem Thema hatten sich Studierende des sechsten Semesters zuvor schon mehrere Doppelstunden lang beschäftigt.  Zunächst sind kognitive, später kommunikative Fähigkeiten entscheidend; man müsse zuallererst ein überzeugendes inhaltliches Konzept erstellen, erklärte Ruhmöller. Anschließend müsse man Mitstreiter finden und so früh wie möglich Entscheidungsträger in Verwaltung und Politik für die Verwirklichung des sozialen Projekts gewinnen. Gespräche mit Medienvertretern sind ebenfalls zu empfehlen; wenn diese in der Lokalzeitung über die Idee berichteten, könne eine Vielzahl von Menschen im Ort erreicht und über das Projekt informiert werden. Oft ist die Umsetzung einer sozialen Idee sehr langwierig. Man müsse also sein Ziel beharrlich verfolgen.


Auch im Wintersemester 2018/19 gibt es in Neuhäusers Vorlesungen wieder Diskussionen mit Politikerinnen und Politikern. Themen sind dieses Mal die Erosion des Parteiensystems und ein Ausblick auf schwierige Koalitionsbildungen nach den Landtagswahlen 2019. Am Montag, dem 17.12.2018, ist in der Zeit von 11.45 bis 13.15 Uhr Bernhard Daldrup MdB (SPD) in der KatHO Münster zu Gast. Am Mittwoch, dem 09.01.2019, stellt sich in der Zeit von 10.00 bis 11.30 Uhr Simone Wendland MdL (CDU) den Fragen der Studierenden. Interessierte sind herzlich eingeladen.

 

Text: Dr. Alice Neuhäuser

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020